Telemedizin-Dienste ausbauen auf der staatlichen Ebene, aber die Annahme Barrieren bleiben

Ausbau der Telemedizin Abdeckung und Erstattung auf der staatlichen Ebene hat sich seit 2017, nach den neuesten American Telemedicine Association

Der Bericht zeigt, dass, während die Staaten erkennen die vielen Vorteile der Telemedizin und Umsetzung von Strategien Voraus, dass die Auslastung in einigen Staaten immer noch fehlt, ist die Autorität oder Ressourcen benötigt, um vollständig zu implementieren Telemedizin durch den Staat.

„Es hat eine Menge Fortschritte auf Landes-und Bundesebene, und es gibt große Gelegenheit zu beschleunigen, die zunehmende Verbreitung, die eine unterstützende Rechtsvorschriften auf Landes-und Bundesebene,“ Ann Mond Johnson, CEO der Organisation, sagte HealthcareITNews. „Die Fortschritte, die der Bund hilft die Fahrt staatlichen Handelns.“

Wenn es um die Möglichkeiten, die Mitgliedstaaten Anreiz zu erlassen, pro-Telemedizin-Richtlinien, die in der Medicaid-Welt, Sie werden sehen, mehr Beweis dafür Punkte von Ihren Kollegen, die Telemedizin bietet Mehrwert – Zugang zu geringeren Kosten – zu Ihrer Nutznießer.

„Von dem, was wir entdeckt haben, durch die Entwicklung des Staates, der Staaten berichten, sind die Staaten die Verabschiedung pro-Telemedizin-Richtlinien – 40-Staaten plus DC getan haben, etwas substantielles in den letzten zwei Jahren,“ Johnson sagte,. „Aber es ist immer noch ein Flickenteppich und keine zwei Staaten gleich Aussehen.“

Sie erklärte, die Ergebnisse dieses Berichts könnten genutzt werden, um ein argument, um Staaten zu Gunsten der pro-Telemedizin-Politik von Ihren Nachbarn und sogar, wie Sie die zusätzlichen Richtlinien, line-up mit den bestehenden Gesetzen über den Zustand der Bücher.

„Zum Beispiel, es gibt Inkonsistenzen in den Richtlinien zur Abdeckung und Erstattung sogar innerhalb eines Staates“ von Johnson festgestellt. „Anwälte können diese Informationen verwenden, zu führen Staaten in die Behebung von Inkonsistenzen und Umsetzung von neuen, proaktiven Politik.“

Libby Baney, ATA ‚ s policy advisor von FaegreBD auch darauf hin, Datenschutz-und Sicherheitsrisiken ausgesetzt sind „eindeutig ein Problem“, die gemeinsam von allen beteiligten im Gesundheitssystem.

„Um Verbreitung zu fördern und das engagement, wir brauchen die Zusicherung, dass Daten geschützt werden,“ Baney, sagte. „Telemedizin-Anbietern und Anbietern — genauso wie unsere Kolleginnen und Kollegen in Gesundheitssysteme — Priorisierung-Datenschutz und Sicherheit und halten sich an die gleichen Normen und Gesetzen, einschließlich HIPAA, als ob die Sorgfalt, die bereitgestellt wurden in einer office-Umgebung.“

Ein weiteres Tele-Barriere betrifft die Anforderungen, die geschulten Mitarbeiter oder Dienstleister werden zumindest sofort verfügbar, um einen Patienten während der Telemedizin auf.

Die Untersuchung ergab, dass Alabama, South Carolina und Virginia gehören zu den Staaten, die solche Einschränkungen, aber vor kurzem, Illinois und Nevada haben Maßnahmen ergriffen, um klarzustellen, dass Anbieter nicht vorhanden zu sein, auf eine originating site.

Johnson sagte, über die nächsten zwei Jahre, es wäre eine „große infusion von künstlichen intelligence-Funktionen und asynchrone Modalitäten.

„Außerhalb der Technik, sind wir in der Hoffnung, dass die Politik auch weiterhin verändern wird in den kommenden Monaten und Jahren“, sagte Sie.

In diesem Jahr ist die Organisation „mit Spannung erwartet“ die re-Einführung von CONNECT for Health Act im Kongress, die darauf abzielt, zum Teil erweitern Sie den Zugriff auf telemedizinische Dienstleistungen.

„Mit all den Veränderungen und politischen Fortschritte, die bereits schon geschehen-auf Landes-und Bundesebene, sind wir optimistisch, dass Telemedizin Annahme wird auch weiter steigen,“ Johnson sagte,.

Nathan Eddy ist ein healthcare-und Technologie-freelancer mit Sitz in Berlin.
E-Mail der Autorin: [email protected]
Twitter: @dropdeaded209