Die Nachfrage nach COVID-19 Reha-Plätze könnte die nächste Belastung auf Australian health system

Australien vorbereiten müssen, für die „Nachbeben“ von COVID-19 oder Gefahr verlassen die überlebenden des virus kämpfen, um Sie zu rehabilitieren, nach Ansicht der Autoren eine Perspektive, online veröffentlicht heute von der Medical Journal of Australia.

Associate Professor Steven Faux, Direktor des Rehabilitations-und Schmerzmedizin am St. Vincent ‚ s Hospital, Sydney, und Kollegen schrieb, dass die rehabilitation muss folgende COVID-19 wurden die „breiten, komplexen und umfassen kognitive, Motorische und respiratorische Folgeerkrankungen der Infektion, akute respiratorische distress-Syndrom, und das thromboembolische Antwort. n Wuhan, China 36% der Menschen mit schweren COVID-19 hatte neurologischen Komplikationen wie Schlaganfall, critical care Neuropathie, und die Komplikationen von längerer Bettruhe (z.B. venöse Thromboembolien, disseminierte intravasale Gerinnung, akutes Nieren-Verletzung, delirium, Angst, post-traumatische Belastungsstörung),“ Sie schrieb.

„In Italien, rehabilitation haben die ärzte die Behandlung von post-extubation Dysphagie, eingeschränkter Mobilität, critical care Myopathie und neurokognitive Verluste. n der US-Krankenhäuser hatten zu schnell übergang akut-Patienten zu Reha-Kliniken. In New Orleans, ein 1.000-Betten-post-akut-Krankenhaus, widmete sich der post-COVID-19 Behinderung mit den Reha-teams der Behandlung von Patienten kämpfen anhaltende Hypoxie, Schlaganfall und psychischen Erkrankungen. Die Mehrheit der Patienten, die sind Innenbelüftet für mehr als sieben Tage leiden Komplikationen, die rehabilitation erfordern, 60% sind nicht in der Lage, zu Fuß, und 17% sterben innerhalb eines Jahres,“ Faux und Kollegen schrieb.

„Ein Drittel erleiden neurologische Komplikationen, viele erfordern stationäre rehabilitation über drei Wochen, und einige nehmen mehr als 150 Tage, um wieder Ihre Fähigkeit, eigenständig zu gehen. Andere mit Schlaganfall oder Herz-Komplikationen bei der COVID-19 erfordern rehabilitation für bis zu sechs Wochen, einige erfordern eine lebenslange Unterstützung.“

Australien benötigt, um planen jetzt, nicht nur für die überlebenden in den ersten post-akuten Stadium der COVID-19, aber auch zum verwalten von Personen betroffen, die in den nachfolgenden Wellen.

„Solche Patienten benötigen eine rehabilitation, zusammen mit denen, Angst vor der Infektion, die Gegenwart zu Krankenhaus spät mit nicht-COVID-19 Bedingungen, wie Schlaganfall und Patienten mit Verschlechterung chronischer Krankheiten, die nicht gehabt haben Zugang zu den Krankenhaus-basierten Dienstleistungen.“

Faux und Kollegen schrieb, dass „vielen Reha-Einheiten sind darauf nicht vorbereitet. Stationäre Rehabilitationseinrichtungen (öffentliche und private) sind fast immer ausgelastet. COVID-19-Patienten wird erwartet, dass Sie untergebracht werden, zusätzlich zu den üblichen Patienten (z.B. Schlaganfälle, Verletzungen der Wirbelsäule, Amputationen),“ Sie sagte.

Nachfolgende Wellen von COVID-19 würde die Belastung der Reha-Bereich.

„Wenn Australien und Neuseeland Erfolg beim abflachen der Kurve weiter, unsere bestehenden subakuten Sektor schaffen wird,“ Sie schrieb.