Noch bevor COVID-19, viele Erwachsene über 50 fehlte stabile Versorgung mit Lebensmitteln

Noch bevor das Corona-Virus-Pandemie verwüsteten mit der nation Nahrungsmittelversorgung und Wirtschaft, einer in sieben Erwachsenen im Alter zwischen 50 und 80 schon Schwierigkeiten hatte, immer genug zu Essen wegen der Kosten oder andere Probleme, eine neue Umfrage findet.

Der Prozentsatz jener, die sagten, dass Sie es erlebt Ernährungssicherheit im vergangenen Jahr war sogar noch höher unter denjenigen, die in Ihrer pre-Medicare-Jahren, und diejenigen, die Afro-Amerikaner oder Latino. Ältere Erwachsene mit geringerem Einkommen und niedrigem Bildungsniveau waren auch wahrscheinlicher zu sagen, Sie hatte Mühe, Essen.

Doch nur ein Drittel derjenigen, die mit Lebensmitteln Erschwinglichkeit Fragen erhielten Staatliche Nahrungsmittelhilfe für Menschen mit geringem Einkommen, genannt SNAP Vorteile oder „food stamps.“ Und weniger als 2% der über 60-erhielten Kostenlose Mahlzeiten in Seniorenzentren oder nach Hause geliefert durch Programme wie Essen auf Rädern.

Störungen der Lebensmittel-supply-chains -, Beschäftigungs-und soziale Dienste aus COVID-19. Mai haben sich die Disparitäten, sagen die Experten konzipiert, die Umfrage.

Die neuen Ergebnisse stammen aus der Nationalen Umfrage auf ein Gesundes Altern, durchgeführt von der University of Michigan-Institut für Gesundheitspolitik und Innovation mit Unterstützung von AARP und Michigan Medizin, U-M s academic medical center. Es wurden eine nationale Probe von mehr als 2.000 Erwachsene im Alter von 50 bis 80, wer beantwortet eine Reihe von Fragen über Ihre Ernährungssicherheit, der im Dezember 2019.

„Diese Daten deuten auf eine wichtige Chance, die ist wahrscheinlich sogar noch dringender, zu verbinden ältere Erwachsene mit Ressourcen, die Sie nicht kennen, und erkunden Sie die öffentliche Politik, die Verbesserung der Zugang“, sagt Cindy Leung, Sc.D;, M. P. H., Mitglied des IHPI und assistant professor für Ernährungswissenschaften an der U-M-Schule der Öffentlichen Gesundheit, der gearbeitet hat, auf die Umfrage.

Julia Wolfson, Ph. D., M. P. P., assistant professor of health management und policy an der School of Public Health, nimmt die markanten Unterschiede die Umfrage zeigt, zwischen denen, die sagten, Sie hatte nicht erlebt Ernährungssicherheit im vergangenen Jahr, und diejenigen, die hatten. „Food-insecure ältere Erwachsene waren drei mal häufiger zu sagen, Sie waren in der Messe oder einem schlechten körperlichen Gesundheitszustand, und fast fünf mal so wahrscheinlich zu sagen, Sie waren in der Messe oder schlechte psychische Gesundheit“, sagt Sie.

Ältere Erwachsene mit den jüngsten Erfahrungen der Ernährungsunsicherheit waren auch zweimal so wahrscheinlich zu sagen, dass Ihre Ernährung war fair oder arm ist. Dies hätte weitere Konsequenzen für Ihre langfristige Gesundheit.

„Der Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln und Gesundheit sind eng miteinander verknüpft, aber diese Umfrage zeigt erhebliche Unterschiede in, dass der Zugang“, sagt Preeti Malani, M. D., der poll ist Direktor und professor für innere Medizin an der Michigan Medizin. „Auch wenn wir den Fokus auf die Verhinderung der Ausbreitung des Corona-Virus, wir müssen auch dafür sorgen, dass ältere Erwachsene können bekommen Lebensmittel, die im Einklang mit irgendwelche gesundheitlichen Bedingungen, die Sie haben, so dass wir nicht noch verschlimmern diabetes, Bluthochdruck, Verdauungsstörungen und anderen Bedingungen weiter.“

„Diese Forschung betont, dass sich viele ältere Erwachsene, die kämpfen, um sich leisten, die Nahrung, die Sie brauchen, und sind nicht mit Hilfe der vorhandenen Lebensmittel und Ernährung Programme zur Unterstützung“, sagt Alison Bryant, Ph. D., senior-Vizepräsident der Forschung für AARP. „Die aktuelle Krise macht es noch dringlicher, um sicherzustellen, dass unsere am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen können auf die Ernährung, die Sie benötigen.“

Optionen zur Erhöhung der Ernährungssicherheit nach 50

Malani stellt fest, dass aufgrund der COVID-19 und temporäre Schließungen von Senioren-Zentren und anderen Orten, die Gerichte, der Bundes-Programm unterstützt Essen auf Rädern und community food services für ältere Erwachsene befreit hat, bis Geld für mehr Hause, Lieferung von Mahlzeiten. Und neue Programme zu füttern, ältere Erwachsene, die begonnen haben, auf Bundes-und Landesebene.

Zum Beispiel, der Bundesstaat Michigan hat eine erweiterte Programm für das Essen die Lieferung Dank der neu flexible Fonds. Ein online-Formular, erhältlich über den Zustand COVID-19 website fungiert als zentrale Aufnahme-Standort.

Ähnlich wie die US-Abteilung von Landwirtschaft, welche die Aufsicht über die Supplemental Nutrition Assistance Program oder SNAP, hat es erlaubt, Staaten zu bewerben, für den Notfall verzichte, um es einfacher für die Menschen zu qualifizieren für das Programm, oder auf ihm zu bleiben.

AARP-Stiftung hat Zuschüsse auf mehrere Programme, das Ziel ist die Verringerung der Ernährungsunsicherheit, einschließlich der Lebensmittel, die auf den Umzug an Den Campus-Küchen-Projekt und Finanzierung für Staaten zu helfen Senioren gelten die für die Ernährung Unterstützung. Im Licht des coronavirus Krise, AARP vor kurzem aufgerufen, für den Kongress und das US-Landwirtschaftsministerium USDA um eine vorübergehende Erhöhung der maximale nutzen und minimale monatliche Leistung für SNAP.