Neue Blut-test zum Nachweis von Alzheimer-Krankheit

Forscher von der Universität Lund, zusammen mit der Roche-Pharma-Unternehmen, haben eine Methode entwickelt, um erstellen eines neuen Blut-markers in der Lage zu erkennen, ob eine person Alzheimer-Krankheit. Wenn die Methode für den klinischen Einsatz zugelassen, hoffen die Forscher schließlich zu sehen, es dient als ein diagnostisches Werkzeug in die primäre Gesundheitsversorgung. Im Herbst dieses Jahres beginnen Sie mit einem Test in die primäre Gesundheitsversorgung zum testen der Technik.

Derzeit ist eine große Unterstützung in der Diagnostik der Alzheimer-Krankheit ist die Identifizierung von abnormalen Akkumulation der Substanz beta-amyloid, die erkannt werden können, die entweder in einem Rückenmark-Flüssigkeit Probe oder durch Bildgebung des Gehirns mit einem PET-scanner.

„Diese sind teure Methoden, die nur in spezialisierten Gesundheitswesen. In der Forschung haben wir deshalb schon lange auf der Suche nach einfacheren Diagnose-tools“, sagt Sebastian Palmqvist, associate professor in der Abteilung für klinische memory research an der Universität Lund, Arzt, Skåne Universitätsklinikum und Erstautor der Studie.

In dieser Studie, eine Zusammenarbeit zwischen mehreren medizinischen Zentren, die Forscher untersucht, ob ein einfacher Bluttest könnte Personen identifizieren, bei denen das beta-amyloid, der begonnen hat, häufen sich im Gehirn, D. H. Menschen mit zugrunde liegenden Alzheimer-Krankheit. Über eine einfache und präzise Methode, die Forscher denken, ist geeignet für die klinische Diagnostik und screening in der primären Gesundheitsversorgung, die Forscher waren in der Lage, identifizieren von beta-amyloid im Blut mit einem hohen Grad an Genauigkeit.

„Frühere Studien auf Methoden, die mit Blut-tests nicht zeigen besonders gute Ergebnisse; es war nur möglich, um zu sehen, kleine Unterschiede zwischen Alzheimer-Patienten und gesunden älteren Menschen. Nur ein Jahr oder so vor, fanden die Forscher Methoden, mit Blut-Probe-Analyse, die zeigte, dass eine größere Genauigkeit bei der Erfassung der Anwesenheit der Alzheimer-Krankheit. Die Schwierigkeit ist, dass Sie derzeit eine fortschrittliche Technologie und sind nicht verfügbar für die Verwendung in der heutigen klinischen Verfahren“, sagt Sebastian Palmqvist.

Die Ergebnisse sind veröffentlicht in JAMA-Neurologie und basiert auf den Untersuchungen von Blut-Analysen, gesammelt von 842 Menschen in Schweden (Die Schwedische BioFINDER-Studie) und 237 Menschen in Deutschland. Die Teilnehmer der Studie sind Alzheimer-Patienten mit Demenz, gesunden älteren Menschen und Menschen mit mild cognitive impairment.

Die Methode untersucht, die Forscher entwickelt wurde, der von Roche und ist eine voll automatisierte Technik die Maßnahmen, die von beta-amyloid im Blut, mit hoher Genauigkeit in der Identifizierung der protein Akkumulation.

„Wir haben in Zusammenarbeit mit Roche für eine lange Zeit, und es ist nur jetzt, dass wir anfangen zu nähern, eine Genauigkeit, die verwendbar ist, in der routine der klinischen Versorgung rund um die Welt“, sagt Oskar Hansson, professor für Neurologie und Leiter der Abteilung für klinische memory research an der Universität Lund.

Die Forscher glauben, dass dieses neue Blutprobe Analyse könnte eine wichtige Ergänzung für das screening von Einzelpersonen, die für die Aufnahme in klinische arzneimittelstudien gegen die Alzheimer-Krankheit oder der Verbesserung der Diagnostik, der primären Gesundheitsversorgung, die es erlauben, mehr Menschen zu bekommen, die derzeit verfügbare symptomatische Behandlung gegen die Alzheimer-Krankheit.