Nachweis unsicher, ob die Interventionen zu verhindern, fällt bei multipler Sklerose

Es ist die Unsicherheit in Bezug auf die Wirkung der übung und anderen Interventionen zur Prävention von stürzen bei Patienten mit multipler Sklerose (MS), nach einer Bewertung, die online veröffentlicht Nov. 28 in der Cochrane Database of Systematic Reviews.

Sara Hayes, Ph. D., von der University of Limerick in Irland, und Kollegen führten eine systematische Literaturrecherche zur Identifizierung von Studien, die Bewertung der Wirksamkeit von Interventionen auf die Reduktion fällt bei Patienten mit MS.

Die Forscher 13 Studien (839 Teilnehmer; mittleres Alter 52 Jahre). Die häufigsten Interventionen evaluiert wurden, übung, Bildung, funktionellen elektrischen stimulation und Bewegung sowie Bildung. Neun eingeschlossenen Studien nachgewiesen hohen Risiko für bias aufgrund von Studie Methodik. Für den Herbst Preisen, der Beweis war unsicher bezüglich der Auswirkungen von Bewegung versus Kontrollen (rate ratio [RR], 0.68; 95 Prozent Konfidenzintervall [CI], 0.43 auf 1.06 basiert auf sehr niedrigen Qualität der Evidenz), die Anzahl der Stürzer (RR, 0.85; 95 Prozent CI, 0,51 1.43 basiert auf low-quality evidence), und unerwünschte Ereignisse (RR, 1.25; 95 Prozent CI, 0,26 bis 6.03 basiert auf low-quality evidence). Es wurde eine Tendenz festgestellt zu Gunsten der übung versus regler für balance-Funktion (standard mean difference [SMD], 0.50; 95 Prozent CI, 0,09 bis 0.92), selbstberichtete Mobilität (SMD, 16.30 Uhr; 95 Prozent CI, 9.34, um 23.26), und Objektive Mobilität (SMD-0.28; 95 Prozent CI, 0.07 bis 0.50), aber diese trends können nicht ausgewertet werden, mit der GRADE-Kriterien.