ADHS: Könnten Hunde sein, die Antwort?

UCI-Gesundheit Kind-Entwicklung-Spezialist Sabrina E. B. Schuck—lange besorgt über den Mangel an Behandlungen für Kinder mit Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung (ADHS)—beschlossen, zu versuchen Therapien neben Medikamenten zur Beruhigung und helfen, Sie zu konzentrieren.

In einem ersten-of-its-Kind-randomisierte Studie, Schuck und Ihre Kollegen entdeckten, dass Therapie Hunde sind wirksam bei der Verringerung einige der Symptome von ADHS bei Kindern. Mindestens 5 Prozent der US-Kinder mit der Diagnose ADHS.

Schuck, wer hält einen Doktortitel in der Bildung und ein master ‚ s degree in klinischer Psychologie, ist ein Assistent professor für Pädiatrie und Direktor der UCI Health Child Development Center.

Über die ADHS, Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Mensch-Tier-Bindung und der Schule-basierten Interventionen. Ihr team Forschung wurde vor kurzem veröffentlicht in der American Psychological Association ‚ s Society of Counseling Psychology Human-Animal Interaction Bulletin.

Was machte Sie denken, Therapie-Hunde helfen Kindern mit ADHS?

Dort ist viel anekdotische Beweise über die Wirksamkeit von Therapie-Hunde. Unsere Gründung der Schule-Programm-Direktor brachte ein Therapie-Hund, Teddy, jeden Tag zur Schule. Andere haben studiert die Entwicklung des Kindes und die Mensch-Tier-Bindung, aber bis vor kurzem gab es keine großen oder gar randomisierte und kontrollierte Studien.

Anpassung dieser Studien zu ADHS Arbeit hier im UCI in den vergangenen zwei Jahrzehnten, haben wir vorgeschlagen, eine komplexe klinische Studie, um zu sehen, wenn Tiere wie Teddy machen einen Unterschied für diese Kinder.

Wem hast du studiert und wie hat sich die Arbeit?

Über fünf Jahre, die wir uns angeschaut sieben Kohorten von 12 Kindern—insgesamt 88, – Alter 7 bis 9—wer würde wurde diagnostiziert mit ADHS. Keiner hatte angefangen, Medikamente. Alle empfangen „Hunde-Themen“ psychosoziale skills-based-Trainings und coaching auf, wie zu kümmern und werden sicher um einen Hund. Ihre Eltern erhielten auch Verhaltenstraining. Aber nur die Hälfte der Kinder tatsächlich gearbeitet mit den Hunden.

Wie haben die Kinder die Interaktion mit den Hunden?

Während zwei wöchentlichen Sitzungen, die Kinder hatten semi-strukturierte Zeit, um Euch mit den Hunden. Sie rotiert zwischen den einzelnen Erlebnisstationen, werfen einen ball oder Frisbee, die Pflege der Hunde, die mit Ihnen arbeiten, auf agility oder anderen Aktivitäten. Kinder dann teilgenommen, didaktischen Lektionen bauen soziale Kompetenzen. Wenn die Kinder trugen zu den Sitzungen, wurden Sie belohnt, indem Sie in der Lage zu sitzen oder liegen neben dem Hund. Sie schrieben auch Briefe und Geschichten zu den Hunden, und am Samstag übten Sie Hunde-Trainings-Techniken.

Nicht die Hunde ablenken der Kinder?

Im Gegenteil, dauert es eine Menge zu engagieren, Kinder, die hyperaktiv werden, wenn dabei Aktivitäten, die Sie nicht unbedingt vorziehen. Die Arbeit mit den Hunden scheint zu motivieren die Kinder zur Teilnahme an Aufgaben, die Sie sonst vermeiden.

Wie lange dauerte die Studie?

Jede Kohorte wurde untersucht für 12 Wochen der Behandlung, dann wieder sechs Wochen später. Für die ersten neun Wochen, die Gruppen mit Therapie-Hunden gelernt, wie man den Zug der Tiere. In den letzten drei Wochen, die Kinder schufen Ihre eigenen Unterrichtspläne zu vermitteln Grundlagen wie Sitz, bleib und komm. Dann hat Sie versucht zu trainieren Welpen, eine Aufgabe, die erfordert viel Geduld und Selbstbeherrschung.

Was hat Ihre Studie zu finden?

Kinder, die in Wechselwirkung mit den Hunden erlebt eine Reduktion von Unaufmerksamkeit und Verbesserungen in den sozialen Fähigkeiten und das Selbstwertgefühl, wenn im Vergleich zu den Gruppen ohne Hunde. Es gab keinen Effekt, aber auf Hyperaktivität und Impulsivität. Wir sahen die gleichen Ergebnisse in einem follow-up-Messung sechs Wochen nach der Wechselwirkung mit den Hunden zu Ende. Diese Erkenntnisse sind wichtig, da Hyperaktivität und Impulsivität tendenziell mit dem Alter abnehmen, während die Probleme mit der Aufmerksamkeit neigen dazu, durch das Leben fortbestehen und die am schwierigsten zu behandeln.

Kann diese intervention an die Stelle von Medikamenten?

Ich würde nie sagen, dass Kinder immer brauchen Medizin oder brauchen es nicht. Medikamente sind sehr wirksam bei der Verringerung der Symptome für viele Kinder mit ADHS. Aber wir müssen auch lernen, die Vorteile von tiergestützten Interventionen und wie können wir Messen, mit oder ohne Medizin.

Was kommt als Nächstes auf dem Programm?

Wir wollen verstehen, wer profitiert von diesen Strategien am meisten und warum. Wir wollen auch prüfen, wie möglichst umzusetzen tiergestützten Interventionen, insbesondere in den Schulen, zu ergänzen oder alternativen bereitstellen, die auf andere Therapien, die wir kennen arbeiten.

Unser Hauptziel ist es, zu sehen, wie können wir sicher und effektiv implementieren Sie dieses Programm zur Hilfe motivieren Kinder zu lernen und in der Schule engagieren.

Was überrascht Sie über diese Studie?