Schnitte in Alkohol Pflicht ist verbunden mit dem Jahr 2000 mehr alkoholbedingte Todesfälle in England

Regierung Kürzungen Alkohol Steuern hatte dramatische Folgen für die öffentliche Gesundheit, darunter fast 2000 mehr alkoholbedingte Todesfälle in England seit 2012, entsprechend der neuen Forschung von der University of Sheffield School of Health and Related Research (ScHARR).

Die Ergebnisse kommen als Kanzler Sajid Javid ist der Auffassung, ob cut oder erhöhen Alkohol-Maut in der kommenden Budget.

Die Studie modelliert die Auswirkungen der britischen Regierung die Entscheidung zur Abschaffung der Alkohol-Pflicht Rolltreppe in 2013; eine Politik, die zuvor gesehen hatten-Alkohol-Preise steigen um 2 Prozent über dem der jährlichen Inflationsraten.

Seitdem hat die Regierung auch eingefroren und aus weiteren Kürzungen Alkohol Pflicht, die zu niedrigeren Preisen und macht shop gekauften Alkohol erschwinglicher jetzt als zu irgendeinem Zeitpunkt in den vergangenen 30 Jahren.

Die Sheffield Alkohol-Forschungsgruppe an der Universität von Sheffield—modelliert die Auswirkungen von änderungen auf Alkohol duty-Richtlinie aus 2012, anhand von Daten über Alkohol-Verbrauch, Verbraucherausgaben Gewohnheiten, Verbraucher und Lieferanten, Reaktionen der Pflicht ändert, alkoholbedingten Krankenhauseinweisungen und Todesfälle, gesundheitliche Ungleichheiten, die Kosten für den NHS und Kosten, die im Zusammenhang mit alkoholbedingten Kriminalität und Arbeitsplatz fehlen.

Senior Research Fellow an der University of Sheffield Alcohol Research Group, Colin Angus, sagte: „Wir fanden, dass die Schnitte, um den Alkohol Aufgaben seit 2012 führte zu einer ein-prozentigen Anstieg der Alkohol-Konsum in England. Dies führte zu einer fast 2000 zusätzliche Alkohol-bedingten Todesfälle zwischen 2012 und 2019, im Vergleich zu, wenn der Alkohol Rolltreppe, blieb im Ort bis zum Jahr 2015, wie ursprünglich geplant.

„Aufgrund der komplexen Beziehung zwischen Alkohol und Gesundheit, die Wirkungen der staatlichen Pflicht der Politik, seit 2012 wird weiterhin gesehen werden, für viele Jahre in die Zukunft geschätzt, um mehr als 9000 zusätzliche Todesfälle bis 2032.“

Die Gruppe fand das knock-on-Effekte von diesen Kürzungen wurde eine Steigerung von über rund 61.000 Krankenhauseinweisungen seit 2012 bei geschätzten Kosten von £317m für den NHS, schätzungsweise weitere rund 111.000 Instanzen von alkoholbedingten Kriminalität und einen wirtschaftlichen Wert von £58 Millionen verlorener Arbeitstage für Unternehmen in England.

Colin Angus sagte: „Im Vergleich, Schottland eingeführt Minimale Maßeinheit (MUP) für Alkohol im Jahr 2018. Modellierung der kombinierten Wirkung von MUP und die Veränderungen, die in Alkohol Pflicht, schätzen wir, dass die positiven Auswirkungen von MUP überwiegen die negativen Auswirkungen des Schneidens Pflicht, mit Verbrauch reduzieren sich insgesamt um 5.2 Prozent seit 2012.

„Während unsere Analyse zeigt, dass wir erwarten, dass MUP in Schottland, um alkoholbedingte Schäden zu reduzieren, haben wir noch geschätzt, dass es 250 mehr alkoholbedingte Todesfälle und die höheren Ebenen der Krankenhauseinweisungen, der Kriminalität und der Arbeitsplatz fehlen, als wenn die Rolltreppe geblieben ist.“

Die Gruppe fand auch, dass die Menschen, die am meisten von den änderungen betroffen zu Alkohol Pflichten sind diejenigen, die in die am meisten benachteiligten Gemeinschaften, betroffen von der überdurchschnittlich hohen Alkohol-bedingten Schaden. Die Analyse der Daten ergab, dass die Schnitte nach Alkohol-Aufgaben sind wahrscheinlich zu haben, erweitert die gesundheitliche Ungleichheit zwischen den am meisten und am wenigsten gut-off-Gesellschaft, in der Erwägung, dass das halten einer Pflicht Rolltreppe im Ort, wahrscheinlich würde haben verringert diese Lücke.

Dies ergibt sich, da ein größerer Anteil des Preises billiger alkoholische Getränke konsumiert werden besonders von schwerer Trinker von benachteiligten Gruppen, aus Alkohol Pflichten. Als Ergebnis, werden diese tränken sind eher empfindlich auf änderungen in der alkoholsteuer und damit der zusätzlichen Todesfälle infolge von Kürzungen Alkohol-duty-unverhältnismäßig stark vertreten sind in diesen Gemeinschaften.

„Die Abschaffung der Pflicht Rolltreppe hat den größten Einfluss auf die Trinker, die aus den am meisten benachteiligten Gemeinden, flächendeckend für alle Ergebnisse der Gruppe modelliert. In der Erwägung, dass, im Gegensatz zu England, die Einführung der SUP in Schottland im Jahr 2018 hat wahrscheinlich verengt Ungleichheiten in der Gesundheit“, sagte Colin.

Die Forschung betrachtete auch die Gesundheit und andere Vorteile, die entstehen würden, von der Wiedereinführung der Pflicht, Rolltreppe, nun. Sie schätzen, dass dies würde reduzieren den Alkoholkonsum in England zu 2,2 Prozent unter 2012 Ebenen von 2032. Auch in Schottland, wo MUP ist zu erwarten, dass positive Auswirkungen auf Trinkwasser, der Gruppe geschätzt, dass die Wiedereinführung der Rolltreppe hätte einen weiteren positiven Einfluss auf die Gesundheit als gut.

Die Universität von Sheffield Alcohol Research Group möchte hervorheben, dass der Politik die Auswirkungen der Kürzungen Alkohol Pflichten und seine Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit: „die Wiedereinführung der Alkohol Pflicht Rolltreppe wäre ein effektiver Weg, um Alkoholkonsum zu reduzieren und seine damit verbundenen negativen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit in Großbritannien in die Zukunft“, sagte Colin Angus.