Britische EPR-Verkäufer PatientSource unterzeichnet Vertrag mit der Londoner charity-Brandon Centre

Nach dem ausrollen eine maßgeschneiderte EPR am Londoner Royal Hospital für Neuro-Behinderung, Cambridge, mit Sitz PatientSource hat einen Vertrag mit einem anderen charity in der Hauptstadt, die Digitalisierung der Erbringung seiner Dienstleistungen.

Die Brandon-Zentrum befindet sich in Kentish Town, bietet kostenloses sexuelle Gesundheit, Beratung und Psychotherapie Dienstleistungen für Menschen unter 25 Jahren, das Leben in Nord-London. Es organisiert auch Bildungs-und Ausbildungsprogramme und outreach-Projekte für junge Menschen, Eltern, Schulen und Hochschulen in der Stadt.

WARUM ES WICHTIG IST

Chief executive Julia Braun, die ernannt wurde, um die Rolle, die im Juni dieses Jahres, sagte, Investitionen in die klinische IT-Infrastruktur benötigt werden, priorisiert, als die charity-Läufe hauptsächlich auf dem Papier im moment.

“Es gibt Aktenschränke voller Aufzeichnungen in zwei von unseren Seiten plus Lagerhallen voll von Aufzeichnungen. Wir verbringen eine Menge Zeit mit der Eingabe der gleichen Informationen in Datenbanken“, erläutert der lead-administrator Sam Weston.

“Außerdem verwenden wir einen Papier-Kalender für Termine, was bedeutet, wir haben oft ring-Leute zurück, wenn jemand anderes mit dem Tagebuch, das ist nicht so toll in Bezug auf den service, den wir anbieten. Wir hoffen, dass die neue PatientSource Systeme wird das alles ändern“, so Weston weiter.

Mit dem neuen Vertrag einen schrittweisen Einsatz sehen PatientSource start mit drop-in Termine für die Organisation sexuelle Gesundheit Klinik und verschieben Sie dann zu digitalisieren alle Rekorde. Weitere details in Bezug auf Zeitpläne wurden nicht bekannt gegeben.

DER GRÖßERE TREND

Früher in diesem Jahr, die britische Firma rollte eine maßgeschneiderte EPR am Royal Hospital für Neuro-Behinderung, eine unabhängige medizinische Hilfsorganisation. Phil McSweeney, die vor kurzem übernahm die Rolle des executive chair bei PatientSource, sagte der Kliniker benötigt, EPR, die auf „enabled workflow“.

“Sie [die ärzte] sollte in der Lage sein, um maßgeschneiderte es, in der Lage sein, um es individuell auf Ihre klinische Spezialisierung; es sollte eine vollständig intuitive Benutzeroberfläche und geben eine befriedigende Allgemeine Benutzerfreundlichkeit. Unser Ansatz war immer, die bieten modulare Funktionalität, und wir haben noch mehr Module, als der Markt beantragt hat,“ McSweeney schrieb kürzlich in einem blog.

AUF DER PLATTE

Kommentierte die heutige Ankündigung, Michael Brooks, medizinischer Direktor bei PatientSource, sagte in einer Erklärung: “Wir sehen schon jetzt das potential nutzen, dass PatientSource bringen kann, um Die Brandon-Centre in der Verbesserung Ihrer Arbeitsprozesse, wodurch Mitarbeiter effizienter und befreien wertvolle Zeit für Sie, um die Unterstützung der Jungen Menschen, die Ihre Hilfe brauchen.

„Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit Der Brandon-Center-Mitarbeiter in den kommenden Monaten, um sicherzustellen, dass unsere Plattform Ihren Bedürfnissen entspricht.“