Die Opioide für die Schmerzen kann es schwieriger machen, zu finden, der primären Gesundheitsversorgung, Studie findet

Die Suche nach einem neuen Arzt für die Gesundheitskontrollen und die Allgemeine Pflege kann eine Herausforderung für jedermann. Aber für Menschen, die Verschreibung opioid-Pillen für Ihren chronischen Schmerzen, könnte es deutlich schwieriger, nach einer neuen Studie.

In der Tat 40% der 194 der primären Gesundheitsversorgung Kliniken kontaktiert, die für die Studie sagte, Sie würden es nicht akzeptieren einen neuen Patienten, der nimmt Percocet täglich Schmerz aus einem vergangenen Verletzungen, egal, welche Art von Krankenversicherung, die Sie hatten.

Weitere 17% der Kliniken sagte, Sie würde sich mehr Informationen wünschen, bevor Sie entscheiden, ob Sie den Patienten; zwei Drittel sagten, Sie würden wollen, dass die Patienten kommen für einen Termin, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Alle Kliniken wurden in der Studie die Annahme neuer Patienten an der Zeit.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in JAMA-Netzwerk Offen , die von einem team von der University of Michigan, deuten darauf hin, dass mehr Patienten, die Opioide für chronische Schmerzen konnte das Gesicht health care access Probleme als in früheren Studien vorgeschlagen haben.

Aber das team fand, dass größere Kliniken und diejenigen, bieten safety-net-Berichterstattung waren drei mal häufiger als andere zu akzeptieren, Patienten, die derzeit Opioide für chronische Schmerzen.

Mehr als nur Schmerzen in der Pflege

Für solche Patienten, erhalten Zugang zu Primärversorgung geht über Vorsorgeuntersuchungen, vorbeugende Pflege und Verwaltung von medizinischen Bedingungen, sagt der leitende Forscher Pooja Lagisetty, M. D., M. Sc.

Mit einer normalen provider könnte es ermöglichen, Sie zu erhalten, andere schmerzstillende Behandlungen, und, falls indiziert, bieten Hilfestellung bei der sicheren und allmählich verjüngend Ihre Verwendung der Opioide.

Primary-care-Anbieter können auch statten Patienten, die Opioide nehmen, oder Ihre lieben, mit einer „rescue“ – Medikament zu verwenden, im Falle einer opioid-überdosierung, Bildschirm Patienten auf Anzeichen von opioid-Einsatz-Störungen und behandeln diese Erkrankungen, wenn der patient unter der Minderheit von Menschen, die auf langfristige Verschreibung opioid-Behandlung zu entwickeln, die eine Abhängigkeit von den Drogen.

Ohne Zugang zu solchen Pflege, beachten Sie die Forscher, die Patienten können sich auf andere Mittel zum Erhalt der Opioide, außerhalb von einem Rezept von einem regelmäßigen Anbieter. Es kann auch führen zu verschlechterten sich die gesundheitlichen Folgen für Ihre weitere medizinische Fragen wie Ihr den diabetes oder den hohen Blutdruck.

In der Tat, Lagisetty sagt, das ist, was führte Sie und Ihre Kollegen starten, die die Studie mit Mitteln aus dem Michigan Health Endowment Fund. Lagisetty ist Allgemeine innere Medizin Arzt in Michigan Medizin, U-M s academic medical center und dem VA Ann Arbor Healthcare System.

„Anekdotisch, wir hörten über Patienten mit chronischen Schmerzen immer ‚Schmerzen Flüchtlinge“, abrupt konisch von Ihrer Opioide oder dass Ihre aktuelle Arzt stoppen nachfüllen Ihr Rezept, so dass Sie die Suche nach Schmerzlinderung anderswo“, sagt Sie. „Aber, es wurden keine Studien zu quantifizieren, das Ausmaß des Problems. Diese Ergebnisse sind beunruhigend, weil es zeigt, wie schwierig es sein kann für einen Patienten mit chronischen Schmerzen suchen für einen Hausarzt.“

Aufruf um für die Pflege

Das team hat die Studie mit einer „geheimen shopper“ – Methode, so erhalten Sie einen realistischen Einblick in das, was Kliniken würde jemand sagen, der genannt wird, sich zu erkundigen, ob Ihre Eltern konnten sich ein Termin als neuer patient. Die erste Runde der Anrufe ging auf 667 zufällig gewählt, Michigan Kliniken, zu Fragen, ob Sie akzeptieren, neue Primärversorgung der Patienten und andere Fragen.

