Forscher veröffentlichen umfassende überprüfung auf die Atemwege, die Auswirkungen der vaping

Vier Wissenschaftler aus vier führenden Universitäten in den USA durchgeführt, eine umfassende überprüfung aller e-Zigarette/dampfen “ peer-reviewed) wissenschaftlicher Veröffentlichungen, die betreffen: Lunge und veröffentlichten Ihre Ergebnisse, die heute in den British Medical Journal.

Corresponding author Rob Tarran, Ph. D., professor der Physiologie und Zellbiologie und Mitglied der UNC-Marsico-Lungen-Instituts, sagte, „Studien zeigen messbare nachteilige biologische Auswirkungen auf Lungen-Gesundheit und-Zellen in Menschen, in Tieren und in Gewebeproben untersucht im Labor. Die Auswirkungen von e-Zigaretten haben ähnlichkeiten mit denen, die gesehen werden, die in traditionellen Zigaretten und wichtige Unterschiede.“

Ärzte wissen, dass die Entwicklung von chronischen, lebensbedrohlichen Krankheiten, die mit Rauchen von Zigaretten, wie Lungenkrebs und Emphysem, Jahrzehnte dauern, sich zu entwickeln. Auch dauerte es Jahrzehnte, um wissenschaftlich zu beweisen, dass das Rauchen von Zigaretten verursacht Krebs. Vaping ist beliebt für über 10 Jahre. Wissenschaftler haben die Untersuchung der Auswirkungen von e-Zigaretten für über fünf Jahre. Was Sie gefunden habe, deutet darauf hin, dass vaping ist nicht ohne Folgen. Es ist nicht „sicher.“

„Die wissenschaftliche Gemeinschaft, die das derzeitige wissen nicht ausreicht, um zu bestimmen, ob die Gesundheit der Atemwege Auswirkungen von e-Zigaretten sind weniger als die nun offensichtlichen Auswirkungen auf die Gesundheit von brennbaren Tabakerzeugnissen,“ sagte Tarran, der auch Mitglied der UNC Lineberger Comprehensive Cancer Center.

Die anderen Autoren des BMJ – Papiers Jeffrey Gotts, MD, Ph. D., assistant professor für Medizin an der University of California-San Francisco, Sven-Eric Jordt, Ph. D., associate professor für Anästhesiologie an der Duke-Universität mit außerordentlicher Termin an der Yale University, und Rob McConnell, MD, professor der vorbeugenden Medizin an der Keck School of Medicine an der University of Southern California.

Gotts ist ein Pneumologe/Intensivmedizin Arzt, Jordt ist ein Toxikologe, McConnell ist ein Epidemiologe, und Tarran ist ein Zell-Biologe und Physiologe.

Das Papier kann vollständig gelesen werden. Hier sind einige Ihrer wichtigsten Erkenntnisse:

Eine Reihe von epidemiologischen Studien zeigten eine erhöhte respiratorische Symptome bei Jugendlichen vapers, wie erhöhte bronchitis-ähnliche Symptome wie erhöhte asthma, Kurzatmigkeit, etc.

Die Forscher fanden eine Reihe von Studien zeigten, dass die Auswirkungen der vaping auf die ganze Lunge, einschließlich der möglichen Schädigung der Lunge (z.B. Schäden an der Lunge die Blut-Versorgung), und identifizierten Fallberichte aus der ganzen Welt, die angibt lipoides Lungenentzündung, die ähnlich ist, was gesehen wird mit der aktuellen Epidemie in den Vereinigten Staaten.

Berichteten die Forscher auf eine Reihe von tierexperimentellen Studien, die typischerweise erhöhten Risiko von Lungen-Schäden und Immunsuppression, wie erhöhte Anfälligkeit für bakterielle oder virale Infektionen.

„Wir bewerten auch die Auswirkungen der vaping auf Zellen im Labor (in-vitro-Studien),“ sagte Tarran. „Die meisten Studien haben festgestellt, dass e-liquid-Exposition auf pulmonale Zellen hatte Auswirkungen, einschließlich der Allgemeinen Zytotoxizität und sehbehinderte spezialisierte Funktionen wie Sekretion und Phagozytose, die wichtig sind für die ordnungsgemäße Lungenfunktion.“

Die Forscher überprüft die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von e-liquid-Bestandteile, einschließlich Nikotin, Propylenglykol/pflanzliches glycerin und Aromen. Alle haben gezeigt worden, um nachteilige Auswirkungen in der Tier-und Labor-basierte Studien an einigen Konzentrationen. Jedoch, angesichts der Vielfalt der vaping Verhaltensweisen in der realen Welt, es ist unmöglich zu wissen, die genauen Konzentrationen vapers ausgesetzt sind über einen bestimmten Zeitraum.

„Interessant ist, dass, wenn wir uns auf all die Veröffentlichungen, die auf der primären pulmonalen Zellen—direkt aus der Lunge von Personen, um die lab—die einzigen Berichte, die nicht sehen, ein Effekt, der vaping auf diese Zellen wurden Studien finanziert, die von der Tabakindustrie“ sagte Tarran.

Die Forscher lieferten auch Empfehlungen für ärzte und für die zukünftige Regulierung von e-Zigaretten. Für starke Raucher, die e-Zigaretten sollte vorgeschrieben werden, vorsichtig wie eine rauchende alternative und sollte nur empfohlen werden, da eine Einstellung entwickeln, zusammen mit Beratung und anderen Therapien zu helfen, beenden Sie Nikotin-Produkt verwenden, dauerhaft.

„Wir empfehlen, dass vape-Produkte reguliert werden stringenter entlang der Linien von pharmazeutischen Produkten, gehen über eine definierte Reihe von vor-klinischen und menschlichen Studien, bevor Sie auf den Markt,“ sagte Tarran.