Studie ermittelt Wege zwischen Speicher und Entscheidungen

Neue Forschung vom Cedars-Sinai identifiziert hat, die Wege der Neuronen, die den Menschen helfen, abrufen von Informationen aus Erinnerungen und verwenden Sie diese Informationen, um Entscheidungen zu treffen—eine Entdeckung, die helfen kann die Entwicklung von zukünftigen Therapien für Gedächtnisstörungen begleiten, dass bestimmte Krankheiten, wie Schizophrenie und Alzheimer-Krankheit.

Die Forschung, geführt von Ueli Rutishauser, Ph. D., professor der Neurochirurgie, der Neurologie und der Biomedizinischen Wissenschaften, und der Board of Governors Chair in Neurowissenschaften am Cedars-Sinai, erscheint 26. Juni in der Zeitschrift Science. Diese wissenschaftliche Arbeit bietet ein detailliertes Verständnis der neuronalen Netzwerke, die hinter der bewussten Erinnerung von Informationen. Das Verständnis dieser Netzwerke ist das Fundament für die Wissenschaftler, die sich mit Krankheiten und anderen Problemen im Gehirn, die Auswirkungen auf Speicher.

„Diese Studie wirft ein wichtiges Licht auf, wie Erinnerungen, die abgerufen werden, um uns zu erlauben, Entscheidungen zu treffen basierend auf den Erfahrungen der Vergangenheit,“ Rutishauser sagte. „Unser langfristiges Ziel ist, dass die Entwicklung von neuen Behandlungen, die Bekämpfung der verheerenden Auswirkungen von Gedächtnisstörungen.“

Kognitive Flexibilität ist wichtig für viele tägliche Aufgaben, die wir ausführen, wie die Erinnerung an, wo wir das Auto geparkt. Ein entscheidender Aspekt dieser Flexibilität ist die Fähigkeit, schnell zu ändern, was wir tun, basiert auf ein Ziel.

„Was wir entdeckt haben, ist ein wesentlicher Aspekt der neuronalen Netzwerke, die engagiert sind, wenn wir effortfully durchsuchen Sie unsere Speicher für ein Stück von Informationen, die eine Entscheidung treffen mussten“, sagte Juri Minxha, Ph. D., Postdoc-Stipendiat in der Neurochirurgie und der erste Autor der Studie.

In der Studie, Probanden umgeschaltet, zwischen zwei Aufgaben—eine Kategorisierung Aufgabe und eine memory-Aufgabe. Für die Kategorisierung der Aufgabe, Sie wurden gezeigt, eine Serie von Bildern, die menschlichen Gesichter, Affen Gesichter, Früchte und Autos, und wurden gebeten, nach jedem Bild, um zu bestimmen, ob es gehörte zu einer bestimmten visual-Kategorie—zum Beispiel, ob es eine Frucht. Themen angegeben, mit „ja“ oder „Nein“ durch drücken einer Taste oder bewegen Ihre Augen, um Ihre Auswahl, die aufgezeichnet wurde mit einem eye-tracking-Gerät.

Für die Gedächtnis-Aufgabe, die die Probanden betrachteten eine Reihe von Bildern und wurden gefragt, ob jedes Bild war neu oder vertraut. Wieder Gaben Sie Ihr „ja“ oder „Nein“ Entscheidungen, indem Sie eine Taste drücken oder Augenbewegungen.

Die Ermittler überwacht die Aktivität von einzelnen Neuronen in den Fächern “ Gehirn mit Hilfe von kleinen Elektroden, die hatte eingepflanzt wurde durch co-investigator Adam Mamelak, MD, professor der Neurochirurgie, für die Behandlung von Epilepsie.

Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die Durchführung der Gedächtnis-Aufgabe, die spezifischen Neuronen im medialen frontalen cortex (Teil des Gehirns bei der Entscheidungsfindung beteiligt) koordiniert Ihre Tätigkeit mit Neuronen im hippocampus (Teil des Gehirns involviert in lernen und Gedächtnis) für „Speicher-Pfade.“ Wenn die Patienten umgestellt auf die Durchführung der Kategorisierung Aufgabe, diese Wege waren nicht mehr aktiv.

„Unsere Studie zeigte, dass die Signalwege zwischen dem hippocampus und dem medialen frontalen Kortex, die selektiv eingeschaltet werden, wenn die person braucht, die Informationen,“ Rutishauser sagte.

Die Studie fand keinen Unterschied zwischen der Aktivierung dieser Signalwege bei Patienten Gaben Ihre Wahl mit der Taste und diejenigen, die eye-tracking.

„Dieses Ergebnis ist wichtig, weil es zeigt, dass diese Neuronen, die das signal der Entscheidung, in eine abstrakte form, die nicht die Aktivierung einer bestimmten Bewegung zu kommunizieren, die Entscheidung,“ Rutishauser sagte.