Patienten-Studie zeigt Herausforderungen für die 1: 4-Leben mit rheumatischen Erkrankungen

Die Amerikaner Leben mit rheumatischen Erkrankungen vor erheblichen Herausforderungen im Gesundheitswesen, nach einer nationalen Patienten-Umfrage veröffentlicht in dieser Woche von der American College of Rheumatology und seine Einfache Aufgaben-Sensibilisierung der öffentlichkeit-Kampagne.

Mehr als 1500 Erwachsenen in den USA Leben mit rheumatischen Erkrankungen reagierten auf die Umfrage, die fragte, eine Reihe von Fragen im Zusammenhang mit der Gesundheitsversorgung Zugang, Erschwinglichkeit und lifestyle. Die Ergebnisse kommen als Patienten, Leistungserbringer und die Politik in den USA erkennen, Rheumatische-Krankheit Awareness Month (RDAM).

Entscheidende Ergebnisse der Umfrage sind:

  • Obwohl 90 Prozent der Befragten berichtet, die Krankenversicherung, die fast 60 Prozent sagten, Sie hätten Schwierigkeiten, mit Ihren Medikamenten oder Behandlungen im vergangenen Jahr.
  • Fast die Hälfte der Patienten, die Behandlung für eine rheumatische Erkrankung berichtet, dass Ihre Versicherung ausgesetzt Ihnen Schritt-Therapie, ein Prozess, der verlangt, dass Sie, um zu versuchen—und scheitern—Behandlungen bevorzugt von der Versicherung, bevor ein Arzt verordnete option kann genehmigt werden, selbst wenn ein patient den Arzt unsicher ist, ist der Versicherer-bevorzugte option wirksam wird.
  • Ein Viertel der Befragten berichtete von out-of-pocket Kosten von mehr als $1.000 pro Jahr für die Behandlung, während sechs Prozent der Patienten berichteten, out-of-Taschen Kosten mehr als $5.000 pro Jahr.
  • Fast 60 Prozent der Befragten, die derzeit eine Behandlung durch einen Rheumatologen oder angerufen wurde, suchen die Behandlung durch einen Rheumatologen. Jedoch, zwei Drittel mussten warten mehr als 30 Tage nach der überweisung, bevor man einen ersten Termin bei einem Rheumatologen.
  • Fast zwei Drittel der Patienten berichteten, dass Ihre rheumatische Erkrankung beschränkt Ihre Fähigkeit, einfache Aufgaben wie Essen, Ankleiden, Kochen oder Botengänge.

„Diese Erkenntnisse machen klar, dass die Amerikaner Leben mit rheumatischen Erkrankungen—unabhängig von Alter, Geschlecht oder Einkommen—Kampf um bezahlbare Pflege“, sagte Paula Marchetta, MD, MBA, Präsident der ACR. „Um diesen Herausforderungen zu begegnen, ist es von entscheidender Bedeutung für Patienten, Kliniker und Entscheidungsträger zusammen zu arbeiten, um einen besseren Zugang zu Rheumatologie Sorgfalt, so dass Patienten länger Leben, gesünder, und mehr erfülltes Leben.“

Rheuma-Patienten ist seit kurzem Mitglied der ACR auf dem Capitol Hill zu drängen Gesetzgeber zur Unterstützung der Rechtsvorschriften verbessern den Zugang der Patienten durch den ausbau der Rheumatologie Belegschaft und das stellen angemessener Grenzen auf die Verwendung von Schritt-Therapie.

Im letzten Jahr, die ACR-geprüft-Zugang, Erschwinglichkeit und lifestyle-Herausforderungen im Jahr 2018 Rheumatischen Erkrankungen-Bericht-Karte, die abgestuft jedem der 50 Staaten und des District of Columbia auf die Faktoren, die mit die Fähigkeit eines Individuums, um gut zu Leben mit einer rheumatischen Erkrankung. Der 2019 Umfrage bietet zusätzlichen Kontext auf diese Herausforderungen, indem Sie es Fragen, die Patienten direkt, wie Ihre Krankheit Auswirkungen im täglichen Leben.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), schätzungsweise ein in vier Amerikaner – 54 Millionen US-Erwachsene – diagnostiziert wurden, mit einer rheumatischen Erkrankung, ein zusammenfassender Begriff für Erkrankungen wie rheumatoide arthritis, lupus, Gicht, Arthrose, Sjögren-Syndrom, juvenile idiopathische arthritis, und Hunderte von weniger bekannten Krankheiten.