Verbessertes Verfahren für die Krebs-bedingten erektilen Dysfunktion

Melbourne Chirurgen haben sich geändert, eine minimal-invasive Technik, um zu helfen Männer wieder die erektile Funktion verloren nach einer Prostata-Krebs-Operation. Die Operation hatte eine 71-Prozent-Erfolg-rate mit zwei Teilnehmern der Erreichung Ihrer ersten Erektion in 12 Jahren.

Veröffentlicht in European Urology, die Studie ist die erste, zu berichten, dass dieses Verfahren, die Wiederherstellung der Fähigkeit, einen befriedigenden Geschlechtsverkehr und Verbesserung der sexuellen Lebensqualität bei Männern mit erektiler Dysfunktion nach einer Nerv-sparing-oder non-nerve-sparing radikaler Prostatektomie.

Der 8500 Australische Männer mit Prostatakrebs, die eine Radikale Prostatektomie jedes Jahr, mindestens 70 Prozent erleben erektile Dysfunktion. Viele sind sich nicht bewusst der Gefahr oder leiden in der Stille.

Behandlung in der Regel beinhaltet Injektionen oder eine Prothese, die Nebenwirkungen haben können. Die verbesserte Technik, Pionier in Brasilien, verwendet ein Nerv entfernt das Bein des Patienten zur Wiederherstellung der erektilen Funktion.

Mikrochirurgie und University of Melbourne (Abteilung für Chirurgie-Professor Christopher Coombs und Monash Medical Centre Urologen, Herr David Dangerfield, entwickelte das neue Verfahren.

Professor Coombs, der auch das Papier ist senior-Autor, sagte, dass diese ersten Ergebnisse waren vielversprechend. Diejenigen, die erreichen konnten, die Erektionen waren wieder sehr dankbar – wie waren Ihre Partner.

„Wir schauten uns die sexuelle Lebensqualität vor und nach. Wiedererlangung der erektilen Funktion hatte erhebliche Auswirkungen auf die Qualität des Lebens und die Art, wie die Männer fühlten sich über sich selbst,“ Professor Coombs sagte.

„Wenn Sie gehen zurück in nach 12 Monaten Sie wissen, ob es funktioniert, Sie lächeln, und so sind auch Ihre Partner. Sie denken, es ist großartig.“

Die Radikale Prostatektomie kann Verletzungen des penis‘ Nerven auf die schwammige Gewebe der corpora cavernosa,, die verantwortlich für die Einleitung Erektion.

Die Beurteilung, gefolgt von 17 Patienten im Alter unter 70 mit schweren oder moderaten post-Prostatektomie erektile Dysfunktion, die hatte einen Sex-partner und nicht nachweisbaren PSA (Prostata-Spezifisches Antigen) – Spiegel.

Zwischen März 2015 und Oktober 2017, die Männer, deren Durchschnittsalter Betrug 64, unterzog ‚Ende-zu-Seite“ – Operation zum entfernen des sural Nerv aus dem Bein und verpflanzen es auf der Seite des größeren, N. femoralis am Oberschenkel. Neue Nervenfasern, die dann wuchsen entlang der sural nerve graft in die corpora cavernosa des penis.

Alle Patienten vertrugen die 2.5-4-Stunden-Verfahren und entlassen wurden, nach einer Nacht im Krankenhaus bleiben. Die erektile Funktion wurde restauriert und drei Männer innerhalb von sechs Monaten und neun innerhalb von 12 Monaten, insgesamt 71 Prozent.

Nach einem Jahr, alle 12 mit restaurierten erektile Funktion hatten klinisch relevante Verbesserungen Ihrer sexuellen Funktion, und 83 Prozent waren weniger gestört durch Ihre Symptome. Von den 12, die sieben nicht verlangen, Drogen zu erzielen der erektilen Funktion „ausreichend für eine befriedigende sexuelle penetration“.

Es wurden keine Nebenwirkungen außer zwei kleinen Wunde Infektionen und drei Patienten mit vorübergehenden Quadrizeps-Schwäche, die dauerte eine Woche.

End-to-side Nerv Transplantation wurde erstmals beschrieben in einer Fachzeitschrift, im Jahr 1903, aber nicht bekannt ist, wurden wieder verwendet, bis 1992, als der Brasilianische Chirurg Fausto Viterbo begann, es in der Regel.

Im Jahr 2017, Professor Viterbo berichtete über seine Verwendung von Nerven Knochentransplantation zur Wiederherstellung der erektilen Funktion bei Männern nach einer Prostatektomie. Professor Coombs und Mr. Dangerfield vereinfacht und potenziell verbesserte seine Technik (siehe unten).

Lead-Autor und NHMRC wissenschaftliche Mitarbeiterin Jeanette Reece von der University of Melbourne School of Population and Global Health Zentrum für Epidemiologie und Biostatistik, die unabhängig voneinander bewertet das Ergebnis für den Patienten.

„Die Patienten hatten alle eine verbesserte Lebensqualität“, so Dr. Reece sagte. „Zwei erreicht Erektionen nach nicht für 12 Jahre. Dieses Verfahren wird auch viel weniger invasiv als die traditionelle alternative von Penis-Prothese.“

Wie die Technik funktioniert

Die neuesten „end-to-side“ – Technik zur Wiederherstellung der erektilen Funktion sieht zwei sural Nerven entfernt von den Beinen, wo Sie nicht benötigt werden, für die volle Bein-Funktion. Das eine Ende der Nerven-Transplantat befestigt ist, um die Beine der N. femoralis, der andere in das corpus cavernosa, die das schwammige Teil des penis.

Das sural Nerv dann fungiert als ein Gerüst (conduit), ähnlich wie ein Verlängerungskabel, um den regenerierenden Nervenfasern aus dem N. femoralis, um das Korpus cavernosa. Nach rund 12 Monaten, neue Nervenendigungen im corpus cavernosa Freisetzung der neurotransmitter (Acetylcholin), die Initiierung einer Erektion.

Brasilianische Professor Fausto Viterbo berichtet, die auf end-to-side Nerv Pfropfen zur Wiederherstellung der erektilen Funktion in 2017. Der Melbourne-Chirurgen “ innovation ist zu entfernen sensorischen Nerven Transplantaten zu induzieren, um kleinere Verletzungen an den Oberschenkel-Nerv zu stimulieren die regeneration.