Top Tipps gegen Tinnitus

Wenn Ohrgeräusche auftreten, ist das Apotheken-Team oft der erste Ansprechpartner. Ermutigen Sie Ihren Kunden, eine medikamentöse Therapie mit weiteren unterstützenden Maßnahmen zu flankieren.

Tipp 1: Wer schnell reagiert, hat die besten Heilungschancen

Das Auftreten von Ohrgeräuschen ist kein ärztlicher Notfall, aber eine früh eingeleitete Behandlung verbessert die Heilungschancen. Wann ist also der richtige Zeitpunkt für einen Arztbesuch? Raten Sie Ihrem Kunden bis zum nächsten Morgen abzuwarten, ob die Geräusche von selbst verschwinden. Ist das nicht der Fall, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Tipp 2: Stress abbauen

Von großer Bedeutung ist die aktive Mitwirkung Ihres Kunden bei der Stressreduzierung. Regen Sie ihn zum Nachdenken an: Welche Situationen verursachen Anspannung und Stress? Und wie kann es auf der anderen Seite gelingen, Entspannung zu finden? Viele Betroffene profitieren beispielsweise von Entspannungstechniken. Mit der Belastung durch den Tinnitus steht Ihr Kunde nicht allein. In Selbsthilfegruppen vernetzen sich Betroffene untereinander und unterstützen sich gegenseitig.

Tipp 3: Den Ton ausblenden

Je mehr Aufmerksamkeit man dem Ton schenkt, desto lauter wird er wahrgenommen. Nicht immer gelingt es, den Ton auszublenden. Schiebt sich das Geräusch sehr in den Vordergrund, ermuntern Sie Ihren Kunden, mehr auf seine Bedürfnisse zu achten. Erlaubt ist alles, was gut tut. Ausnahmen sind übermäßiger Alkohol- oder Nikotinkonsum oder laute Umgebungsgeräusche.

Tipp 4: Die Geräusche überhören

Wer dem Ton gelassen entgegentreten kann, lebt leichter mit einem Tinnitus. In stillen Situationen sind die Töne dominanter und dadurch belastender. Hintergrundgeräusche wie das Plätschern eines Zimmerbrunnens oder leise Musik erleichtern es, die Geräusche zu übertönen und zur Ruhe zu finden.

Tipp 5: Ginkgo biloba – über 55 Jahre Erfahrung mit dem Spezialextrakt EGb 761®

In der ärztlichen Therapie werden häufig kurzzeitig Glukokortikoide eingesetzt. Oft kommen zusätzlich pflanzliche Präparate mit Ginkgo biloba zur Anwendung. Empfehlen Sie den Spezialextrakt EGb 761® (Tebonin® intens 120 mg) in einer Dosierung von täglich ein bis zwei Tabletten. Damit haben Sie eine große Empfehlungssicherheit und die besten Argumente auf Ihrer Seite. Zahlreiche wissenschaftliche Studien [1, 2] bestätigen die positive Wirkung bei akutem und chronischem Tinnitus.

Beratungswissen zu Tinnitus und den Vorteilen von Tebonin® intens 120 mg finden Sie hier sowie in den bereits erschienenen Artikeln dieser Serie: 

• Tinnitus: kein Notfall, aber ein Eilfall
• Gegen Tinnitus ist ein Kraut gewachsen

Quellen:

[1] Gauthier S, Schlaefke S. Clinical Interventions in Aging 2014; 9: 2065-77.
[2] von Boetticher A. NeuropsychiatrDisTreat 2011; 7: 441-7

Tebonin® intens 120 mg. Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. 1 Filmtablette enthält: 120 mg quantifizierter, raffinierter Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern (35-67:1), Auszugsmittel: Aceton 60 % (m/m), quantifiziert auf 26,4 – 32,4 mg Flavonoide, berechnet als Flavonolglykoside, 3,36 – 4,08 mg Ginkgolide A, B und C, 3,12 – 3,84 mg Bilobalid, und unter 0,6 µg Ginkgolsäuren. Sonstige Bestandteile: Croscarmellose-Natrium; Hochdisperses Siliciumdioxid; Hypromellose; Lactose-Monohydrat; Macrogol 1500; Magnesiumstearat (Ph. Eur.); Maisstärke; Mikrokristalline Cellulose; Simeticon-alpha-Hydro-omega-octadecyloxypoly(oxyethylen)-5-Sorbinsäure(Ph. Eur.)-Wasser; Talkum; Titandioxid; Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O. Anwendungsgebiete: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei dementiellen Syndromen mit der Leitsymptomatik: Gedächtnis-/Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmung, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Vor Behandlung klären, ob die Symptome nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit bei Stadium II nach FONTAINE im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbes. Gehtraining. Bei Vertigo vaskulärer und involutiver Genese. Adjuvante Therapie bei Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegenüber Ginkgo biloba oder einem der sonstigen Bestandteile; Schwangerschaft. Nebenwirkungen: Es können Blutungen an einzelnen Organen auftreten, vor allem wenn gleichzeitig gerinnungshemmende Arzneimittel wie Phenprocoumon, ASS oder andere NSAR eingenommen werden. Bei überempfindlichen Personen allergischer Schock. Allergische Hautreaktionen (Hautrötung, Hautschwellung, Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel, Verstärkung bereits bestehender Schwindelbeschwerden. Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG – Karlsruhe

Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG
Willmar-Schwabe-Straße 4
76227 Karlsruhe

Quelle: Den ganzen Artikel lesen