Die Bereitschaft für den ersten sex ist mehr als das Alter ist für viele junge Briten

Ein erheblicher Anteil der Jungen Briten, die nicht bereit sind, für Ihren ersten Geschlechtsverkehr – unabhängig von Ihrem Alter und verlieren Ihre Jungfräulichkeit „unter Umständen, die nicht kompatibel sind mit positiven sexuellen Gesundheit“, verrät die Forschung, veröffentlicht online in BMJ-Sexuelle & Reproduktive Gesundheit.

Anstatt sich auf das Alter, in dem ein junger Mensch anfängt, sex zu haben, ein sehr viel differenziertes Vorgehen ist notwendig, um diesen wichtigen Meilenstein, sagen die Forscher, in Anerkennung der Tatsache, dass „junge Alter allein nicht bedrohen, sexuelle Gesundheit mehr als Alter sichert.“

Die Forscher stützen Ihre Erkenntnisse auf Informationen, die er von den Reaktionen auf das Dritte Nationale Survey of Sexual Attitudes and Lifestyles (Natsal-3) für die Einwohner von Großbritannien und durchgeführt 2010-12.

Die Analyse beschränkte sich auf 2825 sexuell erfahrene 17-bis 24-jährigen, die gebeten wurden, über Ihre Erfahrungen zu verlieren Ihre Jungfräulichkeit.

Die Fragen gerichtet, um zu Messen, Ihre Ebene der „sexuellen Kompetenz“ definiert als Zustimmung; Autonomie; Verhütungsmittel verwenden; und Bereitschaft.

So wurden Sie gefragt, ob beide Partner hatten sich ebenfalls bereit, sex zu haben; ob die Entscheidung gefallen war autonom, und nicht aufgrund von externen Faktoren wie Trunkenheit oder peer-Druck; ob Sie bereit gewesen, zu beginnen sex; und wenn eine zuverlässige Methode der Empfängnisverhütung verwendet worden war.

Nur die Befragten, die mit ja beantwortet alle vier Bereiche wurden als sexuell kompetent.

Hintergrund-Informationen auf Entzug; Bildungsstand; und kontextuelle Faktoren, wie die Art der Beziehung, das Alter der beiden Partner, und die vorherigen sexuellen Erfahrungen der anderen partner wurden auch erforscht.

Die Analyse der Antworten ergab, dass fast vier von 10 Frauen (knapp 40%) und etwa einer von vier Männern (26.5%) hat nicht das Gefühl, dass Ihre erste sexuelle Erfahrung hatte, geschah ‚zur rechten Zeit‘.

Und fast eine in fünf Frauen sagte, dass Sie und Ihr partner war nicht gleich bereit, sex zu haben, auf die erste Begegnung, mit einem ähnlichen Anteil der Frauen berichten, dass Sie waren nicht zuständig für die Entscheidung, sex zu haben für die erste Zeit.

Während die meisten Jungen Menschen verwendet werden, eine zuverlässige Verhütungsmethode, um eine in 10 nicht.

Über die Hälfte aller weiblichen Befragten (knapp 52%) und mehr als vier von 10 (43.5%) aller männlichen Befragten waren nicht als sexuell kompetent.

Obwohl zunehmendem Alter wurde im Zusammenhang mit sexueller Kompetenz, dauerte es nicht erklären, alle die Variabilität der sexuellen Kompetenz nicht kommen in der Nähe von null oder 100 Prozent, in jedem Alter. Dies deutet darauf hin, dass „das chronologische Alter kann eine allzu vereinfachende Indikator für die Art des ersten Geschlechtsverkehrs“, erklären die Forscher.

Im Einklang mit anderen veröffentlichten Forschung, Partnerschafts-Stabilität wurde im Zusammenhang mit einer eher positiven ‚ersten mal‘, während sich die Unsicherheit über die Jungfräulichkeit status der partner wurde im Zusammenhang mit einem Mangel an der sexuellen Kompetenz, möglicherweise reflektieren Fragen der Kommunikation, sagen die Forscher.

Diejenigen, die der schwarzen Ethnizität (Frauen) oder Leben in benachteiligten Gebieten (Männer) waren eher mangelnde sexuelle Kompetenz, während die Jungen Frauen besprochen hatten sex mit Ihren Eltern oder wer erhalten hatte, Sexualerziehung in der Schule waren eher sexuell kompetent, wenn Sie verloren Ihre Jungfräulichkeit.

Aber dies war nicht der Fall für die Männer, vielleicht, weil die Kommunikation und Verhandlung Fähigkeiten sind weniger wichtig für Männer, um ein gutes Gefühl über Ihren „ersten Zeit“, empfehlen die Forscher. Eine alternative interpretation ist, dass Schule, Beziehungen und sex Bildung muss stärker auf die Bedürfnisse der Jungen Männer, die Sie hinzufügen.

Dies ist eine Beobachtungsstudie, die als solche nicht einrichten können verursachen, an dem sich die Vereine gefunden wurde möglicherweise durch nicht gemessene oder unbekannte Faktoren.

Aber die Forscher dennoch zu dem Schluss: „Ein erheblicher Anteil junger Menschen in Großbritannien sexuell aktiv werden, und zwar unter Umständen, die sind wohl nicht kompatibel mit der sexuellen Gesundheit, definiert in seinem weiten Sinn umfasst sowohl das physische und psychosoziale Wohlbefinden.“

Und die Ungleichheit in der sexuellen Gesundheit, wie etwa ungeplante Schwangerschaften und höheren raten von sexuell übertragbaren Infektionen, sind erkennbar gegenüber bestimmten sozialen/ethnischen Gruppen, die Sie hinzufügen.