In New York, Gruppe verteilt Kinsa smart-Thermometer zum Schutz gegen COVID-19

In einer Bemühung zum Schutz der öffentlichen Gesundheit der Arbeitnehmer und die schwachen Gemeinden, Sie dienen, Troy, New York-basierte Allianz für eine Bessere Gesundheit einberufen wurde, eine Gruppe-Anstrengung zu vertreiben rund 7.500 smart Thermometer an community-basierten Organisationen und Ihre Mitglieder rund um New York Capital District.

Durch die Verteilung der Bluetooth-Verbindung Kinsa Health Thermometer an sozial-und Verhaltens-Gesundheit service – Organisationen ermöglicht, Ihre Arbeitnehmer zu überwachen Ihre eigenen Temperaturen und schützen den underserved Gemeinschaften, in denen Sie ehrenamtlich – die kollaborative, was bedeutet, Krankenhäuser, Krankenversicherungen und fast drei Dutzend andere Organisationen auf der ganzen Albany region, hofft, einen service bereitzustellen, die könnten skaliert werden, die in einem nationalen Modell.

Im März, Healthcare IT-News berichtet, wie sich der Kinsa Health Thermometer, die mit einem paar smartphone-app, ermöglicht Echtzeit-Einblicke in COVID-19-hot-spots in den USA – hilft Organisationen im Gesundheitswesen und die öffentliche Gesundheit Forscher map-trends und Einblicke in die Verbreitung von unerklärlichen Fieber, das können Anzeichen von coronavirus.

„Viele der community-basierte Organisationen, die wir partner haben uns gesagt, dass es schwer zu bekommen-Thermometer“, erklärt Dr. Jacob Reider, CEO der Allianz für eine Bessere Gesundheit und ehemaliger stellvertretender Nationaler Koordinator für Gesundheit IT.

„Wir glauben, dass, indem man diese Thermometer in die Hände von Medicaid-Mitglieder, Nichtversicherte Personen, und der community-Partner, die dazu dienen, diese Menschen, diese initiative wird den Menschen helfen, zu verstehen, Ihre Symptome früher, was dazu führen kann, mehr proaktive Isolierung Verfahren – und bietet nebenbei Einblicke, um die öffentliche Gesundheit Profis über sich abzeichnende COVID-19-hotspots zu helfen, die lokalen Behörden besser direkt begrenzter öffentlicher Ressourcen.“

Einige der Thermometer werden direkt an die Bedürftigen Einzelpersonen, aber die meisten werden gegeben, um die Arbeitnehmer der Gemeinschaft in Organisationen wie Obdachlosenheime und Tafeln.

Peter Kelsey, chief operating officer bei Schenectady-Basis Der Altamont-Programm, das bietet Wohn-Dienstleistungen, sagte der Thermometer wird seinen Mitarbeitern und denen, die Sie dienen, „ein wertvolles Hilfsmittel um uns zu helfen, proaktiv zu sein in der Beurteilung Ihrer Gesundheit.“

Durch das Angebot der „Fähigkeit zu beobachten, neueintritte und im Voraus wissen, ob Sie potenziell infiziert, der es uns ermöglicht zu halten jemand, der möglicherweise ein hohes Risiko getrennt von der Allgemeinen Bevölkerung, bis eine formelle Bewertung vorgenommen werden kann“, sagte er.

Andere Organisationen, wie Lebensmittel Vorratskammern für die Hauptstadt Bezirk, wird mit der smart-Thermometer für eine andere Art von hotspot-tracking – Einblicke in Bereiche, die das könnte, die meisten nutzen Ihre Dienste. Natasha Pernicka, der Organisation executive director, stellte eine Korrelation zwischen denen, die sind Lebensmittel, die unsicher und COVID-19 Sicherheitsanfälligkeit.

Die Allianz für eine Bessere Gesundheit – das wurde zuerst eingeführt im Jahr 2015 auf soziale Determinanten von Gesundheit, dienen der unterversorgten und helfen, gesundheitliche Chancengleichheit – hat sich in einer Reihe von innovativen Partnerschaften über Jahre auf dieses Ziel hin.

Zusätzlich zu diesem smart-thermometer Anstrengungen, die Allianz hat auch vor kurzem gespendet, mehr als 400 Zoom-Lizenzen und ein paar Dutzend laptops helfen CBOs in der region weiterhin Ihre sozialen Dienstleistungen, die Koordinierung während der Pandemie. Es half auch, Sicherung der Bereitstellung von rund 20.000 chirurgischen Masken für den Bereich Organisationen, startete seine eigene COVID-19 Ressource-Seite und mehr.

