Konnten Familienangehörige spielen eine wichtige Rolle bei der Identifizierung von Demenz Warnzeichen, bevor die Diagnose, die neue Studie findet

Eine neue Studie hat ergeben, dass die pflegenden Familienangehörigen und professionellen Betreuerinnen können nachträglich identifizieren, die Anzeichen von Demenz in diejenigen, die die Bedingung entwickeln, die dazu führen könnten, zu einer früheren Diagnose der Krankheit.

Die Forschung durchgeführt durch die Birmingham City University Wissenschaftler Catharine Jenkins und Dr. Gerald Feldman, könnte den Menschen helfen, Maßnahmen zu ergreifen, um Ihre Gesundheit zu verbessern, verschieben Symptome und für die Zukunft vorzubereiten.

Die Studie zeigte, dass diejenigen, die Fürsorge für Menschen mit Demenz in der Lage waren, zurück zu blicken und pinpoint-trigger-Verhalten im Zusammenhang mit der Entwicklung der Krankheit, und das könnte helfen, medizinische Fachkräfte zur Verbesserung der Gesundheit von Patienten und verschieben den Beginn der Symptome.

Es könnte auch eine große Rolle spielen, so dass die Patienten die benötigte Zeit, um Pläne für die Zukunft und Ihre Finanzen, bevor die Bedingung setzt in.

Die Forschung, mit dem Titel „die Anerkennung der präklinischen Anzeichen von Demenz: Eine qualitative Studie die Erkundung der Erfahrungen von pflegenden Angehörigen und professionellen Betreuerinnen‘, vier Stunden-lange Fokus-Gruppen.

Während der Sitzungen, die pflegenden Familienangehörigen und professionellen Betreuerinnen beantwortet Fragen über Ihre Erfahrungen mit der jemand um Sie sorgte für die Entwicklung von Demenz.

Die Analyse ergab, dass Menschen, die später entwickelt Demenz zeigte Prä-klinischen Anzeichen der Erkrankung, wie immer genervt leichter und weniger in der Lage zu bewältigen, wenn die Dinge schief gelaufen, wie auch immer mehr isoliert, lange bevor Sie eine Diagnose erhalten.

Die Forschung markiert auch Spielraum für frühere Identifizierung von möglichen Demenz, die es ermöglicht, Personen zu nehmen, die Gesundheit Beratung und verzögern das auftreten von Demenz-Symptome, sowie Pläne für die Gesundheitsversorgung und Finanzen, bevor Sie zu Unwohlsein.

Forscher Catharine Jenkins, sagte: „Unsere Ergebnisse haben wichtige Auswirkungen für, wie wir mit der diagnose Demenz. Diese Prä-klinischen Anzeichen könnte, damit die Menschen erhalten eine Diagnose schneller, indem Sie Ihnen wertvolle Zeit im Voraus planen, und teilen Sie Ihre wahrscheinliche Diagnose mit Angehörigen.

„Angesichts der Art der Demenz Symptome, wie erhöhte Reizbarkeit, dies könnte helfen, Familie und Freunde zu verstehen, die Veränderungen in Ihrem Verhalten und bieten mehr soziale Unterstützung.

„Eine screening-Frage auf der Grundlage abgesenkt Schwelle der frustration aufgenommen werden könnte in die routine-Gesundheits-checks zur Identifizierung potenzieller Bedarf für die weitere Beurteilung und Behandlung früher.“

Die Studie fand auch, dass diejenigen, die ging auf zu entwickeln, die Bedingung hatte einen Einblick in Ihre pre-klinischen Anzeichen und oft entwickelten coping-Strategien in den frühen Stadien.

Alzheimer-UK schätzt, dass rund 850.000 Menschen Leben mit Demenz in Großbritannien. Demenz ist ein überbegriff für eine Reihe von Symptomen, die einschließen kann Gedächtnisverlust, Schwierigkeiten mit dem denken, Problemlösen oder Sprache und änderungen in Stimmung und Verhalten.