Erste klinische Beratung auf anal sex nach Prostata-Krebs

UK ärzte und Chirurgen haben formuliert, was ist wohl die weltweit erste klinische Leitlinien, die auf anal-sex vor, während, und nach der Diagnose und der Behandlung für Prostata-Krebs. Dieses Konsensus-Leitlinie richtet sich an ärzte sowie schwulen und bisexuellen Männern mit Prostata-Krebs, empfiehlt, dass Männer sollten es unterlassen zu empfangen anal sex für einen Zeitraum von Zeit vor, während und nach bestimmten tests und Krebs-Behandlungen. Außerdem warnt vor möglichen Risiken zu sexuellen Partnern aus der Exposition gegenüber Strahlung. Die Führung präsentiert wird auf der UK-Imaging-und Onkologie-Kongress in Liverpool, und finanziert von Health Education England (HEE) in Partnerschaft mit Dem National Institute for Health Research (NIHR).

Leitlinie Koordinator Sean Ralph der Clatterbridge Cancer Centre, Wirral, sagte, „Männer sind normalerweise empfohlen, zur Wiederaufnahme der sexuellen Aktivität bald nach der Prostata-Krebs-Behandlungen, um zu helfen, bewahren Sie Ihre erektile Funktion. Aber die erhöhte Wahrscheinlichkeit der Teilnahme an anal sex bedeutet, dass einige Gruppen von Patienten—schwule und bisexuelle Männer—haben unterschiedliche Risiken, wie die Möglichkeit, anal-sex, verursachen körperliche Schäden, die nach einer Prostata-operation oder Strahlentherapie. Wir haben festgestellt, dass die meisten Onkologen und Chirurgen nicht Fragen, Patienten über Ihre sexuelle Orientierung oder sexuellen Praktiken, was bedeutet, dass einige Männer nicht, erhalten Sie die entsprechende Beratung und Unterstützung, die Sie benötigen, um weiterhin ein Sicheres und erfülltes sex Leben. Diese neuen Leitlinien ist das erste mal, dass Angehörige der Gesundheitsberufe entwickelt haben klinische Beratung in Bezug auf anal-sex vor, während, und nach tests und Behandlungen für Prostata-Krebs.“

Die Leitlinien basieren auf der Konsensus-Meinung von 15 klinischen Onkologen und 11 urologischen Chirurgen, rekrutiert mit Hilfe von Der Royal college of Radiologen, Die British Association of Urological Surgeons, dem British Uro-Onkologie-Gruppe, Prostate Cancer UK und der Schwulen-und Lesben-Verband der Ärzte und Zahnärzte.

Empfehlungen

Jury-Mitglieder wurden gebeten, Stellungnahmen wenn es sicher war, zu empfangen, Analsex, vor und nach einer Prostata-Krebs-tests und-Behandlungen. Der Konsens vereinbart wurde:

  • Vor einer PSA-Blut-test—1 Woche (Mai führen zu einem ungenauen Ergebnis)
  • Nach einer transrektalen Biopsie (TRUS)- 2 Wochen (kann zu Blutungen, Schmerzen oder das Risiko einer Infektion erhöhen)
  • Nach einer transperineal Biopsie -1 Woche (damit Blutergüsse zu Regeln, und reduzieren schmerzhafter Geschlechtsverkehr)
  • Nach einer radikalen Prostatektomie (chirurgische Entfernung der Prostata)- 6 Wochen (kann zu Blutungen, Schmerzen und erhöhen das Risiko von Harn-Inkontinenz)
  • Während externe Strahlentherapie und 2 Monate danach (könnte akute Nebenwirkungen schlimmer, schmerzhaft oder führen langfristig zu Komplikationen wie darmblutungen)

Die klinische Onkologen konnten sich nicht auf wie lange sollten Männer verzichten, erhalten anal sex nach permanenter seed-Brachytherapie, in denen radioaktive Samen sind eingefügt in der Prostata zu töten den Krebs. Folgende zusätzliche Rücksprache mit der medizinischen Physiker wurde vereinbart, dass Männer sollten es unterlassen zu empfangen anal sex für 6 Monate, um zur Minimierung der Strahlenbelastung der sexuellen Partner. Dies beruhte auf der Bewertung der vorhandenen Beweise, die inklusive Anleitung produziert, die bei einzelnen Patienten in einem britischen Krankenhaus. Patienten, die hohe Dosis-rate-Brachytherapie vermeiden sollte anal sex seit 2 Monaten.

Sean Ralph Hinzugefügt: „Es ist wichtig zu beachten, dass es eine Reihe von Meinungen darüber, wie lange die Männer sollten es unterlassen, den Empfang anal-sex, so die zahlen, die wir zitieren, sind auf der Grundlage der häufigsten Antworten. Es fehlen konkrete klinische Hinweise auf dieses Thema. Was wir getan haben, ist die Meinungen von einigen der top-ärzte arbeiten im Prostata-Krebs in den Auftrag zur Erstellung von Leitlinien, wo keiner zuvor vorhanden war. Es ist der erste wirkliche Schritt in der Information der ärzte und Patienten über best-practice-Empfehlungen, basierend auf Experten, die die klinische Erfahrung und Urteil.“

Der Krebs der Prostata UK bereits integriert diese Erkenntnisse in Ihre geduldige Beratung.

Obwohl alle Jury-Mitglieder einig, dass es wichtig ist für Männer, die darauf verzichten, erhalten anal sex vor, während und nach Untersuchungen und Behandlungen für Prostata-Krebs, nur 3 der 26 Mitglieder des Gremiums (12 Prozent) immer Fragen, Prostata-Krebs-Patienten über Ihre sexuelle Orientierung, und nur 2 von 26 (8 Prozent) immer Fragen über anal sex wenn Sie sich bewusst sind, dass Ihr patient ist Homosexuell oder Bisexuell.

„Prostata-Krebs angesehen werden sollte als eine Krankheit, die wirkt sich auf die sexuelle Gesundheit, Wohlbefinden und Beziehungen. Angehörige der Gesundheitsberufe müssen daher Fragen, Männer Fragen über Ihre sexuelle Orientierung und sexuelle Praktiken, um zu gewährleisten, dass Sie die richtigen Informationen haben, um fundierte Entscheidungen und Behandlungen zu verwalten, Ihre Nebenwirkungen angemessen“, sagte Sean Ralph. „Die Patienten sollen versorgt werden, in einer Weise, die berücksichtigt, Ihre Bedürfnisse als Individuum, einschließlich Ihrer sexuellen Orientierung. Patientenzentrierte Pflege braucht, um wirklich integriert in die Ausbildung der Gesundheitsberufe und der Kultur des NHS und nicht nur als das neueste buzzword als Teil eines target-driven, box tickt übung.“

UKIO-Vizepräsident Dr. John Burton von der Edinburgh Krebs-Mitte, sagte, „Diese Führung wird von unschätzbarem Wert für ärzte und Personen, die eine Behandlung für Prostata-Krebs. Es ist längst überfällig, und Adressen, die eine Ungleichheit im Niveau der Informationen, die für Patienten erhältlich sind. Dies wird nicht nur zum nutzen der Patienten in Großbritannien, aber als der erste Leitfaden seiner Art in der Welt, es wird zwangsläufig Auswirkungen auf die Krebs-community weltweit. Generell werden für diese Arbeit nicht Annahmen sondern hören auf die Patienten und versorgen Sie mit Beratung, die Ihrer situation; dies ist etwas, das wir brauchen, zu erinnern, mit jedem Patienten.“

Dr. Burton war nicht in diese Arbeit einbezogen, diese ist eine unabhängige Kommentar.