Pränatale Exposition gegenüber Flammschutzmitteln verbunden mit dem Lesen Probleme

Eine neue Studie von Forschern an der Columbia University Vagelos College of Physicians und Chirurgen schlägt vor, dass die pränatale Exposition gegenüber Flammschutzmittel können das Risiko erhöhen, Lesen Probleme.

Die Studie wurde veröffentlicht in der Januar 2020 print-Ausgabe des Umwelt-International.

Schätzungsweise 2 Millionen Kinder haben Lernstörungen; dieser, über 80% haben eine lesestörung. Genetik-Konto für viele, aber nicht alle Instanzen des Lesens Störungen.

In der aktuellen Studie, die Forscher die Hypothese aufgestellt, dass in utero Exposition gegenüber polybromierten diphenylethern (PBDE)—eine Art von Flammschutzmittel bekannt ist, dass nachteilige Auswirkungen auf die Entwicklung des Gehirns haben könnte, verändern die Prozesse im Gehirn beteiligt zu Lesen. (Während die Verwendung von PBDE verboten wurde, die Einwirkung der verbindungen ist immer noch weit verbreitet, weil Sie nicht abbauen leicht in die Umgebung.)

Das research-team analysiert neuro-imaging-Daten von 33 5-jährige Kinder—alle unerfahrenen Leser—wer zuerst eine Bewertung Lesen zu identifizieren, das Lesen Probleme. Sie benutzten die mütterliche Blutproben, die während der Schwangerschaft, zur Abschätzung der pränatalen Exposition gegenüber PDBEs.

Die Forscher fanden, dass Kinder mit einer besser funktionierenden Netzwerk Lesen weniger Lesen Probleme. Das zeigte auch, dass Kinder mit größerer Exposition gegenüber PDBEs hatte ein weniger effizientes Lesen-Netzwerk.

Jedoch, eine größere Exposition offenbar nicht auf die Funktion von anderen Gehirn-Netzwerk engagieren sich für soziale Verarbeitung, wurde im Zusammenhang mit psychiatrischen Störungen wie Autismus-Spektrum-Störung.

„Da soziale Verarbeitung Probleme sind nicht eine gemeinsame Aspekt des Lesens Störungen, unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Exposition gegenüber PDBEs nicht auf das ganze Gehirn—einfach der Regionen im Zusammenhang mit dem Lesen“, sagt Amy Margolis, Ph. D., assistant professor für medizinische Psychologie in der Abteilung für Psychiatrie an der Columbia University Vagelos College of Physicians und Chirurgen.

Obwohl die Exposition gegenüber PDBEs betroffenen Lesen Netzwerk-Funktion in der 5-jährigen, die es nicht haben, einen Einfluss auf die word recognition in dieser Gruppe. Der Befund ist im Einklang mit einer früheren Studie, in der die Auswirkungen der Exposition gegenüber den verbindungen auf das Lesen wurden gesehen, bei älteren Kindern aber nicht in emergent Leser. „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Auswirkungen der Exposition vorhanden sind, im Gehirn, bevor wir erkennen können änderungen im Verhalten,“ sagt Margolis. „Zukünftige Studien sollten untersuchen, ob Verhaltens-Interventionen im frühen Alter können die Verringerung der Auswirkungen dieser Expositionen auf die später entstehenden Probleme Lesen.“