Schmerzen in den Beinen buchstabieren konnten peripheren Arterie Krankheit für einige

Schmerzen im Bein beim gehen oder anderen Aktivitäten könnte ein Zeichen einer peripheren Arterie Krankheit, ein Experte sagt.

Peripheral artery disease (PAD) entwickelt schweigend, Verengung der Blutgefäße, bis eine Lücke in der Zufuhr von Nährstoffen und Sauerstoff verursacht Krämpfe und Schmerzen in den Beinen, erklärt Dr. Faisal Aziz, Leiter der Gefäßchirurgie an der Penn State Health Milton S. Hershey Medical Center.

„Schmerzen, die mit körperlicher Anstrengung ist ein Klassiker, hallmark Zeichen,“ Aziz sagte in einem der Penn State Health news release. „Wenn es wirklich schlecht ist, es kann Wunden an den Beinen, die nicht heilen oder verursachen Schwärzung der Fuß oder Zehen.“

Risikofaktoren für periphere Arterie Krankheit sind Alter und Geschlecht. Männer und alle Menschen, die 65 und älter sind die meisten wahrscheinlich, um die Krankheit entwickeln. Weitere Risikofaktoren sind Rauchen, hoher Blutdruck, hoher Cholesterinspiegel, unkontrollierte diabetes und Herzerkrankungen.

Jeder, der Risikofaktoren und der Schmerz in Ihren Beinen haben sollten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Aziz geraten.

„Wenn Sie nicht die Ausübung oder zu Fuß genug, Sie nicht einmal wissen, haben Sie es, bis es still Fortgeschritten“, sagte er. „Die meisten ärzte empfehlen auch, dass Sie mehr zu Fuß zu helfen, die Bedingung, denn das fördert Ihren Körper zu bilden, die andere Schiffe rund um die Blockade.“

Medikamente, die Behandlung von Risikofaktoren wie hohe Blutdruck -, Cholesterin-und insulin-Spiegel kann hilfreich sein, aber peripheren Arterie Krankheit kann nicht rückgängig gemacht werden, nachdem es gestartet wird.

„Was auch immer Blockaden aufgetreten sind, werden nicht Weggehen, es sei denn, Sie sind Stent oder bypass geschaltet,“ Aziz sagte. „Aber das Risiko-Faktor-änderung kann das Fortschreiten der Krankheit.“

In Fällen, In denen-walking verbessert nicht die Bedingung, dass 70% bis 80% der Patienten kann geholfen werden, mit minimal-invasiven Verfahren, bei denen Ballons oder stents angeordnet sind Blutgefäße, die Durchblutung zu verbessern.