Körpereigene Marihuana hilft uns zu vergessen, traumatische Erinnerungen

Die endogene Substanz anandamid—oft bezeichnet als die körpereigene Marihuana—spielt eine Rolle in löschen von Erinnerungen an ein traumatisches Ereignis. Dies wurde entdeckt von einem internationalen team unter der Leitung von Leiden Chemiker Mario van der Stelt. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in der Natur-Chemischen Biologie und können einen Ausgangspunkt für die Behandlung von Angststörungen wie PTSD.

Marihuana in your brain

Wenn Sie Rauchen einen joint, der Wirkstoff THC macht Sie fühlen sich entspannt. Aber es gibt auch Nebenwirkungen, wie eine gesteigerte Lust und Verlust des Gedächtnisses. „Was ist mit unserem körpereigenen Marihuana? Nicht, dass eine ähnliche Wirkung haben?“, sagt der Professor für Molekulare Physiologie Mario van der Stelt. Er begann zu Fragen, vor fünf Jahren, und beschlossen, starten Sie eine forschungslinie zu finden. Zwei Jahre später, im Jahr 2020, er und sein team sind die ersten in der Welt zu hemmen die Produktion von anandamid im Gehirn, so enthüllt seine wahre Natur: es hilft uns zu vergessen, traumatische Erinnerungen und reduziert stress.

Roboterarme zur Rettung

Die Forschung begann im Jahr 2015, wenn Elliot Mock, Erstautor der Veröffentlichung und ein Ph. D. Kandidat an der Zeit, und master-student Anouk van der Gracht gelang die Isolierung der protein-NAPE-PLD. Dieses protein ist verantwortlich für die Produktion von anandamid im Gehirn. Der nächste Schritt war, zu finden, eine Verbindung, die verhindert, dass dieses protein von der Arbeit—die Idee war, dass die Hemmung der Produktion von anandamid erlauben würde, Sie zu studieren, Ihre biologische Rolle.

Auffinden einer solchen Substanz entpuppte sich als kein leichtes Unterfangen. Van der Stelt wandte sich an den europäischen Lead-Werk in Oss, die Niederlande, die co-gegründet, die von seiner Forschungsgruppe im Jahr 2013 und spezialisiert auf das schnelle screening von tausenden von Substanzen. Er musste erst sichere EU-Zulassung, bevor ein vollständig automatisiertes system könnte die Suche nach der Verbindung, hemmt das protein. „Tatsächlich, diese beteiligten von 350.000 mini Reaktionen, jede mit einem anderen Stoff“, sagt Van der Stelt. „Sie haben so mit Hilfe von Roboterarmen aus der Automobilindustrie. Es dauerte nur drei Tage, um Bildschirm als 350.000 Substanzen, sehr beeindruckend.“

Zwei Jahre arbeiten im Labor

Am Ende der Vorführung, wird ein Treffer entstanden: ein vielversprechendes Molekül zu blockieren, die die Produktion von anandamid. „Aber dieses Molekül noch nicht so weit“, sagt Van der Stelt. „So Elliot gesetzt, daran zu arbeiten.“ Mock optimiert das Molekül, und zusammen mit einer Reihe von Studenten, verbrachte zwei Jahre die Synthese über 100– Analoga- Moleküle, die leicht voneinander abweichen. Einer dieser schließlich offenbart die Funktion des anandamid in den Körper.

„Wir haben dann angefangen zusammen mit Roche Pharmaceuticals, zu analysieren, ob das optimierte Molekül erreicht das Gehirn, die eine wesentliche Voraussetzung.“ Zu der Zeit, zelluläre Modelle hatten bereits aufgezeigt, dass die analogen besten funktioniert, und die Forscher nannten es LEI-401. Roche dann bestätigt, dass LEI-401 tut, das Gehirn zu erreichen. „Der nächste, wir und Forscher von den Nationalen Instituten der Gesundheit (NIH) in den USA untersucht, ob unser Stoff funktioniert wirklich in das Gehirn. Auch stellte sich heraus, der Fall zu sein“, sagt Van der Stelt.

Verhaltens-test

Nach drei Jahren war der Weg endlich offen, die Antwort auf die brennende Frage: Was ist die physiologische Rolle von anandamid? Dieses mal, Van der Stelt aufgerufen, Partner in Kanada und den USA zur Untersuchung der physiologischen Auswirkungen des reduzierten anandamid-Niveaus im Gehirn. „In Tiermodellen, LEI-401 bedeutete, dass traumatische Erinnerungen nicht mehr gelöscht. Neben der corticosteroid-level wurde erhöht und eine Hirnregion aktiviert wurde, die verantwortlich ist für die Koordinierung der Reaktion auf stress. Daraus können Sie folgern, dass anandamid ist beteiligt bei der Verringerung der Angst und stress.“

Einen neuen Weg

Van der Stelt Forschung öffnet den Weg für neue Methoden zur Behandlung von Angststörungen wie PTSD. „Es ist ein Ausgangspunkt für die Entwicklung neuer Medikamente. Wir haben nun gezeigt, dass anandamid verantwortlich ist, zu vergessen ängste, Pharma-Unternehmen können sich auf ein neues Ziel. Und Sie haben dann zwei Möglichkeiten: auf der Suche nach Molekülen, stimulieren die Produktion von anandamid oder auf der Suche nach Molekülen, reduziert dessen Abbau.“

Endocannabinoide