Vitamin D: Wie viel ist zu viel des guten? Hohe Dosen von vitamin D kann zu einer Verringerung der Knochendichte

Wenn Nackte Haut der Sonne ausgesetzt, es macht Vitamin D, die erforderlich ist, von unserem Körper zu absorbieren calcium und sorgen für starke, gesunde Knochen. Mit Badeanzug Exposition, es dauert nur etwa 10-15 Minuten der Sonnenbestrahlung während des Sommers zu generieren, die dem vitamin D, das Ihr Körper braucht für den Tag. Leider, für die Kanadier, Sonneneinstrahlung vermindert wird, während der langen Wintermonate. Dies führt dazu, dass viele drehen, um Ergänzungen, um die benötigte vitamin D.

Für normale, gesunde Erwachsene, Gesundheit Kanada empfiehlt eine tägliche Zufuhr von 600 internationalen Einheiten (IU) bis zu 70 Jahren und 800 IU nach 70 Jahren. Andere Quellen, wie Osteoporose Kanada, empfehlen Erwachsenen mit einem Risiko für Osteoporose, eine Bedingung zeichnet sich durch Knochen-Verlust, sollten 400 — 2,000 IE Vitamin D. Allerdings können manche Menschen nehmen bis zu 20-fache der empfohlenen Tagesdosis zu verhindern oder zu behandeln eine Vielzahl von medizinischen Bedingungen, die im Zusammenhang mit nicht genug vitamin D. So, was ist die richtige Dosis? Und, wie viel ist zu viel?

„Obwohl vitamin D beteiligt sein können, die bei der Regulierung viele der körpereigenen Systeme, es ist das Skelett, das am deutlichsten betroffen von vitamin-D-Mangel“, sagt Dr. David Hanley, MD, ein Endokrinologe in der Cumming School of Medicine (CSM), und einer der Hauptforscher der Studie. „Aktuelle Gesundheits-Kanada-Empfehlungen wurden festgelegt, um zu verhindern, dass die Knochen-Krankheiten, die durch vitamin-D-Mangel für die überwiegende Mehrheit der gesunden Kanadier. Aber es wurde schwieriger, eindeutig festzustellen, die optimale Dosis von vitamin D. Wenn wir diese studieren, aber es blieb die Frage, ob es mehr nutzen in der Einnahme einer höheren Dosis.“

Ein drei-Jahres-Studie von Forschern an der Cumming School of Medicine ‚ s McCaig Institut für Knochen-und Gelenk-Gesundheit veröffentlicht in der Zeitschrift der American Medical Association (JAMA), zeigte, gibt es keinen Vorteil bei der Einnahme hoher Dosen von vitamin D. Die Studie, gefolgt 300 freiwillige im Alter zwischen 55 und 70 in einer Doppel-blinden, randomisierten klinischen Studie zum testen der Hypothese, dass mit steigenden Dosen von vitamin D, es wäre eine dosisabhängige Erhöhung der Knochendichte und die Knochenfestigkeit. Ein Drittel der Teilnehmer der Studie erhielten 400 IE vitamin D pro Tag, ein Drittel erhielt 4.000 IU pro Tag, und eine Dritte erhielt 10.000 IE pro Tag.

Die Freiwilligen hatten beide Ihre Knochendichte und die Knochenfestigkeit gemessen mit Hilfe eines neuen high-resolution-Computertomographie (CT) – scan der Knochen am Handgelenk und Knöchel, genannt XtremeCT, nur für die Forschung verwendet. Das XtremeCT, befindet sich in der McCaig-Institut das neue Zentrum für Mobilität und Gesundheit der Gelenke, ist die erste Ihrer Art in der Welt, und die Forscher können mit Blick auf die Knochen-Mikroarchitektur im detail noch nie gesehen. Standard-dual-X-ray-absorptiometry (DXA) Knochen-Dichte wurde auch gewonnen. Die Teilnehmer erhielten scans zu Beginn der Studie und bei 6, 12, 24 und 36 Monaten. Zur Beurteilung der vitamin-D-und calcium-Werte, die Forscher sammelten auch Fasten Blutproben, die zu Beginn der Studie und bei 3, 6, 12, 18, 24, 30 und 36 Monate sowie Urin-Sammlungen jährlich.