‚Dies ist, wie innovation manchmal tritt‘

In einem interview mit der Healthcare-IT-News, Reider, sagte der coronavirus-Krise hat gezeigt, die Bedeutung der Bekämpfung der sozialen Determinanten und die Arbeit zum entfernen von Ungleichheiten im Gesundheitsbereich.

„Historisch gesehen, in der Leute wie mich – und wenn ich sage, Menschen wie mich, ich meine, ärzte sind ausgebildet in der medizinischen Denkweise“, erklärte er. „Wir haben noch nicht wirklich über diese Dinge nachgedacht zu viel. Wir hätten eine Klasse, in der öffentlichen Gesundheit in der medizinischen Schule oder, wissen Sie, wir haben vielleicht eine vorübergehende flüchtige Interesse an der Gesundheit der Bevölkerung. Aber ich weiß nicht, ich glaube nicht, dass wir schon die Einbeziehung der wirklich Tiefe Gedanken über die sozialen Determinanten, wie wir denken über unsere Arbeit.“

Aber jetzt sind „wir fangen an, an einen Ort, wo wir etwas tun können, über die sozialen Determinanten, die in einer koordinierten Art und Weise,“ Reider erklärt. „Früher musste man natürlich Obdachlosenheime und Lebensmittel Vorratskammern und Transport-Dienstleistungen, aber Sie waren nie koordinierten Regional. Durch die Bemühungen von Organisationen wie die unsrige – und wir sind definitiv nicht die einzige Organisation, die dies zu tun – wir koordinieren diese Leistungen und wir verlinken die Verfügbarkeit der services an die Leute, die das screening für die Probleme.“

Ich denke, dass dies unterstreicht die Notwendigkeit für einen Wechsel zu value-based payment. Denn wenn wir wirklich getrennte Besuch Wert, ich denke, wir können wirklich die Bedürfnisse der Menschen erfüllen.

Die COVID-19-Pandemie hat den Fokus auf neue Ansätze der medizinischen Versorgung, die erweitern können, die den Zugang zur Gesundheitsversorgung und tragen zu Verbesserungen in den Bereichen Gesundheit und wellness, sagt Reider. Offensichtlich das größte ist das „exponentielle Wachstum der Telemedizin“, sagte er.

„Organisationen, die vor drei Wochen erzählte mir, ‚Nein, wir sind nicht daran interessiert, Telemedizin, weil wir eigentlich brauchen, um im selben Zimmer mit einem Patienten, jetzt sofort.“ Drei Wochen später, Sie sind voll umarmt Sie. Und ich denke, dass dies der Wendepunkt für Telemedizin-Dienste und wird erheblich verbessern den Zugang und verringern die Zahl der Menschen, die körperlich gehen zu einer Arztpraxis für verschiedene Dinge für immer. Und nicht nur medizinische Versorgung, sondern auch behavioral health und substanzstörungen, die Behandlung.“

Den Corona-Virus hat zu einer weltweiten öffentlichen Gesundheit Notfall, aber „das ist wie innovation tritt manchmal“, sagt Reider.

„COVID-19 gibt uns eine Gelegenheit, um wirklich den Fokus auf prioritäre Themen“, erklärte er. „Es ist wirklich, wirklich, stellt sich die Frage, wie, was ist wichtig? Was ist wichtig in Bezug auf unser tägliches Leben? Was ist wichtig, über die Einkäufe zu erledigen, die ich eigentlich tun?

„Also für die Länder und für die Bundesregierung ist es eine wirklich gute Möglichkeit zu sagen, OK, wo sind die Orte, wo sollten wir investieren so, dass wir die Unterstützung der community, so dass Sie gesund sind? Was ist mit den Armen Menschen, die entweder nur Medicaid oder haben keine Versicherung überhaupt? Und wenn Sie keine Versicherung haben, was sind die Entscheidungen, die zu treffen haben, und wie wir Ihnen helfen?“

Durch seine Arbeit mit der Allianz für eine Bessere Gesundheit, „ich will das richtige Ding zu tun, die einfache Sache zu tun“, sagt Reider. Und durch diese Krise und darüber hinaus, er sagte, er plant, weiter bauen auf dem Grundstein schon gelegt, indem die Allianz und andere Gruppen mögen es, zu helfen, diese Fragen anzugehen.

„Dies sind die Zeiten, als die Schaufel-fertig-Lösungen sind notwendig“, sagte er. „Wir bieten dieses Netzwerk von sozialen Leistungserbringern, zumindest in New York State, zur Unterstützung von Gemeinschaften in einer Weise, die ich glaube nicht, dass der medizinische Dienstleister selber machen kann.“

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]

Healthcare-IT-News ist eine Publikation von HIMSS Media