Pünktlich zu Pfingsten: Meck-Pomm will Urlaub an der Ostsee wieder erlauben

Die Coronavirus-Pandemie hält Deutschland und die Welt in Atem: Weltweit haben sich bereits mehr als drei Millionen Menschen mit dem neuartigen Virus-Erreger Sars-CoV-2 infiziert – 163.465 davon in Deutschland. Alle Meldungen zur Corona-Krise und dem Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus finden Sie im News-Ticker von FOCUS Online.

  • Die Länder-Übersicht in der Live-Karte zum Virus-Ausbruch
  • Das Covid-19-Radar mit Zahlen und Fakten

Pfingsturlaub an Ostsee – Mecklenburg-Vorpommern will Reisen erlauben

21.13 Uhr: Mecklenburg-Vorpommern will angesichts geringer Corona-Neuinfektionen schon in der Woche vor Pfingsten auch Auswärtigen wieder Urlaub an der Ostsee erlauben. Das sieht ein Stufenplan zum Neustart des Gastgewerbes im Nordosten vor, auf den sich am Montagabend in Schwerin Vertreter von Landesregierung und Gastgewerbe in der gemeinsamen Task Force Tourismus verständigten.

Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) nach den Beratungen mitteilte, sollen dem Plan zufolge zunächst die Gaststätten im Land vom Samstag (9. Mai) an unter strikten Hygieneauflagen für Einheimische öffnen dürfen, am 18. Mai auch Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen. Zum 25. Mai soll dann das seit Mitte März geltende Einreiseverbot für Touristen aus anderen Bundesländern aufgehoben werden. Damit wäre nach dem verpassten Ostergeschäft Pfingsturlaub Ende Mai an der Ostsee oder in der Mecklenburgischen Seenplatte wieder für alle Bundesbürger möglich. dpa/Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Strandkörbe stehen an der Ostsee.

Der Fremdenverkehr, der im industrieschwachen Nordosten als eine tragende wirtschaftliche Säule gilt, hatte besonders unter den coronabedingten Zwangsschließungen zu leiden. Mecklenburg-Vorpommern gilt als beliebtestes Reiseziel der Deutschen im Inland. Im Vorjahr waren im Nordosten 34 Millionen touristische Übernachtungen registriert worden. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums sind im Gastgewerbe und Tourismus des Landes rund 131 000 Menschen beschäftigt.

Unter Hinweis auf das regional unterschiedliche Infektionsgeschehen hatte Schwesig schon in der Vorwoche angekündigt, Gaststätten und Hotels im Nordosten früher öffnen zu wollen als in anderen Bundesländern. Voraussetzung sei aber immer, dass die Infektionszahlen niedrig bleiben, betonte sie.

Seit dem 16. April waren die registrierten Neuinfektionen im Land mit einer Ausnahme jeweils einstellig. Mit 43 Infizierten pro 100 000 Einwohner verzeichnet Mecklenburg-Vorpommern die geringste Infektionsquote bundesweit. In Bayern, ebenfalls eine der beliebtesten Reiseregionen, lag die Quote zuletzt etwa acht Mal so hoch.

 

FOCUS Online versorgt Sie täglich mit den wichtigsten Nachrichten direkt aus der Redaktion. Hier können Sie den Newsletter ganz einfach und kostenlos abonnieren.

 
 

Lesen Sie auch zum Thema Coronavirus-Pandemie:

  • Helden in der Krise finden: #CoronaCare – eine Aktion von FOCUS Online und BurdaForward
  • Bundesliga-Comeback? Minister geben grünes Licht 
  • Lockerungen und Verschärfungen: Welche Regeln gelten, was ändert sich?
  • Kitas geschlossen: Familienminister wollen Rückkehr in vier Phasen zu Normalbetrieb
  • Virus-Krise live: Kanzlerin Merkel spricht über weiteres Vorgehen in Deutschland

    Unglaubliches Video: Hertha-Star Kalou filmt, wie er Mitspielern die Hand gibt

    FOCUS Online Unglaubliches Video: Hertha-Star Kalou filmt, wie er Mitspielern die Hand gibt

Quelle: Den ganzen Artikel lesen