Studie findet toolkit verbessern könnte Erkennung und Behandlung von Eisenmangel in der Schwangerschaft

Eisenmangel in der Schwangerschaft ist ein häufiges problem, das geht oft unerkannt und unbehandelt durch einen Mangel an wissen über Ihre Auswirkungen und konkurrierenden klinischen Prioritäten. Zur Verbesserung der screening und management von Eisenmangel in der Schwangerschaft ein Forscherteam an der Toronto St. Michael ‚ s Hospital entwickelt, die eine Verbesserung der Qualität toolkit namens IRON MOM. Die Umsetzung von EISEN MAMA führte zu erhöhten raten von ferritin testen und verminderte raten von Anämie in St. Michael geburtshilflichen Kliniken.

Die Umsetzung eines Romans quality improvement toolkit hat gezeigt, zur Verbesserung der Früherkennung und Behandlung von Eisenmangel in der Schwangerschaft, entsprechend einer Studie geführt von St. Michael ‚ s Hospital.

Eisenmangel in der Schwangerschaft mit der Mütterlichen Eisen-Optimierung (IRON MOM) ist ein Papier-basiertes toolkit, das umfasst klinische Pfade und Bildungs-Ressourcen zu führen ärzte und werdende Mütter durch Diagnose und Behandlung von Eisenmangel.

Die Forschung, heute veröffentlicht in PLOS-Medizin, vergleicht die Preise der ferritin-Tests in den geburtshilflichen Kliniken an der Toronto St. Michael ‚ s Hospital vor und nach der Umsetzung der IRON-MAMA-toolkit. Ferritin ist ein Blut-Zell-protein, das Eisen enthält und ferritin-tests kann helfen, Geburtshelfer zu verstehen, wie viel Eisen wird im Körper gespeichert.

Wenn Sie nicht behandelt, Eisen-Mangel kann zu schweren gesundheitlichen Folgen, einschließlich Anämie, frühe Arbeit, niedriges Geburtsgewicht und langfristigen Entwicklungsthemen des Kindes.

„Screening für Eisen-Mangel in der Schwangerschaft wird empfohlen, von den Gesundheitseinrichtungen, aber mit geringem Bewusstsein über Ihre Auswirkungen und konkurrierende Prioritäten in stark frequentierten geburtshilflichen Kliniken, es passiert nicht so oft, wie es sollte,“ sagte Dr. Michelle Sholzberg, co-lead-Autor, ein Hämatologe in St. Michael und Wissenschaftler am Krankenhaus der Li Ka Shing Knowledge Institute.

„Das war der Anstoß für die Entwicklung der EISEN-MAMA, die als Anleitung und Unterstützung für Frauen ermächtigt fühlen, zu sprechen, um Ihre Pflege-Anbieter, um sicherzustellen, Sie bekommen genug Eisen.“

Ein Jahr nach der Umsetzung der IRON-MAMA-toolkit, das team fand eine fast 10-fache Erhöhung der durchschnittlichen monatlichen rate von ferritin testen in den geburtshilflichen Kliniken in St. Michael.

Sie fanden auch eine signifikante Abnahme in der Gefahr der Anämie—ein Zustand, in dem der Körper nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff zu den Geweben—und diejenigen, die erforderlich sind Bluttransfusionen vor und nach der Schwangerschaft zu verbessern, Ihre Anzahl an roten Blutkörperchen.

„IRON MOM gezeigt, dass die Festlegung von Prioritäten und einfache änderungen der Abläufe im Patienten-management können einen großen Einfluss auf wichtige klinische Ergebnisse,“ sagte Dr. Jameel Abdulrehman, co-lead-Autor von der University Health Network.

Die Forscher sagten, dass diese Ergebnisse bieten Unterstützung für den ausbau der EISEN-MOM in anderen Kliniken und Institutionen. Derzeit ist das team auf eine IRON MOM smartphone-Anwendung, würde die toolkit zur Verfügung, um Frauen und Klinikern im ganzen Land.