Neue COVID-19 Forschung Papier zieht parallelen zu SARS-virus

Zwei Monate nach der Erstellung eine strukturelle 3-D-roadmap des neuartigen Corona-Virus bestätigt und den Austausch mit der wissenschaftlichen community weltweit, Worcester Polytechnic Institute (WPI) Bioinformatik-Forscher Dmitry Korkin hat ein Dokument veröffentlicht, auf das Thema Viren, eine führende virology journal.

In der peer-reviewed paper, Korkin, außerordentlicher professor der informatik an WPI und Direktor der Universität der Bioinformatik und der computational biology-Programm, beschreibt, wie er und seine Forschungsgruppe von Studenten verwendet, Bioinformatik und molekulare Modellierung zur Rekonstruktion der 3-D-Struktur der wichtigsten viralen Proteine und Ihre Wechselwirkungen mit menschlichen Proteinen.

Speziell fand das team drei Schwere Akute Respiratorische Syndrom (SARS) Isolate—oder Proben—, die ähnlich waren COVID-19, eine neue Krankheit, verursacht durch ein neuartiges coronavirus, das nicht gesehen worden, bevor Sie in den Menschen. SARS-ein virus identifiziert, im Jahr 2003, auch verursacht weltweit Infektionen und eine beträchtliche Zahl von Todesfällen.

Korkin und sein team erreicht drei vorläufigen Schlussfolgerungen, die eine Rolle spielen könnte bei der Modellierung des virus und zur Unterstützung der Wissenschaftler mit der Zukunft der Pharmaforschung. Zuerst haben Sie festgestellt, dass Veränderungen in den Proteinen, die das neuartige coronavirus waren nicht gleichmäßig verteilt, sondern bildeten oft Clustern auf der protein-Oberflächen, wenn im Vergleich zu menschlichen SARS-virus und andere Verwandte Tierische Viren.

Zweite, seine Gruppe zeigten, dass die region von „spike protein“ ein protein auf der Oberfläche von dem neuen virus, der würde ausgerichtet werden, die durch menschliche Antikörper, ist sehr Verschieden von der gleichen region, in der SARS, was darauf hindeutet, dass die bestehende SARS-Impfstoff möglicherweise nicht effizient sein, und ein neuer Impfstoff benötigt.

Zur gleichen Zeit, eine Dritte Schlussfolgerung des Teams ist, dass die Regionen, die von den zuvor entwickelten SARS antivirale Wirkstoffkandidaten waren bemerkenswert intakt, was darauf hindeutet, dass die Wiederverwendung dieser Medikamente ist möglich.

„Das Ziel dieser rechnerische Arbeit ist ein zweifaches,“ Korkin schrieb in Viren, eine open-access-Zeitschrift erscheint monatlich online. Er sagte, er Wolle „…den strukturellen road map und den zugehörigen Feststellungen vollständig der Wissenschaft zur Verfügung“ und „…helfen, die experimentellen Wissenschaftler in Ihren Entschlüsselung der molekularen Mechanismen, die eine Rolle bei Infektion mit dem neuen coronavirus sowie in der Entwicklung von Impfstoffen und antiviralen Arzneimittelforschung.“

In den Vereinigten Staaten, die Centers for Disease Control and Prevention berichtet, fast 580.000 Fälle und mehr als 22.000 Todesfälle von COVID-19 von Mitte April. Nach Angaben der World Health Organization, die Zahl der Fälle erreicht hat, in die Millionen, die in mehr als 100.000 Todesfälle weltweit.

Im Februar, Korkin und sein research-team erstellt und präsentiert eine strukturelle 3-D-roadmap des neuen Coronavirus. Damals, Korkin gemeinsam die roadmap mit Forschern auf der ganzen Welt, in einer Anstrengung, um spur mehr Forschung über die Krankheit.

Um die Ergebnisse rasch zu den Forschungs-Gemeinschaft, Korkin die komplette 3-D-strukturellen Fahrplan dataset und ein Manuskript preprint wurde gepostet am Feb. 14 auf bioRxiv, ein kostenloses online-Archiv und-distribution-service für unveröffentlichte Vorabdrucke in der life-sciences-betrieben von Cold Spring Harbor Laboratory, eine not-for-profit Forschungs-und Bildungseinrichtung.

Korkin ist zufrieden mit der Veröffentlichung im Viren, feststellend, dass es bestätigt seine frühere Arbeit.

„Die Veröffentlichung in Viren stärkt unsere Hoffnung, dass die Arbeit unser team entwickelte in den vergangenen drei Monaten schafft erheblichen Mehrwert für die Forschung in die gemeinsamen Bemühungen um die Krankheit zu bekämpfen“, sagte Korkin. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit wurde formal überarbeitet und ist jedem zugänglich als open-access-Publikation.“