Forscher zeigen, wie der Fasciola Parasiten verursacht neurologische Störungen

Fascioliasis ist eine parasitäre Erkrankung, die durch zwei Arten, die in der Leber: Leber-fasciola, die weit verbreitet weltweit, und Fasciola gigantica, die sich in Asien und Afrika. Die hohe Pathogenität dieser Krankheit geführt hat die Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) in die Liste der großen Krankheiten der Menschheit. Die beiden Fasciola-Arten verursachen vielfältigen klinischen Bedingungen, von Fällen ohne Symptome, bis schweren Symptomen, die den Tod verursachen kann. Bei den schweren Fällen, gibt es eine Vielzahl von neurologischen Bedingungen, einschließlich der Lähmung der Gliedmaßen -, Bewegungs-und Sprachstörungen, Verlust der Sinne, Krampfanfälle, Epilepsie und Koma. Spanien ist das Land mit der zweithöchsten Zahl der Fälle von diagnostizierten neurologischen fascioliasis, nach Frankreich.

In einem Artikel, veröffentlicht in der Zeitschrift Parasitology, María Adela Valero und María Dolores Bargues, Professoren am Institut für Pharmazie und Pharmazie-Technologie und Parasitologie der UV, zusammen mit professor Santiago Mas-Coma und seine Mitarbeiter zeigen, dass die Fasciola ausscheidet und/oder sondert eine große Anzahl von Proteinen, die veranlassen, dass die transformation von einem plasma protein namens plasminogen in das Enzym plasmin, das die Fähigkeit hat, sich zu zersetzen Blutgerinnsel oder Thromben. Diese Umwandlung von plasminogen in plasmin ist Teil der Fibrinolyse und Kontakt Systeme, deren end-Produkt ist eine starke proinflammatorische Peptid namens bradykinin, welche erhöht die Gefäßerweiterung der Arterien und Venen, sowie der vaskulären Permeabilität.

Dies ist, wie Fasciola endet die Generierung des bradykinin Lage der öffnung der hematoencephalic Barriere, eine kleine undurchlässige Schicht von Zellen, die fungiert als Beschützer des Gehirns. Diese Barriere befindet sich in den Kapillaren, die Bewässerung im Gehirn und wirkt als filter zwischen dem Blut-und Nervensystem, die Blockade einer großen Anzahl von Substanzen gehen aus dem Blut in das Gehirn. Die Eröffnung der hematoencephalic Barriere durch bradykinin macht es möglich, für verschiedene Fasciola Sekretion/Exkretion Produkte für den Zugriff auf das Gehirn, wie auch andere giftige Substanzen, abgeleitet von der pathogenen Wirkung dieses Parasiten, mit den daraus resultierenden neurologischen Auswirkungen.

Santiago Mas-Coma, DER Experte in den Tropenkrankheiten, study director, sagt, „Eines der wichtigsten Probleme, die diese Patienten mit neurologischen Symptome haben, ist, dass die medizinischen Spezialisten, die dazu neigen diese Patienten denken selten von fascioliasis als die Quelle, durch die unregelmäßige Natur dieser Fälle. Es hat uns viele Jahre Arbeit, denn niemand hatte eine Idee, die Wege, die ein Parasit vorhanden in der Leber des Patienten ergreifen, um öffnen Sie die hematoencephalic Barriere auf Distanz. Es wurden viele verschiedene Hypothesen, die verschiedenen teams gehalten hatte, aber Sie hatte sich nicht bestätigt. Klärung, wie der Parasit verursacht diese Krankheiten, und die Erklärung aller der klinischen Komplexität und Heterogenität in diesen Fällen ist zweifellos die wichtigste Herausforderung.“