Mehr proof high-Faser Ernährung helfen, verhindern, dass Krebs, Herz-Krankheit

(HealthDay)—Eine große, neue Analyse hilft bestätigen, dass das Essen viel Getreide, Gemüse und Obst senkt Ihr Risiko, frühzeitig zu sterben, von Krebs oder Herzkrankheiten.

Wenn im Vergleich mit denjenigen, die Sie verbrauchen sehr wenig Faser, die Leute auf der high end der Faser-Essen-Spektrum sah Ihre Gefahr für das sterben von Herzerkrankungen, Schlaganfall, Typ-2-diabetes und/oder Darmkrebs sinkt von 16 auf 24 Prozent, die Forscher berichteten.

Das team kam ebenfalls zu dem Ergebnis, dass mehr ist definitiv mehr: Für jede zusätzliche 8 Gramm Ballaststoffe, eine person verbraucht, das Risiko für diese Krankheiten gefunden wurde, fallen weitere 5 bis 27 Prozent.

„Die gesundheitlichen Vorteile von Glasfaser-unterstützt von über 100 Jahren Forschung in die Chemie, der physikalischen Eigenschaften, Physiologie und Auswirkungen auf den Stoffwechsel,“ sagte Studie Autor Andrew Reynolds, postdoctoral research fellow an der University of Otago in Neuseeland.

„Was uns wirklich überrascht war die Reihe von Bedingungen, die eine höhere Aufnahme von Ballaststoffen schien zu verbessern,“ Reynolds Hinzugefügt. „Herz-Kreislauferkrankungen, Typ-2-diabetes und [Doppelpunkt] Krebserkrankungen sind einige der schädlichsten Krankheiten unserer Zeit.“

Die Schlussfolgerungen Folgen ein deep-dive in die Ergebnisse 185 empirische Studien, die in den letzten vier Jahrzehnten, neben den Ergebnissen von weiteren 58 klinischen Studien mit mehr als 4.600 Teilnehmer.

Reynolds und seine Kollegen berichten über Ihre Arbeit, im Auftrag der Welt-Gesundheits-Organisation, in der Jan. 10 online-Ausgabe von The Lancet.

Das research-team festgestellt, dass weltweit die meisten Menschen Essen weniger als 20 Gramm Ballaststoffe pro Tag, eine Zahl, die dips zu nur 15 Gramm pro Tag unter den Amerikanern. Beispiele für Lebensmittel: 1 Scheibe Vollkornbrot hat 2 Gramm Ballaststoffe; 1 Tasse gekochter Brokkoli hat 5 Gramm; 1 mittelgroße orange hat 3 Gramm, und 1 Tasse gekochte schwarze Bohnen mit 15 Gramm.

Aber die Ermittler fanden, dass die Einnahme von 25 bis 29 Gramm Ballaststoffe pro Tag ist nur eine „angemessene“ Ausgangspunkt, mit mehr Schutz gegen vorzeitigen Tod zu schuetzen, mehr herzlich auf diejenigen, die routinemäßig konsumieren auch größere Mengen an Ballaststoffen.

Zum Beispiel, jedes weitere 15-Gramm-Schwelle in täglich ballaststoffreiche Nahrung gefunden zu beschneiden individuelle Gesamt-Risiko eines frühen Todes—als auch Ihr Risiko eines vorzeitigen Todes von Herz-Krankheit—zwischen 2 und 19 Prozent.

Was mehr ist, fanden die Forscher wenig Beweise, dass der Verzehr von mehr Ballaststoffe in irgendeiner Weise riskant ist.

Und auch für diejenigen, deren Diäten sind seit Jahren weitgehend umgangen Faser, Reynolds vorgeschlagen, es ist nie zu spät zu beginnen, umarmt Faser Vorteile.

„Wir sahen diese aus den Studien, in denen die Teilnehmer gebeten wurden, zu erhöhen Ihre Faser-Aufnahme“, sagte er. „Wenn man alle Prüfungen der zunehmende Faser Aufnahme, die Teilnehmer, die es Taten, reduziert sich sowohl Ihr Körper als Gewicht und die Gesamt-Cholesterin im Blut, zwei wichtige Prädiktoren von Krankheit.“

Dieser Gedanke war der Abgeordnete Dr. Gerald Bernstein, Programm-Koordinatorin für die Friedman Diabetes Institute, am Lenox Hill Hospital in New York City.

„Ich glaube nicht, dass es eine Zeit zu starten, dass ist nicht von Vorteil“, sagte er. „Natürlich kombiniert mit etwas übung und Kalorien-Kontrolle, die die Vorteile, die sich exponentiell.“

Wie der Neuseeland Ergebnisse der Studie, Bernstein beobachtet, dass „nichts davon ist überraschend.“ Aber er schlug vor, dass die Erkenntnisse „dazu führen sollte, dass eine änderung in den diätetischen Empfehlungen.“

Dieser Gedanke war Abgeordnete Lona Sandon, Programmdirektor und außerordentlicher professor in der Abteilung für klinische Ernährung für die school of health professions der University of Texas Southwestern Medical Center in Dallas.

„Dies ist nur eine weitere, unterstützt und stärkt die Empfehlungen eingetragene Ernährungsberater, Ernährungswissenschaftler haben seit Jahren“, sagt Sandon.