Für die zweite Runde der Gespräche, die der Forscher das Szenario eines Erwachsenen Kindes ruft im Auftrag eines Elternteils, so dass die Gespräche nicht brauchen, um auch detaillierte Informationen über den Patienten für die Zwecke der Terminvereinbarung.

Der Anrufer sagte auch, dass Ihre „Eltern“ wurde die Einnahme von Medikamenten gegen hohen Blutdruck und hohe Cholesterinwerte, zwei Bedingungen, die primary care Provider spielen eine wichtige Rolle in der Verwaltung.

Die Forscher wollten herausfinden, wenn die Art der Versicherung, die Größe oder die Art der Klinik, oder die Dichte der Bevölkerung rund um die Klinik eine Rolle gespielt. Die Hälfte der Anrufer sagte, Ihre Eltern hatten Medicaid, die andere Hälfte sagte, Sie hatte Blue Cross Blue Shield Abdeckung. Fast die Hälfte der Kliniken wurden in den ländlichen Gebieten, und fast ein Drittel hatte einen einzigen Anbieter. Neun Prozent wurden community health centers, die Betreuung zu jedermann, unabhängig davon Fähigkeit zu zahlen.

„Unsere Ergebnisse unterschieden sich nicht von Versicherungs-status, das war überraschend, da frühere Studien bei primären Gesundheitsversorgung Zugang haben gezeigt, dass Patienten auf Medicaid haben tendenziell eine geringere Zugang zur primären Pflege als diejenigen, die privat versichert sind“, sagt Lagisetty. „Dies kann darauf hinweisen, dass Anbietern und Kliniken sind nicht diese Entscheidungen zu treffen, um den Zugriff basierend auf Rückerstattung. Größere Kliniken und community health Center waren eher für die Annahme neuer Patienten, was darauf hindeutet, dass Sie möglicherweise einige system-level-Faktoren, die sich auf den Zugang zur Gesundheitsversorgung.“

Es gab keinen Unterschied zwischen ländlichen und städtischen Gebieten.

Erste Hilfe für sucht Fragen

Die Forscher untersuchten auch die Verfügbarkeit von Behandlung für opioid-Einsatz Störung an der primären Gesundheitsversorgung Kliniken.

Eine solche Behandlung, die erfordert, Anbieter erhalten eine spezielle Ausbildung und eine Genehmigung von der Bundesregierung, Beratung und Rezepte für Medikamente, die blockieren können die Symptome der Entzug von Opioiden. Lagisetty angeschaut hat, die Machbarkeit der primären Gesundheitsversorgung Kliniken bieten diese Behandlung, und Unterschiede im Zugang zu Ihr.

Die front-line-Mitarbeiter in 12% der Kliniken in die Studie sagte Ihr Anbieter bot diese Art von Medikamente-basierte OUD Pflege. Fast 41% sagten die Anrufer, die Sie nicht wissen, ob Ihr Anbieter in der Lage waren, Sie anzubieten.

Die nächsten Schritte

Welche Faktoren spielen noch eine Rolle in einer Klinik ist die Entscheidung, sich auf neue Patienten mit chronischen Schmerzen, die verschreibungspflichtige Opioide? Lagisetty stellt fest, dass Anwälte der Patienten gelegt haben, die Schuld auf 2016 chronische Schmerzen-Behandlung-Anleitung-von den Centers for Disease Control and Prevention, die Sie sehen, wie die schwingen der Schmerz-Behandlung Pendel zu weit Weg von verschreibungspflichtigen Opioiden.

„Ich vermute, dies ist nur ein kleiner Teil des Problems“, sagt Lagisetty, wer ist ein Mitglied der U-M-Institut für Gesundheitspolitik und Innovation. „Staaten, darunter Michigan, implementiert haben viele andere Richtlinien, die nur gelegentlich auf der Basis der Richtlinien, in einer Anstrengung, um einzuschränken, opioid-Verschreibung.“

Der Michigan-team will die Untersuchung der Faktoren für dieses Phänomen verantwortlich weiter, und bestimmen Sie, wie viel in Bezug auf neuesten Leitlinien und Richtlinien, wie viel stigma Patienten unter opioid-Therapie, und wie viel ist Anbieter Angst vor rechtlichen Konsequenzen.