Termin für Grippeschutzimpfung – online gebucht

Apotheker Florian Wehrenpfenning nimmt mit seiner Rathaus-Apotheke in Sankt Augustin am Modellprojekt Grippeschutzimpfung teil. Peter Ditzel sprach mit ihm über seine ersten Erfahrungen mit der Impfung.

Von Anfang an stand Wehrenpfenning der Idee des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn aufgeschlossen gegenüber, dass auch Apotheken die Grippeschutzimpfung anbieten dürfen. Daher war es für den Apotheker, der seine Rathaus-Apotheke in Sankt Augustin im Kammerbereich Nordrhein betreibt, sehr erfreulich, dass sein Apothekerverband Nordrhein als einer der ersten einen Vertrag mit der AOK Rheinland/Hamburg abschloss, um die Grippeschutzimpfung für AOK-Versicherte zu ermöglichen. Sobald es möglich war, hat er seine approbierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sich selbst schulen lassen, um die Impfungen durchführen zu können. Sein Büro hat er als Impfzimmer umfunktioniert.

Mehr zum Thema

Vakzination

Impfen in Apotheken

Die AOK-Versicherten unter seinen Kunden sind begeistert, dass sie nun auch die Grippeschutzimpfung in der Apotheke durchführen lassen können. Um seinen Kunden die Buchung eines Impftermins in der Apotheke zu erleichtern, hat Wehrenpfennig sogar ein Buchungstool mit Filterfunktion auf seiner Webseite eingerichtet, die den Impfwilligen anzeigt, ob sie für eine Impfung in der Apotheke in Frage kommen. Der Apotheker hofft, dass noch weitere Krankenkassen Verträge mit dem Verband abschließen und dass in nicht allzu ferner Zukunft auch Privatpatienten das Angebot der Apotheke annehmen können. Er kann sich auch vorstellen, schon bald weitere Dienstleistungen anzubieten.

Hören Sie unseren Podcast, in dem Wehrenpfenning auch darüber spricht, wie die Reaktionen der Kunden und der Ärzte auf das Angebot ausgefallen sind.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen