Zweifel werfen auf die Genauigkeit von vielen beliebten Kinderwunsch und Schwangerschaft Planung-apps

Viele beliebte Kinderwunsch und Schwangerschaft Planung-apps können ungenau sein, vorschlagen die Ergebnisse des scoping-review von der verfügbaren Evidenz, online veröffentlicht in der Zeitschrift BMJ Sexuelle & Reproduktive Gesundheit.

Trotz Ihrer wachsenden Beliebtheit, gibt es wenig harte Fakten zu informieren, die Nutzung dieser apps in der Praxis, gepaart mit minimaler Regulierung, beachten Sie die Forscher. Und viele apps zu haben scheinen, entwickelt worden, ohne Fruchtbarkeit Spezialist Eingang.

Es wurde eine signifikante Zunahme der Nutzung von mobilen Gesundheits-apps, einschließlich derjenigen, die überwachung des monatlichen Menstruationszyklus und die Fruchtbarkeit. Zeit-tracking-apps heruntergeladen wurden mindestens 200 Millionen mal im Jahr 2016 allein.

Bestehen Bedenken über die Art und Weise, in der diese Anwendungen vermarktet wurden, um die öffentlichkeit sowie die Stärke der Evidenz für Ihre Wirksamkeit bei der Unterstützung von Frauen zu vermeiden ungewollte Schwangerschaft.

Um zu versuchen und sammeln mehr Informationen über den Einsatz und die Entwicklung von Fruchtbarkeit und Schwangerschaft Planung-apps, die Forscher führten eine scoping review von der verfügbaren Evidenz durch Scannen Forschung Datenbanken im Mai 2019.

Ein scoping review soll einen überblick über die Beweise, aber im Gegensatz zu einem systematischen review, schließt nicht aus, Forschung auf Grund schlechter Qualität oder mögliche bias, weil die Beteiligung von kommerziellen Interessen, zum Beispiel.

Die Forscher enthalten 18 relevanten Studien, veröffentlicht zwischen 2010 und 2019 aus 13 Ländern, die in Ihrer überprüfung.

Die Daten aus diesen Studien wurden ausgewertet nach den drei wichtigsten Themen: Fruchtbarkeit und reproduktive Gesundheit-tracking (6 Studien); Schwangerschaft planen (4); und Schwangerschaft Prävention (11).

Die Analyse ergab, dass Frauen Fruchtbarkeit und Gesundheit-tracking-apps für verschiedene Gründe, aber diese Gründe sind, unterliegen im Laufe der Zeit ändern.

Die bestehenden apps müssen nicht unbedingt die Einbeziehung von Frauen in die Gestaltung und Entwicklung oder Berücksichtigung der Art und Weise, in der Sie in der Praxis verwendet werden, beachten Sie die Forscher.

„Dies ist besonders wichtig, da der Benutzer gilt als der größte „Risikofaktor“ ist in der Genauigkeit der apps, und das ist besonders dann von Bedeutung, wenn Frauen versuchen das zu verhindern, oder planen, eine Schwangerschaft zu“, schreiben Sie.

In Bezug auf die Schwangerschaft planen, es ist einfach nicht genug, veröffentlichte Beweise zu ziehen Schlüsse, sagen die Forscher, und welche Beweise gibt es, Zweifel über die prädiktive Genauigkeit dieser apps.

„Die Fähigkeit, genau vorherzusagen, das fruchtbare Fenster ist wichtig, aber die begrenzte Forschung, die vorhanden ist, scheint darauf hinzudeuten, dass viele der beliebtesten apps sind nicht genau, auch wenn Sie vielleicht Informationen enthalten, unterstützt Schwangerschaft planen oder vermarktet werden, die speziell für diesen Zweck“, schreiben Sie. „[Diese] könnte sehr irreführend sein für Frauen und Paare, die versuchen für ein baby.“

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Fruchtbarkeit apps erfolgreich eingesetzt werden kann als ein Mittel der Empfängnisverhütung, aber nicht alle von Ihnen vermarktet für diesen Zweck konzipiert wurden, enthalten, warnen die Forscher.

„…Frauen können sich mit einer Reihe von apps für die Schwangerschaft-Prävention, die nicht dafür vorgesehen sind, auf diese Weise verwendet werden,“ so riskieren ungewollten Schwangerschaft, Sie warnen.

Die Forscher zugeben, dass nur Studien in englischer Sprache veröffentlicht wurden, enthalten in Ihrer Bewertung, während die Unterschiede in Studiendesign und-Methoden, die machen es schwierig, Sie zu vergleichen.

Aber Sie fügen hinzu, dass gab es wenig Diskussion darüber, wie diese apps geregelt werden sollte, und dass nur begrenzt eine Orientierung vorhanden ist.

„Es gibt erheblichen Spielraum für die zukünftige Forschung,“ die ethnische, kulturelle, geografische und Alters-Vielfalt, und das frei von kommerziellem Einfluss ist, schlagen Sie vor.

Und Spezialist input würde nicht gehen falsch, entweder, Sie hinzufügen. „Die Einbeziehung der Fruchtbarkeit Spezialisten und andere Gesundheitsberufe sollte auch ein wichtiger Aspekt der zukünftigen Forschung und Entwicklung in diesem Bereich,“ Sie schließen.

Dr. Diana Mansour, Vice President, Clinical Qualität, von der Fakultät für Sexuelle und Reproduktive Gesundheit (FSRH) kommentiert: „Die Analyse zeigt, dass Frauen andere Motivationen für die Nutzung Fruchtbarkeit apps sind vielfältig, überschneiden sich und ändern sich mit der Zeit. Daher ist es verständlich, dass während der COVID-19-Pandemie, Frauen können wählen, um zu drehen, um die Fruchtbarkeit apps als eine logische Lösung für die Vermeidung von face-to-face-Beratungen.

„Aber wir wissen immer noch nicht, wie gut viele von diesen apps arbeiten, um zu verhindern, dass ungeplante Schwangerschaften. Alle erfordern die richtige und konsequente Einsatz mit täglichen Eingabe von Daten. Fertility awareness-apps das potential haben, zu erweitern Empfängnisverhütung Wahl, aber derzeit ist es wichtig, dass die Behandlung die Fruchtbarkeit apps für empfängnisverhütende Zwecke mit Vorsicht.“