Darmkrebs erhöhen bei Jungen Erwachsenen: Was könnte die Ursache sein?

Darmkrebs bleibt eine wichtige Quelle von Krebs-Inzidenz und Tod in den Vereinigten Staaten. Die American Cancer Society schätzt, dass im Jahr 2019 wird es 145,600 neue Fälle der Krankheit und 51,020 Todesfälle in den Vereinigten Staaten, so dass es die vierte die meisten diagnostizierte form von Krebs und die zweite führende Ursache von Krebs-Sterblichkeit.

Dies bedeutet, dass jede Stunde, 17 Familien in der nation, erfahren, dass eines Ihrer Mitglieder hat Darmkrebs oder Krebs des Dickdarms oder Mastdarm, und dass sechs Familien verliert eines Ihrer Mitglieder, um die Krankheit. Trotz dieser ernüchternden zahlen, ist es eine gute Nachricht.

Insgesamt Inzidenz und Sterblichkeit für Dickdarmkrebs, die haben tatsächlich auf den Rückgang seit Mitte der 1980er Jahre, vor allem als Konsequenz der verstärkten engagement in der präventiven screening, effektivere Diagnose und Behandlung, und eine größere Sensibilisierung für die Risikofaktoren (z.B. Familienanamnese, Adipositas, körperliche Inaktivität, Rauchen, starken Alkoholkonsum und eine Ernährung Reich an rotem und verarbeitetem Fleisch) und Symptome (chronischer Durchfall oder Verstopfung, Verengung der Hocker, rektale Blutungen, Blut im Stuhl, Krämpfe oder Bauchschmerzen, und chronischer Schwäche und Müdigkeit).

Leider ist das für die Jungen Menschen. Darmkrebs-Neuerkrankungen und Sterbefälle zugenommen haben in den letzten 30 Jahren bei Personen unter 50 Jahren. Als Wissenschaftler Durchführung von Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Darmkrebs, ich habe in der Regel bewusst, dass dies passierte. Aber zwei aktuelle Ereignisse erregten mich über das Thema.

Ersten, im Jahr 2017, Dr. Rebecca Siegel und Kollegen veröffentlicht detaillierte und überzeugende statistische Daten zeigen ganz klar, dass, während die Krankheit bei jüngeren Menschen bleibt ein relativ kleiner Bruchteil der insgesamt, es steigt mit einer alarmierenden rate.

Dies steht in starkem Gegensatz zu der situation für ältere Menschen, bei denen Darmkrebs abnimmt. Diese Befunde deutlich brachte der Jungen Erwachsenen Thema in den Mittelpunkt Rücken und die öffentlichkeit dafür sensibilisiert, seine Existenz.

Zweite, etwa zur gleichen Zeit, ich besuchte eine Konferenz, wo ich traf eine Anzahl der Jungen Menschen, darunter einige in Ihren 20ern und 30ern, die schon mit einem kolorektalen Krebs diagnostiziert und waren mitten im Kampf. Traf ich auch Eltern, die verlorenen Jungen Erwachsenen Kinder an der Krankheit. Die Emotionen angezeigt, indem diese Menschen waren besonders akut, die die Kreuzung von Wut, ärger, Verlegenheit, Hoffnungslosigkeit und Angst. Ich kam Weg von diesem treffen verpflichtet, um zu gewinnen ein Verständnis für die Zunahme von Darmkrebs bei Jungen Erwachsenen, und etwas dagegen tun.

Screening kann tatsächlich ein Heilmittel

Mit screening, präkanzerösen Wucherungen genannt Polypen und frühen Stufe Krebsarten können leicht erkannt und entfernt, bevor Sie Voraus zu gefährlichen, lebensbedrohlichen Stadien. So, screening hat zu einer unentbehrlichen Strategie für die Früherkennung und Prävention von Darmkrebs. Eine Reihe von Methoden für die Darmkrebs-screening sind jetzt verfügbar, einschließlich Koloskopie, flexible Sigmoidoskopie, imaging und mehrere Hocker-basierten tests.

Die US Preventive Services Task Force empfiehlt derzeit, dass für die Allgemeine Bevölkerung, screening sollten beginnen im Alter von 50, basierend auf der Erkenntnis, dass rund 90 Prozent der Fälle Auftritt, in denen 50 und mehr. Es ist diese Bevölkerung Auftritt, ist der Rückgang der Darmkrebs-Inzidenz und Tod, die derzeit beobachtet wird.

