Boston Children ‚ s Hospital, Cerner kooperieren, Immunisierung-Prognose-tool

Als pediatric healthcare organization, Boston Children’s Krankenhaus bietet eine riesige Anzahl von Impfungen für die Patienten. Kliniker waren, herauszufinden, Immunisierung Termine manuell mit CDC-Referenzen.

DAS PROBLEM

Ein Grund, Boston Children’s Krankenhaus hatte bisher nicht umgesetzt jede Art von elektronischen Prognosen ist, weil die Notwendigkeit der Unterstützung, catch-up-Planung für Patienten, die zurückgefallen sind, die in routine-Impfungen. Bisher steht die elektronische Patientenakte integrierten Systemen nicht unterstützt catch-up-Planung und hätte es mehr verwirrend, richtig zu beurteilen Immunisierung braucht.

Darüber hinaus aus einer Dokumentation, die Perspektive, es war ein Kampf, um genau zu dokumentieren Sie alle erforderlichen Informationen von der staatlichen Impfstoff-Programm – jede Dosis muss begleitet werden durch den Hersteller, die Chargennummer, das Ablaufdatum und Finanzierung. Die Dokumentation Last und der Aufwand war sehr hoch, und als Ergebnis manchmal nicht korrekt.

“Boston Children’s Krankenhaus umgesetzt homegrown-labeling-Lösung, um zu mildern, sondern dies erforderte große Mengen an Zeit, die Mitarbeiter vollständig,” sagte Brenda Dodson, PharmD, klinischen integration architect, information services department, Children’s Krankenhaus-Anwendungen, die Maximierung der Patientensicherheit (CHAMPS), an der Boston Children’s Krankenhaus.

“Die andere Herausforderung, der wir konfrontiert war-Impfstoff für Kinder-status erforderlichen Unterlagen für die Staatliche gelieferten Dosen, und das ist sehr schwierig in der stationären Ort, so dass wir am Ende mit aller Krankenhaus-erworbenen Versorgung für den stationären Dosen,” sagte Sie.

VORSCHLAG

Boston Children’s Krankenhaus arbeitete, mit EHR-Anbieter Cerner zu identifizieren, die eine Reihe von funktionalen Lücken in der Immunisierung Prozesse.

“Zu den vorgeschlagenen Lösungen in der Krankenhaus-und Cerner zusammen an enthalten genaue Immunisierung Prognose Nutzung Klinischer Entscheidungsunterstützung für die Immunisierung (CDSi) Inhalte, einschließlich der catch-up-Planung,” erklärte Sie.

“Auch die Nutzung von Informationen gedruckt, die durch die Immunisierung Hersteller auf die Impf-Ampullen und Spritzen zu verringern, Vorbereitung und Dokumentation Last. Automatisierung der Finanzierungsquelle Bestimmung – Staat versus privat finanzierte Impfung. Implementierung einer Inventar-bewusst-Dokumentation-system, das helfen könnte, die Trennung Staat und privat finanzierten Lieferungen von Impfstoffen und lassen Krankenbett Kliniker wissen, wenn Sie mit den falschen.

"Nach ein paar Wochen viel Fragen und lernen, Vertrauen zu bauen begann, in dem Prognose-Modul. Es gibt tatsächlich eine Menge von sehr differenzierte Empfehlungen für Impfungen."

Brenda Dodson, PharmD, Boston Children’s Krankenhaus

“Auch die Automatisierung der Immunisierung der Leistungsabrechnung. Und Automatisierung der Impfstoff Für Kinder der Bestimmung des status erfahren. Schließlich ist, wie ein Vorschlag, Boston Children’s Krankenhaus war bestrebt, zu implementieren Immunisierung Abfrage und import von unseren staatlichen Registrierung zu reduzieren historischen Immunisierung Dokumentation belasten.”

Das Ziel war die Umsetzung in Etappen, das hinzufügen von auf als jedes Stück Funktionalität erlassen wurde, durch den Kliniker. Krankenhaus arbeitete, mit Cerner zur Gestaltung der Umsetzung der Strategie, unterstützt dieses Ziel und dafür gesorgt, er hatte die richtige Technologie zur rechten Zeit umgesetzt werden, in den Prozess für den Erfolg.

MARKTPLATZ

Es gibt viele Anbieter, die mit elektronischen Patientenakten-Systeme auf dem Gesundheits-IT-Markt heute. Einige dieser Anbieter sind Allscripts, Cerner, eClinicalWorks, Episch, Greenway Gesundheits -, HCS -, Meditech-und NextGen-Gesundheitswesen.

DIE HERAUSFORDERUNG

Immunisierung Prognose wurde umgesetzt. Nach umfangreichen Tests und Validierung, so ging das Leben, im August 2018.

“Unsere ärzte waren entsprechend skeptisch am Anfang – nichts gearbeitet hatte, ganz wie dies in der Vergangenheit,” Dodson hat darauf hingewiesen. “Nach ein paar Wochen viel Fragen und lernen, Vertrauen zu bauen begann, in dem Prognose-Modul.

“Es gibt tatsächlich eine Menge von sehr differenzierte Empfehlungen für Impfungen,” Sie Hinzugefügt. “CDSi dient zum destillieren des beratenden Ausschusses für Immunisierung Practices (ACIP) Empfehlungen in eine sehr diskrete und einheitliche Empfehlungen – so viel, so dass es manchmal scheint, unterscheiden sich von dem, was Sie sehen in den farbigen grafischen und Fußnote Zeitpläne werden Häufig in der Abwesenheit einer formalen Prognose-Funktion.”

Mit ein oder zwei Ausnahmen, jedes mal, wenn eine Frage kam, Personal überprüft die spezifischen antigen/Immunisierung CDSi Empfehlung und festgestellt, dass es genaue und korrekte, fügte Sie hinzu.

“Unser nächste Schritt war, um den Scanvorgang zu starten den Hersteller-barcodes, die in den meisten Fällen eingebettet in Ihnen der name des Herstellers, Chargennummer und Verfalldatum,” fuhr Sie Fort. “Zur Erleichterung der Dokumentation die Finanzierungsquelle, aktivieren wir eine Lösung für pre-bevölkern die Finanzierungsquelle automatisch an der Stelle, von der Auftragserfassung durch die verordnenden ärzte.

“Dann, auf der Grundlage, dass bestellte Finanzierungsquelle, die unser system können nun überprüfen Sie das gescannte Produkt am point-of-care, um sicherzustellen, dass es richtig ist die Impfung von der rechten auf die Finanzierungsquelle sowie automatisieren Sie die Dokumentation, die Finanzierung,” sagte Dodson.

Da alle diese an Ort und Stelle, das Krankenhaus auch in der Lage war, sich zu bewegen die Ladung capture point zu werden, ist eine direkte Folge der Dokumentation von der Verwaltung in der patient’s Krankenakte, fügte Sie hinzu.

Vor kurzem, das Krankenhaus aktiviert die automatische VFC status-Bestimmung. VFC-status muss dokumentiert werden, für Impfstoffe verabreicht, um Patienten, die unter 19 Jahre alt.

“Es ist oft eine Herausforderung für das klinische Personal in der Lage sein, dies zu tun, da es erfordert die Kenntnis und Beurteilung von Versicherungs-Informationen,” Dodson sagte. “Nun VFC-status ermittelt und angezeigt für jeden Besuch, und diese referenziert werden können, um zu helfen erfüllen die Anforderungen an die Dokumentation von Massachusetts. Dies hat es erlaubt, uns zu bewegen, von der Verwendung von Krankenhaus-erworbenen Versorgung für stationäre Patienten erfordern von Impfstoffen unter Verwendung von state-gelieferte Impfstoff, wenn angemessen.”

Zuletzt, das Krankenhaus durchgeführt hat-Immunisierung Abfrage-und import. Dies ermöglicht es ärzten, um zu überprüfen Immunisierung Geschichte, die dokumentiert wurde, außerhalb des hospital’s system, erkennen fehlende Informationen und importieren Sie mit nur wenigen Klicks.

“Es ist einfach mind-blowing, dies zu tun für einen Patienten, der ist neu in unserer Organisation, aber wer ist nun auf dem Weg mit routine-Impfungen,” sagte Sie. “Eine Dokumentation Aufgabe, die viel Zeit und Mühe wurde effizienter gemacht und kann mit ein paar einfachen Klicks.”

Das system wurde integriert mit dem Massachusetts Immunisierung Information Systems (MIIS). Die Dokumentation erfolgt in der elektronischen Patientenakte fließt der staatlichen Registrierung. Während dieses Prozesses, der Staat-basierte Inventar – Massachusetts weiß, was Sie geschickt, um das Krankenhaus auf der Grundlage der monatlichen Sendungen – verringert sich automatisch, wenn Verwaltungen sind dokumentiert in der Aufzeichnung.

