Das Personal-Karussell verlangsamen

Gutes Personal zu finden, ist nicht einfach. Daher ist es umso wichtiger, die vorhandenen Kräfte langfristig zu binden. Natürlich lässt sich eine gewisse Personalfluktuation nicht verhindern – sei es durch Umzug, Weiterbildung oder aus familiären Gründen. Um die Fluktuation auf ein Minimum zu reduzieren, lohnt der Versuch, für die An­gestellten einen perfekten Arbeitsplatz zu schaffen.

Was wünschen sich Mitarbeiter von ihrem Arbeitsplatz? Bei einem Austausch zwischen 30 Apothekerinnen und Apothekern unter 40 Jahren im Rahmen des „Runden Tisches für junge Pharmazeuten“ der Apothekerkammer Westfalen-Lippe wurden u.a. ein moderner Arbeitsplatz, ein offener Umgang mit Fehlern, Teamwork, eine gute Kommunikation, ausreichend Personal, individuelle Förderung, eine faire Bezahlung sowie Wertschätzung, Lob und Aner­kennung genannt. Natürlich ist es fast unmöglich, allen Wünschen gerecht zu werden, schließlich gilt es, das Unternehmen nach vorne zu bringen, den Apothekenbetrieb aufrechtzuerhalten und auch die Leitungsebene hat ihre Anliegen. Wichtig ist, sensibel für die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter zu bleiben und im Blick zu haben, dass diese sich mit der Zeit ändern können.

Wünsche der Mitarbeiter per Mitarbeiterbefragung erkennen

Eine Möglichkeit, die Wünsche der Mitarbeiter zu erkennen, ist eine Mitarbeiterbefragung. Wer eine solche in der eigenen Apotheke durchführen möchte, sollte sich im Vorfeld sehr gut informieren oder ein Unternehmen mit der Durchführung betrauen. Eine schlecht durchgeführte Mitarbeiterbefragung kann dem eigentlichen Ziel zuwiderlaufen und extremen Unmut und Unsicherheit auslösen.

Mehr zum Thema

DAT und Pharmaziestudium

Guter Nachwuchs ist teuer (Video)

Schon bei der Einstellung lässt sich der Personalfluktuation vorbeugen. Mit einem detaillierten Gespräch über die gegenseitigen Erwartungen und Wünsche können beide Seiten einschätzen, was später auf sie zukommt – die obige Auflistung deutet auf einen Teil der möglichen Themen hin. Dabei sollte keine der Seiten etwas versprechen, das sie nachher nicht halten kann.

Die Führungskräfte sind jedoch keine Hellseher. Für die Reduktion der Personalfluktuation können auch die Angestellten Verantwortung übernehmen, indem sie ihre Bedürfnisse äußern. Dabei ist die Führungskraft für eine Unternehmenskultur verantwortlich, in der jeder einen Weg finden kann, gehört zu werden.

Mehr in der aktuellen AZ

Was Sie bei der Durchführung einer Mitarbeiterbefragung beachten sollten und welche Warnsignale darauf hinweisen, dass sich ein Mitarbeiter in der Apotheke unwohl fühlt, erklärt AZ-Autorin Anja Keck in der aktuellen AZ 2021, Nr. 41, S. 6.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen