Erwerbsfähigen Alter Amerikaner sterben bei höheren Preisen, vor allem in der wirtschaftlich schwer betroffenen Staaten

Die Sterblichkeitsrate bei erwerbsfähigen Alter Amerikaner weiter steigen, was zu einem Rückgang der US-Lebenserwartung, die stark Auswirkungen auf bestimmte Regionen der USA, nach Virginia Commonwealth University Studie zu veröffentlichen Dienstag in JAMA. Der Bericht, „Lebenserwartung und Mortalität in den Vereinigten Staaten, 1959-2017,“ ist eine der umfangreichsten und 50-state-Analysen der US-Sterblichkeit.

Die Zahl der Todesfälle unter Amerikaner im Alter von 25 bis 64 sind zunehmend, vor allem in der Rost-Gürtel-Staaten und den Appalachen. Diese Todesfälle, die hinter dem Rückgang in den USA die Lebenserwartung seit 2014, sind im Zusammenhang mit mehreren wichtigen Ursachen des Todes. Im Vergleich zu den 1990er Jahren, Erwachsene im erwerbsfähigen Alter sind jetzt eher zu sterben vor dem Alter von 65 Jahren von drogenüberdosen, Alkohol-Missbrauch und Suizid—manchmal auch als „Tod der Verzweiflung“—, sondern auch aus einer Reihe von organ-system Erkrankungen. Die Mortalitätsraten sind erhöht, für 35 Ursachen von Tod, sagte der leitende Autor Steven Woolf, M. D., emeritierter Direktor der VCU-Center auf die Gesellschaft und Gesundheit.

„Arbeit-Alter-Amerikaner sind eher zu sterben in der Blüte Ihres Lebens,“ Woolf sagte. „Für Arbeitgeber bedeutet dies, dass Ihre Belegschaft vorzeitig sterben, Auswirkungen auf die US-Wirtschaft. Noch wichtiger, dieser trend bedeutet, dass Kinder, die Ihre Eltern verloren und unsere Kinder sind dazu bestimmt, kürzer Leben als wir.“

Das Papier spricht sich für ein besseres Verständnis der Ursachen dieser Todesfälle, darunter die Rolle von Drogen, Fettleibigkeit, Gesundheitssystem, stress und der Wirtschaft. Die Auswirkungen der steigenden Sterbeziffern ist weit-Sie reicht von einem öffentlichen gesundheitlicher Sicht, als auch für die Zukunft der nation, sagte Woolf, ein professor in der Abteilung von Familien-Medizin und Gesundheit der Bevölkerung in der VCU School of Medicine.

Die Studie zeigt, dass einige der größten Steigerungen im erwerbsfähigen Alter ist die Sterblichkeit seit 2010 aufgetreten unter Frauen und Erwachsene ohne Abitur. Die industriellen mittleren Westen und anderen Regionen, die besonders hart getroffen wurden durch die Veränderungen in der Wirtschaft seit den 1980er Jahren, wie die Arbeitsplatzverluste in der verarbeitenden Industrie und anderen Branchen, verzeichnen die größten Zuwächse in der Sterblichkeit. Die Studie listet die sozioökonomischen Belastungen und prekäre Beschäftigung unter den möglichen Erklärungen für die erhöhte erwerbsfähigen Alter die Sterblichkeit in diesen Bereichen.

Woolf und seine VCU-team veröffentlichte ein Papier im Jahr 2018, die zeigten, dass die Zunahme der im erwerbsfähigen Alter, die Mortalität, die alle rassischen Gruppen. Der neue JAMA – Bericht verwendet Daten aus dem US-Sterblichkeit Datenbank und die Centers for Disease Control weitreichende Online-Daten für die Epidemiologische Forschung, geht zurück bis 1959, zu prüfen, welche Regionen und Staaten haben am meisten betroffen.

Woolf und co-Autorin Heidi Schoomaker, die nun an der Eastern Virginia Medical School, festgestellt, dass die Lebenserwartung sank in einigen Regionen, wie im Norden von New England (Maine, New Hampshire und Vermont) und der Ohio Valley (Indiana, Kentucky, Ohio und Pennsylvania), stieg aber an der Pazifischen Küste. Die vier Ohio-Tal Mitgliedstaaten sind verantwortlich für ein Drittel von Todesfällen die Zahl der Todesfälle größer als die Zahl der Todesfälle laut US-Mortalitätsraten—seit 2010.

Acht der 10 Staaten mit der größten Anzahl von Todesfällen für die Altersgruppen der 25-bis 64 wurden in der Rost-Gürtel oder Appalachen, Woolf sagte, und die 13 Appalachen-Staaten entfielen die Hälfte von Todesfällen.

Ein Diagramm, Buch Veröffentlichung in JAMA , das Papier enthält 120 Graphen, die Lebenserwartung, trends für die neun census divisions, und jeder Staat in den Vereinigten Staaten.

Woolf festgestellt, dass der trend der zunehmenden Sterblichkeit geht Jahrzehnte zurück. US-Lebenserwartung verloren pace mit anderen reichen Ländern in den 1980er-Jahren hielt die Erhöhung in 2011 und wurde fallen seit 2014.