Im Kampf gegen den Corona-Virus, antivirale Mittel, sind genauso wichtig wie eine Impfung

Während viele Wissenschaftler arbeiten an der Entwicklung einer Corona-Virus-Impfstoff, die anderen sind damit beschäftigt, die Prüfung antiviraler Medikamente.

Impfstoffe sind in der Regel nur wirksam, wenn verabreicht, die vor der Infektion, aber Virostatika sind wichtig, da Sie Menschen behandeln, die bereits COVID-19.

Hier ist eine übersicht über die antiviralen Medikamente untersuchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für coronavirus.

Targeting die copy cats

Wie antivirale Medikamente zu arbeiten? Zunächst ist es wichtig zu verstehen, die genome von Tieren und Pflanzen besteht aus Desoxyribonukleinsäure (DNA), aber virale Genome können auch aus Ribonukleinsäure (RNA). Dies ist der Fall für SARS-CoV-2 Corona-Virus – das virus, das bewirkt, dass COVID-19.

Um zu replizieren, ein RNA-virus braucht, um mehr Kopien seiner RNA-Genom. Dies bedeutet, dass antivirale Medikamente, die blockieren die Vervielfältigung der RNA-Genome können möglicherweise helfen, behandeln COVID-19 Patienten. Diese Medikamente sind bekannt als RNA-polymerase-Hemmstoffe.

Diese Arten von Drogen haben erfolgreich geheilt, Menschen von einer chronischen hepatitis C – ein weiteres RNA-virus-Infektion.

Aber nicht alle viralen RNA-Polymerasen sind die gleichen, also die Drogen, die Arbeit für hepatitis-C-virus wird nicht notwendigerweise für den menschlichen Coronaviren.

Favilavir ist ein RNA-polymerase inhibitor drug Wissenschaftler sind derzeit erprobt gegen coronavirus.

Stoppen das virus in seinen Spuren

Eine weitere erfolgreiche antivirale Medikament Strategie ist die Verwendung von nicht-funktionalen „Analoga“ oder unechten Kopien der grundlegenden Bausteine der viralen RNA-Genoms. Das Vorhandensein dieser Analoga, in die virale Genom blockiert die virale polymerase, was bedeutet, das virus kann eine Kopie Ihrer RNA. Aciclovir, ribavirin und azidothymidine (AZT) sind Beispiele für diese Medikamente.

Leider, dieses coronavirus ist ein bisschen schwierig, weil es „korrigiert“ die Authentizität seiner RNA-Genom. Als solche identifiziert er die Analoga als unecht und entfernt Sie. Dies verhindert, bestimmte antivirale Medikamente wie ribavirin aus wirksam.

Zum Glück, der coronavirus‘ Korrekturlesen Kräfte blockieren Sie nicht die ein ähnliches Medikament, remdesivir. So remdesivir potent halte coronavirus-Replikation und stellt eine viel versprechende medikamentöse option für COVID-19 Patienten.

Remdesivir ist auch wirksam gegen andere RNA-Viren, einschließlich Ebola-virus und die Coronaviren SARS und Middle Eastern respiratory syndrome (MERS).

Wissenschaftler sind derzeit die Bewertung remdesivir in klinischen Studien in den Vereinigten Staaten und China. Die Zeit wird zeigen, wenn remdesivir ist wirksam für COVID-19 Patienten. Aber die ärzte werden schon überlegt, wie das Medikament am besten verabreicht, um optimale Ergebnisse zu erzielen, und ob es verwendet werden sollte in Kombination mit anderen Arzneimitteln oder als single-agent.

Andere bewährte antivirale Medikamente

Viele RNA-Viren produzieren einer einzigen „multi-protein“, die später aufgegliedert in die einzelnen Proteine über Enzyme, sogenannte „Proteasen.“ Alle Moleküle zur Hemmung dieser Proteasen haben Potenzial als antivirale Medikamente. Virale protease inhibitor Medikamente sind sehr wirksam bei der Behandlung der human immunodeficiency virus (HIV) und hepatitis-C-virus.

