Ergebnisse identifizieren konnte, aggressiven Brustkrebs zu erkranken, reagieren auf Immuntherapie

Universität von North Carolina Lineberger Comprehensive Cancer Center Forscher haben entdeckt, eine vielversprechende Methode zur Identifizierung der aggressive Brustkrebs-Tumore, die reagieren auf Medikamente, die zu entfesseln, das Immunsystem gegen Krebs.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration genehmigten vor kurzem eine Behandlung, die kombiniert eine Immuntherapie medikamentöse und Chemotherapie bei triple-negativen Brustkrebs, aber nicht alle Fälle von dieser aggressiven form von Brustkrebs geantwortet an klinischen Studien.

UNC Lineberger entdeckten die Forscher biologische Hinweise, die helfen könnten, zu identifizieren, welche Tumoren reagieren könnte die Kombination der Behandlung.

Ihre Erkenntnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift Zelle, wurden gezogen, aus Studien an Mäusen und eine Analyse von Daten aus sechs klinischen Studien. Wenn in Zukunft Studien bestätigt, die Erkenntnisse könnten helfen, Patienten zu den richtigen Behandlungen und verschonen Sie von denen, die nicht wirksam sind. Es könnte auch dazu führen, einen Ansatz zu machen, der Drogen Arbeit in Tumoren, die zunächst nicht reagieren.

„Möglicherweise, wir haben einen neuen biomarker verwendet werden, um herauszufinden, welche der im triple negative Brustkrebs-Patientinnen, die empfangen werden soll Immuntherapien“, sagte UNC Lineberger Charles M. Perou, Ph. D., der Kann Goldman Shaw Distinguished Professor in der UNC School of Medicine Abteilungen von Genetik und von Pathologie.

Triple-negativen Brustkrebs fehlt drei Rezeptoren verwendet, um die Therapie bei Brustkrebs-Patienten: die östrogen-rezeptor, Progesteron-rezeptor-und HER2 – /ERBB2-protein. Sie macht etwa 12 Prozent der invasiven Brustkrebsfälle in den Vereinigten Staaten, und ist wahrscheinlich eher zu den jüngeren Frauen, sowie schwarze Frauen und Menschen, die eine BRCA1-mutation. Ohne diese drei Behandlungsmöglichkeiten, ärzte in der Regel verwendet haben, die Chemotherapie, die unverblümt Angriffe schnell teilenden Zellen im Körper, aber wirksam sein kann für viele Patienten mit dreifach-negativem Brustkrebs.

Im Jahr 2018, die FDA genehmigt die Verwendung einer Immuntherapie Droge, atezolizumab, in Kombination mit einer Chemotherapie für Patienten mit dreifach-negativem Brustkrebs, die hat Metastasen gebildet hat, oder verteilt der Brust. Es war das erste mal, hatte die FDA genehmigte Behandlung enthalten, dass eine Immuntherapie bei Brustkrebs.

Atezolizumab ist ein checkpoint-inhibitor, eine Art von Immuntherapie, die „löst die Bremsen“ auf bestimmte Zellen des Immunsystems, den sogenannten T-Zellen, befreien Sie zu finden und Krebszellen angreifen. Diese Behandlungen wurden wegweisend für Patienten mit fortgeschrittenem Melanom, die tödlichste form von Hautkrebs und anderen Krebsarten.

Ein New England Journal of Medicine Studie im vergangenen Oktober berichtet, dass der kombinierte atezolizumab-Chemotherapie produziert verlängerte das progressionsfreie überleben für einige Patienten mit dreifach-negativem Brustkrebs, die getestet positiv für PD-L1-protein. Forty-one Prozent der Patienten wurden mit PD-L1-positive und nicht für alle diese Tumoren reagierte auf die Kombinationstherapie.

Zu studieren, warum einige triple-negativem Brustkrebs reagieren auf die Immuntherapie und andere nicht, Perou und seine Kollegen erstellt, die mehrere Maus-Modell der triple-negative Brustkrebs zu definieren, die die biologischen Eigenschaften von Tumoren der Brust, die auf die Behandlung ansprechen.

Um diese Frage zu beantworten, wird der Maus-Modelle reagieren musste, um Immuntherapien—die vorhandenen Modelle nicht. Sie gentechnisch veränderte bestehende Modelle, so dass Sie enthalten eine hohe Anzahl von so genannten „tumor-Antigene“—unregelmäßige Proteine im tumor auslösen können das Immunsystem—also die veränderten Modelle wurden sehr Ansprechend auf immun-Behandlungen.

Sie werden dann verwendet, genetische Analyse-tools, um die biologischen Eigenschaften der Tumoren, die den Fragebogen beantworteten, und entdeckt eine „Signatur“ der Reaktion mit gen-expression-Daten.

Die Signatur offenbart Hinweise über das, was könnte die Ursache der Immuntherapie zu arbeiten: Die Patienten, deren Krebs reagiert auf die Behandlung hatte eine koordinierte Immunantwort auf den Krebs, an der mehrere Arten von Zellen des Immunsystems, einschließlich T-Zellen, die direkt angreifen und töten Tumore, und B-Zellen, die Antikörper machen, die können auch angreifen Tumoren.

„Die biomarker bedeutet eine koordinierte Anstrengung des adaptiven Immunsystems,“ Perou sagte.

Forscher zeigten auch, dass die Genexpression Muster arbeitete für die Identifizierung Immuntherapie Antworten in Ihren Maus-Modelle sowie in der Analyse von Daten aus klinischen Tests am Menschen. Sie zeigten, könnten Sie möglicherweise verwenden Sie ihn, um Brustkrebs zu erkranken, reagieren zu Chemotherapie HER2-positiver Brustkrebs, reagieren zu trastuzumab, und vor allem, menschliche Melanome, reagieren, um Immuntherapien.

„Es gibt viele Arten von Zellen des Immunsystems, und Sie müssen zusammen arbeiten, um bereitstellen einer effektiven Immunantwort, und diese biomarker zeigt an, wenn die B-Zellen und T-Zellen zusammen, die“ Perou sagte. „Und wenn wir sehen, dass, prophezeit er eine bessere Antwort—ob es um sein immun-Therapie bei Melanom -, HER2-targeting-Therapie bei Brustkrebs-Patientinnen oder Chemotherapie bei triple-negativen Brustkrebs-Patientinnen.“

Sie glauben, der Suche nach sich identifizieren konnten beide Patienten profitieren von der Therapie, und auch diejenigen, die nicht.

Er fügte hinzu, dass Sie auch wollen, nutzen Ihre Erkenntnisse, um zu entdecken, neue Wege zur Verbesserung der Behandlung Antworten.

„Unsere Arbeit geht vorwärts, jetzt ist die Suche nach Möglichkeiten, um Hebelwirkung B-Zellen zu verbessern, die Behandlung Pläne und Therapien für Brustkrebs-Patientinnen“, sagte Dan Hollern, Ph. D., der erste Autor der Studie und ein postdoctoral research associate an der UNC Lineberger. „Wir müssen definitiv sein suchen nach Möglichkeiten zur Aktivierung von B-Zellen mehr effektiv mit unseren Therapien.“