Zählen Sie nicht auf wärmeres Wetter zu zügeln COVID-19

(HealthDay), die Beide in die US National Academy of Sciences und einen Bericht aus China dämpfen die Hoffnungen, dass—wie dies bei Erkältungen und Grippe—COVID-19 kann beginnen zu verblassen mit heißer Wetter.

„In Anbetracht, dass Länder, die derzeit im „Sommer“ Klimazonen wie Australien und Iran, erleben schnelle virus-Ausbreitung, eine Abnahme in Fällen mit Erhöhungen der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur anderswo sollte nicht davon ausgegangen werden,“ nach Ansicht von Experten an der National Academy of Sciences (NAS).

Und eine neue Studie, die zwischen Anfang Januar und Anfang März in 224 coronavirus-endemischen Städten in China unterstützt diese Idee. Es wurde festgestellt, dass Corona-Virus-übertragung scheint nicht zu ändern, mit Schwankungen in der täglichen Temperatur oder Luftfeuchtigkeit.

„Unsere Studie unterstützt nicht die Hypothese, dass hohe Temperaturen und UV-Strahlung [Sonnenlicht] kann reduzieren die übertragung von COVID-19,“ sagte ein team unter der Leitung von Ye Yao, der Fudan-Universität in Shanghai. „Wäre es verfrüht, zu zählen, auf wärmeres Wetter zu kontrollieren COVID-19.“

Dr. Robert Glatter, ein Notfall-Medizin-Spezialist im Herzen der US-COVID-19-Ausbruch in New York City, vereinbart.

Die neuen Erkenntnisse führen „im Gegensatz zu Forderungen Anfang Februar, dass das virus ‚auf wundersame Weise‘ geh Weg von April, da die Temperaturen steigen“, sagt Glatter, die Praktiken bei Lenox Hill Hospital in New York City.

Trotzdem gibt es einigen Grund zur Hoffnung. Als das chinesische team bereits bemerkt, ist es längst bekannt, dass Infektionen der oberen Atemwege neigen dazu, cluster in kälteren Jahreszeiten. Die genauen Gründe dafür sind nicht klar, aber Yao ‚ s group, sagte eine Reihe von Faktoren sind wahrscheinlich an spielen.

Mit mehr sonnigen Tagen im Sommer ankurbeln könnte Menschen die Natürliche vitamin-D-Spiegel, die wiederum könnte einen Schub geben, um Ihr Immunsystem. Die Sonne ist die UV-Strahlen sind auch gedacht, um zu helfen, tötet Viren wie Grippe und Erkältung. Auch die meisten Länder lassen die Kinder von der Schule in den Sommermonaten, die können auch niedrigere übertragungsraten, die chinesische Gruppe sagte.

Aber was ist mit Coronaviren?

Als die NAS stellte in einer Pressemitteilung am Mittwoch, „experimentelle Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen höheren Temperaturen und Feuchtigkeit und reduziert das überleben der COVID-19 virus im Labor.“ Aber die NAS auch betont, dass viele andere Faktoren können Einfluss auf die Mensch-zu-Mensch Ausbreitung des neuen coronavirus.

Tiefer Graben, Yao ‚ s group durchgeführt, die eine komplexe Analyse der Ausbreitung des neuartigen coronavirus in ganz China, einschließlich der Provinz Hubei, wo die Globale Pandemie begann. Sie verglichen, dass epidemiologische Daten zu Schwankungen in der täglichen Temperaturen und die Menge an Sonnenlicht, als auch änderungen in der Feuchtigkeit.

Berichterstattung 9. April in der European Respiratory Journal, das chinesische team fand, dass, nach Anpassung für die Feuchte-und UV-Werte, „die Verbreitung der Fähigkeit von COVID-19 würde sich nicht ändern mit steigender Temperatur.“ Ebenso, Einstellung für Temperatur und Luftfeuchtigkeit, die Menge an UV-Sonnenlicht hatte auch keinen Einfluss auf die übertragungsraten.

Das team wies darauf hin, dass diese Muster sind ähnlich zu dem, was gesehen wurde, mit einem anderen coronavirus-linked-Ausbruch, die Verbreitung von 2012 bis 2013 von Middle East respiratory syndrome (MERS). In diesem Ausbruch von MERS-Fällen immer noch verbreiten, auch wenn draußen die Temperaturen auf der arabischen Halbinsel stieg auf 113 Grad Fahrenheit.

„Andere neu auftauchende zoonotische [Ursprung in Tieren] – Krankheit, wie Ebola-oder Pandemie-Stämme der influenza, es gab auch in unvorhersehbaren mustern,“ die Forscher angegeben.

Yao-team betont jedoch, dass Ihre Studie nicht endgültig ist, und „sicherlich weitere Studien mit längeren follow-up-Periode und breiteren Temperaturbereich gerechtfertigt sind.“

Für seinen Teil, der NAS vereinbart. „Weitere Studien, wie die Pandemie sich entfaltet, könnte Aufschluss über die Auswirkungen des Klimas auf die übertragung,“ das Institut sagte in einer Pressemitteilung. Aber jetzt, Ihre eigenen „Experten-Sprechstunde“ auf die mögliche Saisonalität der COVID-19 findet wenig schlüssigen Beweise, dass die Fälle fallen, da der Sommer nähert.

„Es gibt einige Hinweise darauf, dass die COVID-19-virus übertragen können, weniger effektiv in Umgebungen mit höheren Umgebungstemperaturen und Luftfeuchtigkeit; jedoch, angesichts des Mangels an Immunität gegen das virus weltweit, diese Verringerung in der übertragungseffizienz kann nicht dazu führen, eine signifikante Reduktion der Ausbreitung der Krankheit, ohne die gleichzeitige Annahme der großen public health-Interventionen“, die NAS gesagt.

Dr. Miriam Smith ist chief of infectious disease an der Long Island Jewish Forest Hills in New York City. Lektüre über die chinesische Studie zu, Sie stimmten zu, dass andere Faktoren—nicht der Ansatz von Sommer—endlich Einhalt COVID-19-Pandemie.