“Das funktioniert ideal, wenn alle Informationen über eine bestimmte Immunisierung – zum Beispiel, Chargennummer, Verfallsdatum – ist eine genaue übereinstimmung zu dem, was der Staat auf Platte gesendet wird,” Dodson sagte. “Unsere Informationen entsprechen und auto-Dekrement-rate hat sich seit Einführung des neuen Systems, denn es sind weniger manuelle Schritte, die daran beteiligt sind, dass die Informationen dokumentiert, Dank des Inventar-bewusst-Dokumentation am point of care.”

Ein weiterer Punkt, der integration mit den MIIS ist für die Immunisierung Abfrage-und import. In diesem Prozess, ärzte initiieren eine Anforderung aus, um MIIS für die Patientenakten. Nach Arzt Bestätigung des Patienten übereinstimmen, um die MIIS-Datensatz, der vorher verabreichten und dokumentierten Impfungen, sind nicht in der hospital’s EHR überprüft werden können und importiert werden.

“Diese historische Dokumentation ist ein wichtiger Schritt in dem Prozess, da die Vorhersage hängt von früheren Verwaltungen – welche Impfungen, welche Dosis Anzahl, timing zwischen den Dosen, etc.,” sagte Sie.

ERGEBNISSE

Aus Prozess-Sicht, vor der Implementierung dieser Funktionalität, da waren mindestens 15 Schritte, die erforderlich sind, die über Abteilungen und Kliniker, um eine komplette Prozess rund um Impfungen. Dieses wurde reduziert auf 11 Schritte, fünf davon wurden effizienter mit Automatisierung.

“Insgesamt Immunisierung Prozess Zeit – Inventar Aussöhnung, Bestellung, Inventur-Aufnahme, cross-charting – für die Pharmazie-Abteilung reduzierte sich von über 48 Stunden pro Monat um 2,5 Stunden pro Monat nach der Implementierung dieser Technologien,” Dodson berichtet. “Die größte Zeitersparnis kam nicht mehr mit Etiketten zu jeder Immunisierung in einer Bemühung zu verringern, die Dokumentation Last am point-of-care.”

Nun, die Boston Children’s Krankenhaus nutzen können Hersteller-barcodes und Inventar, um die gleichen Informationen automatisch an den point-of-care, dieser Prozess ist nicht mehr notwendig.

“Boston Children’s Krankenhaus wurde in der Lage, Kosten zu reduzieren, die mit der Versorgung Impfungen für unsere Patienten,” sagte Sie. “Zuvor mussten wir nutzen Krankenhaus erworbenen Versorgung für alle Patienten stationär wegen der Herausforderungen, die mit der Einschätzung des VFC-status, indem Sie Kliniker am Krankenbett. Das Krankenhaus ist nun in der Lage, die Staatliche Versorgung – wenn entsprechende – für den stationären Dosen-Dank der automatisierten VFC Bestimmung des status und Inventar-Dokumentation bewusst. Aus dem Jahr vor dem Jahr, nach der Einführung, die unsere Ersparnisse in der Impfstoff-Versorgung war ungefähr $36,500.& ldquo;

Von ein patient-care-Sicht, vor der Durchführung der Prognose, es wurde über ein 7,5% auftreten, die nicht die komplette empfohlene Intervall zwischen lebend-Impfstoff Verwaltungen erfüllt. Dies wurde reduziert auf 2,1% bei der Implementierung.

“Darüber hinaus werden die Prognostiker geholfen hat, zu markieren, zusätzliche Immunisierung-Anforderungen, wie zusätzliche Dosen des hepatitis B-Virus sind, manchmal verursacht durch die Verwendung von alternativen Produkten – zum Beispiel, Pediarix statt Pentacel – bei wieder Bestellungen,” sagte Sie.

BERATUNG FÜR ANDERE

Der gesamte Prozess beteiligten mit Impfungen ist Recht Komplex. Bei Boston Children’s Krankenhaus, es mit mehreren Abteilungen und vielen Klinikern als auch den Staat.

“Analyse von Prozess-und klinischen Anforderungen an jedem Punkt des Prozesses war ein sehr wichtiger Schritt in unserem Prozess, so dass wir in der Lage waren, zu verstehen, wo wir benötigten änderungen,” Dodson geraten. “Einige dieser änderungen erforderte Geduld, da wir sehnsüchtig erwartete technologische Veränderungen, die erlauben würde, workflow-und Prozess-änderungen.”

Letztlich ist die Umsetzung die komplette suite, was verfügbar war, wurde willkommen geheißen von allen beteiligten in die Allgemeine Immunisierung Prozess, sagte Sie. Organisatorisch, Sie gewarnt, es hat die erforderlichen änderungen in mehreren Abteilungen und workflows und viele Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Twitter: @SiwickiHealthIT
E-Mail der writer: [email protected]
Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.