So will der DAV das Apothekenportal weiterentwickeln

Der DAV hat offenbar noch viel vor mit seinem Apothekenportal: Wie unter anderem der LAV Niedersachsen informiert, stehen umfassende Erweiterungen kurz bevor. Beispielsweise soll die Kunden-Website mein-apothekenmanager.de künftig als „progressive Web-App“ bereitstehen.

Seit Apotheken digitale Impfzertifikate ausstellen, hat das Apothekenportal merklich an Bekanntheit gewonnen – nicht nur unter den Apotheker:innen selbst: Auch die Kunden und Kundinnen sind im Zuge der Berichterstattung der Publikumsmedien auf das Angebot aufmerksam geworden.

Mehr zum Thema

Nach Registrierung im DAV-Portal

Apotheken können ab 14. Juni digitale Impfnachweise ausstellen

Der Deutsche Apothekerverband (DAV) will jetzt den Service für Kundinnen und Kunden – und damit auch für die Apotheken – deutlich ausbauen: Ab dem 30. September soll der Apothekenmanager (www.mein-apothekenmanager.de) als „progressive Web-App“ zur Verfügung stehen. Darüber berichtet unter anderem der Landesapothekerverband (LAV) Niedersachsen in einem Rundschreiben an seine Mitglieder.

Der Funktionsumfang des Apothekenmanagers wird demnach um eine Kommunikations- bzw. Kontaktaufnahmefunktion erweitert, die unter anderem auch eine Voranfrage für die Belieferung von Muster-16-Rezepten möglich macht. „Die Funktion wird stufenweise ausgebaut, von einer Möglichkeit der Kontaktaufnahme (einschließlich Fotofunktion) hin zu einer Multimessaging-Lösung (Text-Chat, Daten- und Videoübertragung), welche die Grundlage für spätere digitale Dienstleistungen von Apotheken an ihre Kunden bilden soll“, schreibt der LAV.

Nahezu alle öffentlichen Apotheken erreichbar

Weiter heißt es, Kundinnen und Kunden sollen zukünftig den Apothekenmanager nutzen, um „nahezu alle öffentlichen Apotheken in Deutschland zu erreichen“. Zu diesem Zweck soll den Angaben zufolge die Suchfunktion im Apothekenmanager erweitert werden. „Zukünftig wird neben der ortsbezogenen Suche auch eine Suche nach dem Namen der Apotheke realisiert“, so der LAV Niedersachsen.

In diesem Zusammenhang bittet der Verband seine Mitglieder zu überprüfen, ob die von ihnen eingegebenen Daten richtig sind. „Nur über korrekt gepflegte Daten im Verbändeportal werden die Kunden vom Angebot der digitalen Vor-Ort-Apotheken profitieren können.“

Quelle: Den ganzen Artikel lesen