„Gemeinschaften, die Kümmern sich‘ – prevention-system hilft, schützen, Jugend

Studenten in Pennsylvania Schulbezirke, die sich an Gemeinden, die Care (CTC) Koalitionen waren deutlich seltener zu Alkohol oder Marihuana, oder engagieren sich in delinquentem Verhalten als diejenigen in nicht-CTC-Bezirke, entsprechend einer neuen Studie veröffentlicht in der Prävention Wissenschaft.

Penn State Forscher analysierten die Daten von 388 Pennsylvania Schulbezirke erfasst, die während mindestens einem Jahr von 2001-11, von der Pennsylvania Youth Survey (ZAHLT), ist eine Halbjährliche Befragung von Jugendlichen im sechsten, achten, 10th and 12th Grade.

Auf der Grundlage selbst Berichte, die Schüler in der CTC-Schule Bezirke, die mindestens ein Beweis-basiertes Programm waren weniger wahrscheinlich, sich zu engagieren in der Verwendung von Marihuana von 22%, das Rauchen von Zigaretten von 17%, Alkohol 15%, 18% weniger wahrscheinlich zu hoch sein, oder betrunken in der Schule, und 12% weniger wahrscheinlich, verhaftet zu werden.

Mehr als 500 Gemeinden in den USA nutzen das CTC-Modell, das beinhaltet, dass ein fünf-Phasen-change-Prozess mit dem Ziel der Förderung einer gesunden Entwicklung Jugendlicher und die Reduzierung von problematischen Verhaltensweisen. Koalitionen aus Interessengruppen eine Ausbildung erhalten, in der Prävention science-Methoden und Daten-basierte Entscheidungen zu treffen, und dann wählen Sie und Programme, die gezeigt haben, in den Stand der Forschung deutlich zu verbessern, die Lebensbedingungen von Kindern und Familien beteiligt.

Die Studie, finanziert von der National Institute on Drug Abuse, ist die größte to-date überprüfung der Wirksamkeit von Pennsylvania CTC Koalitionen.

„Es ist eine echte Notwendigkeit für nachdenkliche, entwicklungspsychologisch-und Kleinschreibung und koordinierten Präventions-Programmierung über K-12-Schulen in Pennsylvania, mit einem Schwerpunkt auf der Entwicklung des frühen sozial-emotionalen Kompetenzen und schützende developmental assets, die alle Kinder brauchen, um erfolgreich zu sein“, sagte Jennifer Frank, Penn State assistant professor of education und principal investigator der Studie.

„Es ist wirklich über die macht, einen systematischen und koordinierten Ansatz zur Prävention und nachhaltiges Engagement“, fügte Sarah Chilenski, senior research associate für das Edna Bennett Pierce Prevention Research Center und der Studie führen Autor. „Ich möchte sehen, wie community-monitoring-Systeme wie das ZAHLT integriert in öffentlichen und privaten Schulen in jedem Staat und Landkreis, verbunden mit einer konsequenten Finanzierung für Programme, die sich als sehr effektiv erwiesen.“

Geoff Kolchin, ZAHLT Projektleiter für die Commonwealth of Pennsylvania, stellte fest, dass die ZAHLT Daten können maßgeblich dazu beigetragen, dass Schulen wählen Sie den entsprechenden Evidenz-basierte Programmierung zur Bewältigung der Risiken stehen, die durch Ihre Jugend stützen sich auf die Antworten von denen die Jugend sich selbst. ZAHLT ist das Angebot an alle Schulen und Schulbezirke in Pennsylvania keine Kosten durch eine Partnerschaft zwischen der Pennsylvania-Kommission auf Verbrechen und Kriminalität, der Pennsylvania Abteilung von Drogen-und Alkohol-Programme, und die Pennsylvania Department of Education.