Lopinavir und ritonavir sind in Kombination mit protease-inhibitor-Medikament (Kaletra), die hemmen können Coronaviren in menschlichen Zellen. Kaletra wurde bereits zur Behandlung von Patienten mit COVID-19 in Südkorea, aber auch zu einer größeren Studie gefunden, die Ihre Effekte waren nicht überzeugend. Die Gründe für diese Unterschiede sind noch unklar und weitere Forschung ist offensichtlich notwendig.

Mit jedem antivirale Medikament, desto eher ist es verabreicht, sobald ein patient infiziert ist, desto besser ist das Ergebnis. Dies ist, weil die meisten Viren replizieren schnell, produziert Tausende von neuen infektiösen Viren.

Verwitterung die Zytokin-Sturm

In der Atemwege Infektionen durch influenza oder SARS-CoV-2-Viren, die klinisch schwere Infektion, beinhaltet einen sogenannten „Zytokin-Sturm“. Hier, eine starke Immunantwort führt zur Produktion von hohen Ebenen von entzündlichen Mediatoren: Zytokine und chemokine.

Diese Moleküle rekrutieren Entzündungszellen an den Ort der virus-Infektion, zum Beispiel der Lunge von Patienten mit COVID-19. Diese Zytokine und Zellen, die dann bei der Bekämpfung des virus Infektion, sondern Ihre Präsenz auch teilweise verstopft die Lungenbläschen, wo der Sauerstoff Austausch tritt.

Forscher überlegen nun, add-on-Therapien, die teilweise Begrenzung der entzündlichen Reaktion durch die Blockierung der Wirkung von bestimmten Zytokinen und chemokinen. Diese add-on-Therapien umfassen Antikörper-basierte Medikamente, wie z.B. tocilizumab blockiert den interleukin-6 Zytokin-rezeptor oder leronlimab, dass die Blöcke der chemokin-rezeptor CCR5. Wenn die Zytokin-Rezeptoren und chemokin-Rezeptoren blockiert sind, dann ist es weniger wichtig, dass es hohe Konzentrationen von Zytokinen oder chemokinen, weil Ihre Auswirkungen sind deutlich minimiert.

Die gute Nachricht ist, Antikörper-basierte Medikamente haben nur minimale Nebenwirkungen, und haben sich als wirksam erwiesen für viele Menschen, chronisch-entzündlichen Erkrankungen. Erweitern Sie diese Medikamente für die Verwendung in COVID-19-Patienten ist daher eine attraktive Möglichkeit. Obwohl dies erfordern würde, Achtung vorsichtig Dosieren, und diese Medikamente werden müssten, co-verabreicht zusammen mit einem antiviralen Medikament.

Anti-Malaria-Medikamenten

Chloroquin, ein bekannter anti-Malaria-Medikament, hat auch Aufmerksamkeit gewonnen. Eine Studie untersuchte er zusammen mit einem Breitband-Antibiotikum azithromycin. Während einige COVID-19 Patienten in dieser kleinen Studie erholt, andere Patienten starben (trotz chloroquine Behandlung), und einige Patienten eingestellt Behandlung für eine Vielzahl von Gründen, einschließlich der schwere Ihrer Symptome.

Dennoch, die Menschen sind daran interessiert, wie Chloroquin und azithromycin könnte arbeiten für coronavirus. Chloroquine Exponate antivirale Aktivität und ist derzeit zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen, weil es hat auch anti-entzündliche Eigenschaften. Azithromycin ist ein Antibiotikum zur Behandlung von bakteriellen Infektionen, aber auch Exponate antivirale Aktivität, einschließlich gegen den rhinovirus, dass die Erkältung. Chloroquine vielleicht müssen früh nach der Infektion am wirksamsten gegen coronavirus.

Die Welt-Gesundheits-Organisation hat angekündigt, eine Globale klinische Studie der Programm-Tests möglich COVID-19 Behandlungen, einschließlich remdesivir, lopinavir/ritonavir, Chloroquin und bestimmte antivirale Zytokine.