Vegane Ernährung als Ursache für Nährstoffunterversorgung bei Kindern – Heilpraxis

Mangel an Vitaminen durch vegane Ernährung?

Junge Kinder scheinen durch eine ausschließlich vegane Ernährung eine Veränderung des Stoffwechsels zu erfahren und geringere Spiegel von Vitamin A und Vitamin D aufzuweisen, verglichen mit Kindern, welche bei ihrer Ernährung nicht auf tierische Produkte verzichten.

Kinder mit einem durchschnittlichen Alter von 3,5 Jahren, welche sich komplett vegan ernähren, haben einen veränderten Stoffwechsel und geringere Spiegel von Vitamin A und Vitamin D, im Vergleich zu Kindern, welche auch tierische Nahrungsmittel konsumieren, so das Ergebnis einer Untersuchung unter Beteiligung von Forschenden der University of Helsinki. Die Studie wurde in der englischsprachigen Fachzeitschrift „EMBO Molecular Medicine“ veröffentlicht.

Kinder benötigen mehr Energie und Nährstoffe

Erwachsene benötigen weniger Energie und Nährstoffe pro Kilogramm Körpergewicht, als es bei Kindern der Fall ist. Nur durch diese zusätzlichen Nährstoffe kann bei Kindern ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung des Nervensystems, des Stoffwechsels und des Immunsystems erreicht werden, berichten die Fachleute. Dies verdeutliche, dass Ernährungsempfehlungen, welche auf Untersuchungen mit erwachsenen Teilnehmenden aufbauen, nicht unbedingt auf Kinder zutreffen müssen.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass die gesundheitlichen Auswirkungen strenger Ernährungsformen bei Kindern nicht aus Studien an Erwachsenen extrapoliert werden können. Neben der Vitamin-D-Zufuhr muss auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin A und Protein aus verschiedenen Quellen geachtet werden”, berichtet der Studienautor Topi Hovinen in einer Pressemitteilung der University of Helsinki.

Wofür braucht der Körper Vitamine?

Vitamin A ist wichtig für das menschliche Sehen und unterstützt gleichzeitig das Immunsystem. Es ist bekannt das Vitamin D wichtig für die Aufrechterhaltung der Gesundheit der Knochen ist. Zusätzlich hilft es dem Körper auch bei der Abwehr von akuten Atemwegsinfektionen (beispielsweise durch Erkältungen). Vitamin D hat außerdem einen positiven Einfluss auf die Behandlung von Asthma.

Unterversorgung von Nährstoffen durch vegane Ernährung?

Bei einer deutschen Studie mit etwa 400 Kindern und Jugendlichen wurde analysiert, wie sich eine vegane, vegetarische oder gemischte Ernährung auf die Gesundheit der Teilnehmenden auswirkt und ob eine Unterversorgung von Nährstoffen zu beobachten ist. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE= berichetet Ende letzten Jahres in einer Pressemitteilung von den Ergebnissen.

Niedrigere Eisenversorgung durch vegane Ernährung

Es stellte sich heraus, dass an der Studie beteiligte Kinder und Jugendliche, welche eine vegane oder vegetarische Ernährung zu sich nahmen, eine deutlich niedrigere Eisenversorgung aufwiesen als die Mischkost konsumierenden Teilnehmenden, erläutert das Team.

Zusätzlich stellten die Forschenden fest, dass die Versorgung mit Vitamin B2, Kalzium, Jod und Vitamin D bei allen drei untersuchten Ernährungsformen mangelhaft ausfiel. Es ist laut Aussage der Fachleute allerdings nicht möglich, aufgrund der Ergebnisse eine offizielle Empfehlung auszusprechen, da die Teilnehmenden nicht repräsentativ für die deutsche Bevölkerung waren.

Was bei vegetarischen Ernährung von Kindern zu beachten ist

„Eltern, die ihre Kinder vegetarisch ernähren wollen, und Jugendliche, die sich diese Ernährungsweise zu eigen machen, sollten darüber mit ihrem Kinder- und Jugendarzt sprechen, um Ernährungsfehler zu vermeiden. Bei einer veganen Ernährung ist eine eingehende ärztliche Beratung dringend zu empfehlen, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Besonders kritisch ist es, wenn ein Kind, das völlig auf tierische Produkte verzichtet, zugleich noch unter Nahrungsmittelallergien leidet. Viele proteinreiche Lebensmittel auf pflanzlicher Basis sind zugleich Allergieauslöser“, berichtet Dr. Hermann Josef Kahl Mitglied des Expertengremiums vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in einer Pressemitteilung.

Bei Allergien sollte ein spezieller Ernährungsplan erstellt werden

Eltern von Kindern oder Jugendlichen mit Allergien sollten daher einen speziellen Ernährungsplan befolgen, der besonders auf eine ausreichende Menge und Qualität von Nahrungsproteinen ausgerichtet ist, raten die Fachleute. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen