Probiotika allein oder in Kombination mit Präbiotika kann helfen, lindern Depressionen

Probiotika entweder genommen allein oder in Kombination mit Präbiotika kann helfen, zu lindern Depressionen, schlägt eine überprüfung der verfügbaren Erkenntnisse, veröffentlicht in der BMJ-Ernährung-Prävention & Gesundheit.

Aber ob Sie helfen könnten, zu vermindern und die Angst ist noch nicht klar, sagen die Forscher.

Lebensmittel, erweitern das Profil von hilfreichen Bakterien im Darm sind gemeinsam bekannt als Probiotika, während Präbiotika sind Substanzen, die helfen, diese Bakterien zu gedeihen.

In Großbritannien in 2016-17, 1,4 Millionen Menschen waren bezeichnet, die mit Fragen der psychischen Gesundheit, über die Hälfte von Ihnen (53%) hatte Angst oder stress im Zusammenhang mit Erkrankungen, während ein Drittel (33%) hatte Depressionen.

Ein zwei-Wege-Beziehung zwischen Gehirn und Verdauungstrakt, bekannt als der Darm-Hirn-Achse. Und die Möglichkeit, dass das mikrobiom—die Auswahl und Anzahl der Bakterien mit Wohnsitz in der gut—könnte helfen, die Behandlung psychischer Erkrankungen hat sich zu einem Schwerpunkt des Interesses in den letzten Jahren.

Erkunden diese weiter, die Forscher suchten nach relevanten Studien in englischer Sprache publiziert, die zwischen 2003 und 2019, die sich mit der potentiellen therapeutischen Beitrag von pre-und Probiotika bei Erwachsenen mit Depressionen und/oder Angststörungen.

Aus einer ersten haul von 71 Studien, nur 7 erfüllt alle Kriterien für die Aufnahme. Alle 7 untersuchten mindestens 1 probiotic-Belastung; 4 befasste sich mit der Wirkung von Kombinationen aus mehreren Stämmen.

In allen 12 probiotischen Stämmen in der vorgestellten ausgewählten Studien, vor allem Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus casei und Bifidobacterium bifidium. Eine Studie untersuchte kombiniert pre-oder probiotische Behandlung, während der eine sah probiotische Therapie von selbst.

Die Studien waren sehr unterschiedlich in Ihrer Gestaltung, der verwendeten Methoden und klinische überlegungen, aber alle von Ihnen der Schluss gezogen, dass probiotische Nahrungsergänzungsmittel, die entweder allein oder in Kombination mit Präbiotika können verbunden werden, um messbare Reduktionen in Depressionen.

Und jede Studie zeigten einen signifikanten Rückgang oder eine Verbesserung in Angstsymptome und/oder klinisch relevanten Veränderungen in der biochemischen Maßnahmen, die von Angst und/oder depression mit probiotischen oder kombiniert pre-oder probiotische verwenden.

Von den 12 verschiedenen Probiotika untersucht wurden 11 potenziell nützlich, die Ergebnisse zeigten.

Die Forscher markieren Sie mehrere Vorsichtsmaßnahmen zu Ihrer überprüfung: keiner der eingeschlossenen Studien sehr lange dauerte; und die Anzahl der Teilnehmer in jeder klein war.

Dies macht es schwierig, zu ziehen, alle festen Schlussfolgerungen über die Auswirkungen, ob Sie dauerhaft ist, und ob es möglicherweise unerwünschte Nebenwirkungen bei längerer Anwendung, sagen Sie.

Dennoch auf der Grundlage der vorläufigen Beweise auf dem neuesten Stand, pre – und probiotische Therapie rechtfertigen weitere Untersuchung, die Sie vorschlagen.

Probiotika können helfen, reduzieren Sie die Produktion von entzündlichen Chemikalien, wie Zytokine, wie bei entzündlicher Darm-Erkrankung, vermuten die Forscher. Oder Sie können helfen, die direkte Wirkung von tryptophan, eine Chemische gedacht, um wichtige in-den-Bauch-Hirn-Achse bei psychiatrischen Erkrankungen.

Wie Angststörungen und Depressionen auf die Menschen wirken sehr unterschiedlich, Sie einer Behandlung bedürfen, Ansätze, berücksichtigt diese Komplexität, sagen Sie. „Auf diese Weise, ein besseres Verständnis der Mechanismen, die Probiotika möglicherweise erweisen sich als ein nützliches Werkzeug in einem breiten Spektrum von Bedingungen“, schreiben Sie.

Menschen mit Depressionen und/oder Angststörungen haben auch oft andere Rahmenbedingungen, wie gestörte insulin-Produktion und reizbar Darm-Syndrom, weisen Sie darauf hin.

„Als solche, die Wirkung, die Probiotika haben auf Patienten, die mit [common mental disorders] kann ein doppelter sein: Sie können direkt verbessern depression in Einklang mit der beobachteten Ergebnisse dieser überprüfung, und/oder Sie könnte sich vorteilhaft auswirken, einem Patienten die Erfahrung Ihrer [häufige psychische Erkrankung] durch Linderung von zusätzlichen komorbiditäten“, schreiben Sie.

„Rein von der gesammelten Informationen für diesen Bericht, es gilt zu vermuten, dass für Patienten mit klinisch anerkannt depression: isolieren, oder adjuvante probiotische Therapie ist unwahrscheinlich, dass die Auswirkungen auf der individuellen Erfahrung, Ihren Zustand in einem quantitativ deutlich Weg; und die isolieren oder Adjuvans, probiotische/kombiniert Präbiotika-Probiotika-Therapie kann aber eine quantitativ messbare Verbesserung der Parameter in Bezug auf depression,“ Sie schließen.