Corona-Warn-App – heute werden die ersten Warnungen verschickt

Niedriges oder erhöhtes Risiko? An diesem Mittwoch werden die ersten Nutzer der Corona-Warn-App über Risiko-Begegnungen mit Corona-Infizierten informiert. Wie das Portal „Golem“ berichtet, sind seit gestern die ersten 341 Schlüssel von Infizierten abrufbar. Die App lädt diese Codes von einem Server und gleicht sie im Anschluss mit anonymen Identifikationsnummern ab, die via Bluetooth von Smartphone zu Smartphone geschickt werden – vorausgesetzt , die Besitzer haben die App geladen und die Risiko-Ermittlung aktiviert.

Neue App

Die Corona-Warn-App und die Privatsphäre: Ist der Schutz das Risiko wert?

Seit Start der Corona-Warn-App vor rund einer Woche haben in Deutschland fast zwölf Millionen Menschen die Anwendung auf ihr Smartphone geladen. Nach Angaben von Forschern könnte damit bereits eine kritische Marke erreicht sein, ab der die App eine Wirkung entfalte. Experten sehen die App als technisches Hilfsmittel beim sogenannten „Contact-Tracing“ – dem Ermitteln von Kontaktpersonen, die sich möglicherweise mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt haben könnten. Auf diese Weise soll die Anwendung die Arbeit der Gesundheitsämter nicht ersetzen, wohl aber unterstützen. Ein Vorteil der App ist beispielsweise, dass auch anonyme Risiko-Begegnungen in Bus, Bahn oder Restaurant erfasst werden können. 

Testergebnis freiwillig eintragen

Wird ein Anwender positiv auf das Virus getestet, kann er das Ergebnis freiwillig in der App eintragen – entweder mithilfe eines QR-Codes oder einer TAN-Nummer, die telefonisch erfragt werden kann. Der anonyme Schlüssel wird im Anschluss auf den Server geladen. Um Rückschlüsse auf einzelne Personen zu erschweren, werden dort laut „Golem“ auch Fake-Schlüssel veröffentlicht – eine sinnvolle Funktion gerade bei niedrigen Infektionszahlen. Die Zahl von 341 Schlüsseln dürfte damit nicht der tatsächlichen Anzahl an positiv getesteten App-Nutzern entsprechen, sie liegt darunter.

In den vergangenen sieben Tagen gab es laut Robert Koch-Institut 3862 neue Infektionsfälle in Deutschland. Die Anzahl der Neuinfektionen war zuletzt wieder gestiegen – eine Entwicklung, die maßgeblich durch lokale Ausbruchsgeschehen wie aktuell in Gütersloh getrieben ist. 

Quelle: Golem / Robert Koch-Institut

Lesen Sie dazu auch:

Die Corona-Warn-App ist da – Virologin Melanie Brinkmann über Vor- und Nachteile

Neu in Gesundheit

Aktuelle Virus-Lage

Gütersloh und Warendorf tiefrot – auch Berliner Stadtteile bereiten große Sorge

Aktuelle Virus-Lage

Gütersloh und Warendorf tiefrot – auch Berliner Stadtteile bereiten große Sorge

Heiße Nächte

Duschen, trinken, fächeln: Hitze-Experte erklärt, wie Sie in tropischen Nächten cool bleiben

Bei großer Sommerhitze

Mit diesen Tricks bleibt es in der Wohnung angenehm kühl

Covid-19

Lockdown-Notbremse, R-Wert, Infizierte: Die wichtigsten Daten zum Coronavirus auf einen Blick

Fleischbetrieb in Oldenburg

Corona-Infektionen nun auch in Wiesenhof-Fabrik: Kommen jetzt Reihentests?

Blähungen, Durchfall oder Verstopfung

Verdauung anregen: So bekommen Sie Magen-Darm-Probleme wieder in den Griff

Corona-Ausbruch

Viele Tönnies-Mitarbeiter stammen aus Rumänien und Bulgarien: So ist dort die Corona-Lage

Bauchschmerzen

Ist es ungesund, Kirschen zu essen und danach Wasser zu trinken?

Pandemie

Virologe Christian Drosten warnt vor erneuter Corona-Ausbreitung: "Alle Alarmsensoren anschalten"

Pollen-Allergie

Heuschnupfen – wie er sich zeigt, was dagegen hilft


Corona-Einschränkungen

"Richtig, aber schlimm!" – wie Betroffene den Lockdown in Gütersloh bewerten


Hautunreinheiten

Was hilft gegen Pickel? Mit diesen Tipps verbessern Sie Ihr Hautbild

Arbeiten im Sitzen oder Stehen

Ergonomie am Arbeitsplatz: So beugen Sie körperlichen Beschwerden vor

"Enormes Pandemie-Risiko"

"Lockdown" im Kreis Gütersloh: Das kommt jetzt auf die Bevölkerung zu

Corona-Pandemie

Notbremse beim Lockdown-Exit: Diese Kreise und Städte halten die Obergrenze (nicht) ein

Sugaring und Co.

Geschmeidige und glatte Haut: Kennen Sie diese Methoden zum Haare entfernen?

Covid-19

Neun Wochen krank: Berliner Ärztin schildert ihre Corona-Infektion

Nein zur Pille

Natürliche Verhütung ohne Hormone: Wie sicher sind die alternativen Methoden?

Pflege

Hände frisch desinfiziert? Warum Sie dann auf Handcreme verzichten sollten

Prävention

Kokosöl gegen Zecken: Natürliches Abwehrmittel für Mensch und Tier

Korean Skin Care

Schönheitsgeheimnisse aus Fernost: Schicht für Schicht zu schöner Haut

Quelle: Den ganzen Artikel lesen