Forscher entdecken immun-Zell-Subtyp in Mäusen, Laufwerken, allergische Reaktionen

Allergien können lebensbedrohlich sein, wenn Sie verursachen Anaphylaxie, die eine extreme Reaktion mit Verengung der Atemwege und zu einem plötzlichen Abfall des Blutdrucks. Wissenschaftler identifizierten einen Subtyp des Immunsystems Zelle, treibt die Produktion von Antikörpern im Zusammenhang mit Anaphylaxie und andere allergische Reaktionen. Finanziert wurde die Forschung durch das Nationale Institut der Allergie und Infektionskrankheiten, Teil der Nationalen Institute der Gesundheit, und es offenbart sich ein potenzielles Ziel für neue Therapien zu verhindern, dass schwere allergische Reaktionen. Die Ergebnisse sind online veröffentlicht heute in der Zeitschrift Wissenschaft.

Ermittler an der Yale University, New Haven, Connecticut, the Jackson Laboratory for Genomic Medicine, Farmington, Connecticut, und Ihre Mitarbeiter entdeckt, der ein Untertyp von T-Zellen—genannt follikulären T-Helfer-Zelle 13, oder Tfh13 Zellen in Mäusen gezüchtet, um eine seltene genetische immunerkrankung namens DOCK8 Immunschwäche-Syndrom. Bei Menschen, DOCK8-Mangel führt zu wiederkehrenden viralen Infektionen der Haut und der Atemwege und zu schweren Allergien und asthma.

Allergien und Anaphylaxie sind im Zusammenhang mit der Produktion von hohen Mengen an high-affinity IgE-Antikörper, welche die Allergene binden sich fest an Sporn allergische Reaktionen. Die Ermittler festgestellt, dass Mäuse mit einem DOCK8-Mangel hatte Roman follikulären T-Helfer-Zellen, die nicht in den normalen Mäusen, das erzeugte eine einzigartige Kombination von chemischer Botenstoffe namens Zytokine.

Sie nahm dann Mäusen mit normalem Immunsystem und sensibilisiert Sie mit Atmungs-und Nahrungsmittel-Allergene zu induzieren, die zu schweren allergischen Reaktionen führt zu Anaphylaxie. Beim nicht-allergischen Mäusen fehlte Tfh13 Zellen, allergische Mäuse hatten beide Tfh13-Zellen und high-affinity IgE. Mit genetischen Manipulationen, die Wissenschaftler verhindert Tfh13 Zell-Entwicklung in Mäusen und gefunden, dass die Tiere nicht machen anaphylaktische IgE-Allergene. Für die übertragung dieser Erkenntnis auf den Menschen, dass Sie sich dann im Vergleich von Blutproben von Menschen mit Erdnuss-oder Allergien der Atemwege, zu denen der nicht-allergischen Probanden und fand, dass Personen mit Allergien und die damit verbundenen IgE hatte erhöhte Niveaus von Tfh13 Zellen.