PET/MRT identifiziert Bemerkenswerte Brustkrebs imaging Biomarker

Forscher haben festgestellt, mehrere potentiell nützlich Brustkrebs-Biomarker, die das Vorhandensein und das Risiko von Malignität, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht in der Januar-Ausgabe des Journal of Nuclear Medicine. Durch den Vergleich der gesunden kontralateralen Brust Gewebe von Patienten mit bösartigen Tumoren der Brust und gutartigen Tumoren der Brust, fanden die Forscher, dass mehrere Unterschiede in der Biomarker beurteilt werden kann mit der PET/MRI imaging, die möglichen Auswirkungen auf die Risiko-adaptierte screening und risk-reduction-Strategien in der klinischen Praxis.

Brustkrebs, Früherkennung bleibt der Schlüssel zur Verbesserung der Prognose und überleben. Während der screening-Mammographie hat sich verringert Sterblichkeit für Patientinnen mit Brustkrebs um 30 Prozent, seine Empfindlichkeit ist begrenzt und verringert sich bei Frauen mit dichtem Brustgewebe. „Solche Mängel rechtfertigen weitere Verfeinerungen in der Brust-Krebs-screening-Modalitäten und die Identifizierung von imaging-Biomarker zu führen follow-up-Betreuung für Patientinnen mit Brustkrebs“, sagte Doris Leithner, MD, research fellow am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York, New York. „Unsere Studie zielte darauf ab zu beurteilen, die Unterschiede in der 18F-FDG-PET/MRT-Biomarker in der gesunden kontralateralen Brust Gewebe bei Patienten mit bösartigen oder gutartigen Tumoren der Brust.“

An der Studie nahmen 141 Patienten mit Bildgebung Auffälligkeiten in der Mammographie oder Sonographie auf einen tumor-freien kontralateralen Brust. Die Patienten wurden kombinierte PET/MRT der Brust mit dynamic contrast-enhanced MRI, diffusion-weighted imaging (DWI) und dem radiotracer 18F-FDG. Bei allen Patienten, mehrere imaging-Biomarker wurden aufgenommen in die tumor-Brust ohne: background parenchymal enhancement und fibroglandular Gewebe (vom MRT), das mittlere scheinbare Diffusionskoeffizient (von DWI) – und Brust-parenchymale Anreicherung (von 18F-FDG-PET). Unterschiede zwischen den Biomarker analysiert wurden durch zwei unabhängige Leser.

Insgesamt 100 Maligne und 41 benignen Läsionen beurteilt wurden. In der kontralateralen Brust-Gewebe, background parenchymal enhancement und Brust parenchymatösen Aufnahme wurden abgenommen und Unterschied sich signifikant zwischen Patienten mit gutartigen und bösartigen Läsionen. Der Unterschied in fibroglandular Gewebe, näherte sich aber nicht zu erreichen Bedeutung, und die mittlere scheinbare diffusionskoeffizienten unterschieden sich nicht zwischen den Gruppen.