Wenn schwangere Frauen nehmen kratom, Ihre Babys leiden können

In den letzten paar Jahren zwei Neugeborene Babys in Buffalo erlebt Rücktritt als Ergebnis Ihrer Exposition gegenüber kratom in der Gebärmutter.

War beschrieben in einem Fallbericht von University at Buffalo ärzte, veröffentlicht früher in diesem Monat im Journal of Neonatal-Perinatal Medicine. Es wurde mit dem Titel „Natürliche Drogen, nicht so natürlichen Effekte: Neugeborenen-Abstinenz-Syndrom Sekundär zu ‚kratom.'“

„Wir veröffentlichten dies, weil viele ärzte sind sich nicht bewusst von dieser neuen Ergänzung, bekannt als kratom, und wie viele Menschen—darunter auch schwangere Frauen, sind Sie es,“ sagte Praveen Chandrasekharan, MD -, Blei-Autor, assistant professor für Pädiatrie an der Jacobs School of Medicine und Biomedical Sciences an der UB und an neonatologist an UBMD Pädiatrie und John R. Oishei Children ‚ s Hospital.

Kratom ist schlecht verstanden

Abgeleitet aus der Kaffee-pflanze und traditionell in teilen von Asien bei niedrigen Dosen als Stimulans, nicht anders als Koffein, kratom (der wissenschaftliche name ist mitragyna speciosa) ist zunehmend populärer geworden als vermeintlich „sicher“ und natürlichen Schmerzmittel. Weit verbreitet in Reformhäusern, Drogerien und sogar Automaten ohne Rezept die Wirkungen von kratom auf Leute die es nehmen sind schlecht verstanden.

Nur wenige Studien wurden auf Ihre medizinischen Eigenschaften und die Auswirkungen auf chronische Benutzer, sagte Chandrasekharan. Aber was bekannt ist, ist ein Grund zur Besorgnis. Für eine Sache, die US-Drug Enforcement Administration werden kratom als Medikament zur Sorge. Zudem beschreibt das Papier, was die US Food and Drug Administration (FDA) festgestellt, wenn Sie untersucht kratom mit einer Methodik, prognostiziert die biologische Funktion basiert auf einer Verbindung die molekulare Struktur.

„Der test, entwickelt von der FDA, bekannt als der Öffentlichen Gesundheit Bewertung über Strukturelle Evaluation (PHASE) Methodik—ein Werkzeug zur Simulation der molekularen Struktur ergab, dass 22 der 25 häufigsten verbindungen in kratom kann binden an opioid-Rezeptoren, die bestätigt, dass kratom wirkt wie ein opioid,“ sagte Chandrasekharan.

Er bemerkte, dass kratom wird immer häufiger genutzt, wenn mehr schwangere Frauen sind mit illegalen Drogen im Allgemeinen. Laut dem Papier, die Inzidenz von Neugeborenen werde durch Rücktritt, bekannt als Neonatales Abstinenz-Syndrom ist auf dem Vormarsch. Aber, Chandrasekharan, sagte, es ist in der Regel verursacht vor allem durch Schmerzmittel und Antidepressiva, die werden leicht erkannt, die von standard-Urin-Toxikologie-screening-tests.

„Das Potenzial für kratom zu verursachen, Entzug bei Neugeborenen, die ausgesetzt, es kann als eine überraschung für viele Kinderärzte und neonatologists,“ stellte er fest.

UB ärzten bereits behandelt zwei Fälle von neonatalen Entzugserscheinungen Sekundär (d.h. nach Exposition) chronische mütterliche Konsum von kratom und haben berichtet.

Babys Durchlaufen Rücktritt

Auf der Basis der verfügbaren Berichte und Beweise, in der Regel Säuglinge, die im Rücktritt nach Exposition gegenüber mütterlichen kratom-Gebrauch während der Schwangerschaft zeigen klinische Symptome im Zusammenhang mit Opiat-Entzug, einschließlich verminderter Appetit, jitteriness, niesen und exzessives Schreien. Und wenn mehrere Medikamente, die verwendet wurden, während der Schwangerschaft, die Ergebnisse der standard-Urin Toxikologie-Bildschirme kommen könnte normalen.

In Buffalo, die Babys zugelassen Oishei-Kinderklinik behandelt wurden, mit Morphium und dann nach und nach abgesetzt, bis Ihre Anzeichen und Symptome abgeklungen sind. Sie überwacht wurden für weitere 48 Stunden auf Anzeichen von Rückzug, bevor Sie nach Hause entlassen.

„Die Tatsache, dass kratom nicht zeigen, bis in der Toxikologie-Bildschirme macht nehmen, eine sorgfältige Anamnese, dass viel mehr wichtig,“ Chandrasekharan betont. „Jetzt gibt es kein screening-Toxikologie-tests für kratom an. Die zunehmende Anzahl von berichten, einschließlich der unsrigen, von neonatalen Entzugserscheinungen nach der Exposition zu chronischen mütterlichen kratom macht das zunehmende Bewusstsein, diesen Zustand kritisch für die Anbieter im Gesundheitswesen.“