Im Gespräch mit den Eltern befähigt Latino-Jugendlichen in der Gemeinschaft engagieren

Wenn Latino Jugendliche leihen Ihre Stimmen an politische Ursachen—von Einwanderungspolitik, die getrennten Familien auf die jüngsten Schwarz Lebt Materie Proteste—Ihre Resilienz stammt aus der Heimat.

Eine neue University of Michigan-Studie legt nahe, dass, wenn Latino Jugendliche haben Gespräche rund um Ihre ethnische Erbe und Geschichte zu Hause, Sie neigen auch dazu, diskutieren aktuelle politische Themen. Diese Diskussionen Umarmung ein größeres Gefühl der kollektiven Verantwortung zu helfen, community-Mitglieder, die in not sind.

„Diese Ergebnisse kommen zu einem kritischen Zeitpunkt in der Zeit, Einblick in die Möglichkeiten, die wir, als Gesellschaft, unterstützt die positive ethnisch-rassischen Identität, Entwicklung und bauen der civic capacity von Latinx Jugend“, sagte Bernardette Pinetta, der Studie führen Autor und ein student in der U-M-Kombinierte Programm in Pädagogik und Psychologie.

Pinetta und Kollegen wollten besser verstehen, die Entwicklungs-Ergebnisse und Bürgerbeteiligung Latino-Jugendliche zeigen nach den politischen Diskussionen, die Sie zu Hause haben, eine Gruppe, die „ernsthaft zu wenig erforscht in Bezug auf Ihr bürgerschaftliches engagement schon früh im Leben,“ sagte Sie.

„Die Idee ist, dass diese Gespräche, zu Hause oder in Ihren Gemeinden, können Empowerment bei Jugendlichen in Gemeinschaften, die ausgegrenzt werden, und schließlich die Bühne für den Aktivismus der Jugend „älter werden“, sagte co-Autorin Deborah Rivas-Drake, professor für Psychologie und Pädagogik.

Um zu verstehen, wie Latino-Jugendliche wehren sich gegen drückende Kräfte, 267 selbst-identifiziert Latino Jugendlichen die Teilnahme an Mittelschulen im mittleren Westen beantwortet Fragen in 2018-2019 über die Nachrichten, die Sie empfangen von Ihren Eltern, um Ihre ethnische, rassische Kultur und das gesellschaftspolitische Klima. Sie reagierte auch auf Fragen, wie verantwortlich Sie fühlte sich in Hinsicht auf Ihre Staatsbürgerlichen Aufgaben.

Die Ergebnisse zeigten, dass mehr gesellschaftspolitische Diskussionen und kulturellen Sozialisation verknüpft wurden, zu mehr kollektiver Verantwortung. Diese Diskussionen wurden auch im Zusammenhang mit künftigen Erwartungen für die Beteiligung der Gemeinschaft.