Aber screening ist in der Regel nicht empfohlen für Personen unter 50. Dies, zusammen mit einem Allgemeinen Mangel an Bewusstsein über Darmkrebs und seine Symptome unter Jungen Menschen, Ihre Familien und Ihre primäre Leistungserbringer, führt zu längeren Zeiten für symptomatische Patienten erhalten eine Diagnose. Verspätete Diagnosen führen Häufig zu mehr fortgeschrittenen Stadien der Krankheit, wenn es ist schwieriger zu behandeln.

Diese Adresse, die American Cancer Society hat kürzlich empfohlen, eine Senkung der screening-Alter bis 45, um zu fangen, einen guten Prozentsatz der jüngeren Menschen, die möglicherweise mit einem Risiko für Krankheit. Obwohl diese Empfehlung basiert auf detaillierter Analyse der Wirksamkeit und der Kosten von Darmkrebs-screening, Gesundheits-bezogene professionelle Organisationen wie der US Preventive Services Task Force und die Centers for Disease Control and Prevention noch nicht verabschiedet.

Eine verwirrende medizinische Rätsel

Was verursacht Darmkrebs zu erhöhen, bei Jungen Erwachsenen? Kurz gesagt, wir wissen nicht, für bestimmte, aber sehr viel laufende Forschung zielt auf die Beantwortung dieser überaus wichtigen Frage. Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Krankheit bei Jungen Menschen ist anders, in der Pathologie, der Genetik und der Reaktion auf die Behandlung von älteren Menschen. Lifestyle-trends wie übergewicht und Adipositas, mangelnde körperliche Aktivität und ändern Diäten, die vorgeschlagen wurden, um Rollen zu spielen.

In der Tat, eine aktuelle Studie zeigt, dass Fettleibigkeit ist assoziiert mit einem erhöhten Risiko von früh beginnender Darmkrebs bei Frauen.

Während diese trends mit einbezogen werden kann, viele ärzte haben mir gesagt, anekdotisch, dass viele Ihrer Jungen Patienten mit kolorektalem Karzinom erscheinen Dünn, fit und aktiv, was darauf hindeutet, dass etwas anderes kann passieren.

Was könnte das etwas anderes sein? Es gibt überzeugende Beweise, die Merkmale des frühen Lebens dazu beitragen, die Risiken für eine Reihe von negativen gesundheitlichen Auswirkungen, die auftreten, in der späteren kindheit, teenager-Alter, und sogar bei Jungen Erwachsenen. Diese umfassen solche Dinge, wie: ob ein Kind geboren wurde per Kaiserschnitt oder vaginal; Diät und Ernährung; die Verwendung von Antibiotika; ob ein baby gestillt oder gefüttert Formel; der Kontakt mit Mikroben; und stress.

Die gesundheitlichen Auswirkungen dieser verschiedenen Faktoren im Zusammenhang mit Fettleibigkeit, Erkrankungen des Immunsystems, Allergien, asthma und diabetes, unter anderem. Die Milliarden von Mikroorganismen Leben auf und in unserem Körper, gemeinschaftlich die mikrobiota, Unterziehen viele Veränderungen in der Zeit zwischen Geburt und Alter von 3 bis 4, und sind sehr anfällig für die Störung durch die Arten von Forderungen, die oben aufgeführt sind.

Es ist möglich, daher, dass Mikroben könnten eine Schlüsselrolle bei der Verknüpfung von frühen Leben Exposition mit später Leben Gesundheit. Unsere Forschungs-Gruppe untersucht gegenwärtig die Möglichkeit, die Erhöhung der Darmkrebs-Neuerkrankungen bei Jungen Erwachsenen kann eine Folge von Umweltfaktoren, die auftreten, im sehr Jungen Alter, während der ersten paar Jahre nach der Geburt. So haben wir zum Beispiel kürzlich gezeigt, dass Mäuse, die Antibiotika-Behandlung verursacht Erschöpfung der mikrobiota, zusammen mit einem Anstieg in der Entwicklung von präkanzerösen Tumoren.

Aussortieren der Ursachen des junge-Erwachsenen-Darmkrebs, und das Verständnis der Natur der Krankheit genauer, wird Zeit in Anspruch nehmen. Während dieser Forschung ist Los, ist es wichtig, dass junge Menschen, Ihre Familien und Ihre primäre Leistungserbringer bewusst geworden, und darauf achten, Familiengeschichte, lebensstil und Symptome, also das mögliche auftreten von Darmkrebs frühzeitig erkannt und behandelt in einer fristgerechten Weise.