Knochen-mineral-Dichte (BMD) wird bestimmt durch Messung der Menge an Kalzium und anderen Mineralien in einem definierten segment des Knochens. Je niedriger die Knochendichte, desto größer das Risiko für Knochenbrüche.

Erwachsene langsam verlieren die Knochendichte, während Sie Altern, und die DXA-Ergebnisse zeigten eine bescheidene Abnahme der BMD über die Dauer der Studie, die keine Unterschiede festgestellt zwischen den drei Gruppen. Jedoch, umso empfindlicher ist die Messung des BMD mit der hohen Auflösung XtremeCT zeigten signifikante Unterschiede im Knochenabbau zwischen den drei Dosierungen.

Insgesamt Knochendichte verringert sich im Laufe der drei-Jahres-Zeitraum um 1,4 Prozent von der 400 IU-Gruppe, 2,6 in der 4.000 IU-Gruppe und 3.6 in der 10.000 IE Gruppe. Die Schlussfolgerung war, dass, im Gegensatz zu dem, was vorhergesagt wurde, vitamin-D-Supplementierung in höheren Dosen als empfohlen von Health Canada oder Osteoporose Kanada waren nicht verbunden mit einem Anstieg der Knochendichte oder den Knochen Festigkeit. Stattdessen werden die XtremeCT erkannt, dass eine dosisabhängige Abnahme der Knochendichte, mit dem größten Rückgang Auftritt in der mit 10.000 IU pro Tag-Gruppe. Mehr Forschung ist erforderlich, um zu bestimmen, ob hohe Dosen können tatsächlich gefährden die Gesundheit der Knochen.

„Wir waren nicht überrascht, dass mit DXA fanden wir keinen Unterschied zwischen der Behandlung Arme, in der Erwägung, dass mit dem XtremeCT, die neueste Knochen imaging-Technologie, die wir finden konnten Dosis-abhängigen Veränderungen über die drei Jahre. Allerdings waren wir überrascht zu finden, dass statt Knochen gewinnen mit höheren Dosen, die Gruppe mit der höchsten Dosis verlorener Knochen die schnellsten“, sagt Steve Boyd, ein professor in der CSM und einer der Hauptforscher der Studie. „Die Höhe der Knochenverlust, der mit 10.000 IE täglich ist nicht genug, um das Risiko einer Fraktur über einen Zeitraum von drei Jahren, aber unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass für gesunde Erwachsene, die vitamin-D-Dosen auf Ebene empfohlen, die durch Osteoporose Kanada (400-2000 MG täglich) sind ausreichend für die Gesundheit der Knochen.“

Ein sekundäres Ergebnis der Studie zeigte einen möglichen Sicherheitsbedenken bei der Einnahme von hohen Mengen vitamin D. Zwar gab es Vorfälle, die in alle drei Arme der Studie, die Forscher fanden heraus, dass Teilnehmer zugewiesen zu erhalten höhere Dosen von täglich vitamin-D-Supplementierung (4000 IE und 10.000 IE) in den drei Jahren wurden mehr wahrscheinlich zu entwickeln, hypercalciurie (erhöhte Konzentrationen von Kalzium im Urin) im Vergleich zur Patientengruppe eine niedrigere tägliche Dosis. Hypercalciurie ist nicht selten in der Allgemeinen Bevölkerung, sondern ist verbunden mit einem erhöhten Risiko von Nierensteinen und kann dazu beitragen, die Nierenfunktion eingeschränkt.

Hyperalciuria trat in der 87 Teilnehmer. Die Inzidenz variiert erheblich zwischen den 400 IU (17%) 4000 IU (22%) und 10 ‚ 000 IU (31%) Studiengruppen. Wenn hypercalciurie wurde festgestellt, in der Studie Teilnehmer, die Kalziumzufuhr reduziert wurde. Nach wiederholten Tests der hypercalciurie in der Regel gelöst.

„Was wir sehen können in dieser Studie ist, dass große Dosen von vitamin D nicht mit einem nutzen für das Skelett,“ sagt Dr. Emma Billington, MD, einer der Autoren der Studie. „Für gesunde Erwachsene, 400 IE täglich eine angemessene Dosis. Dosen von 4.000 IU oder höher werden nicht empfohlen für die Mehrheit der Menschen.“