Neue Erkenntnisse über die Entwicklung von asthma

Forscher bei Karolinska Institutet in Schweden haben untersucht, welche Gene in überaktive Immunzellen bei Mäusen mit asthma-ähnlichen Entzündung der Atemwege. Ihre Ergebnisse veröffentlichten Sie in der Fachzeitschrift Immunity, deuten darauf hin, dass die Synthese und Abbau von Fetten spielt eine wichtige Rolle in diesem Prozess.

Die Aufgabe des menschlichen Immunsystems ist, Lesen Sie unsere Umwelt und reagieren auf potenziell schädliche Substanzen. Bei asthma, das Immunsystem ist überaktiv, wodurch die Entzündung in der Lunge und Symptome wie Husten, Keuchen und Kurzatmigkeit.

Eine Art von immun-T-Zellen genannt, eine Th2 spielt eine wichtige Rolle bei der asthma-bedingten Entzündung, aber die Seltenheit dieser Zellen und ein Mangel an screening-Technologie hat diese Zellen schwer zu studieren im detail.

Forscher bei Karolinska Institutet haben jetzt eine hochempfindliche Technik, des sogenannten single-cell-RNA-Sequenzierung zu analysieren, welche Gene sind aktiv in der individuellen T-Zellen. Für die Studie hat das team exponierten Mäusen zu Hausstaubmilben sind eine gemeinsame allergen für die meisten Asthmatiker sind empfindlich, und die induziert asthma-wie Lungen-Entzündung. Sie kontrolliert die Genexpression in T-Zellen vor und nach der Exposition gegenüber den Allergenen in den Lymphknoten an der Stelle der Entzündung in der Lunge.

Sie fanden heraus, dass in der Maus Lunge, die T-Zellen exprimieren ein einzigartiges Profil der Hunderte von Genen, von denen viele miteinander verknüpft sind, wie die Zellen und Abbau von Fett. Wenn Sie Gaben Mäusen ein Medikament zu blockieren den Fettstoffwechsel, die Lungen-Entzündung verringerte Vergleich zu den Kontrollen.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Fette, die helfen können, verschlimmern die T-Zelle aktiviert, die Entzündung in der Lunge zu, die sich in asthma“, sagt die Studie ist der entsprechende Autor Jonathan Coquet, Forscher am Department of Microbiology, Tumor and Cell Biology, Karolinska Institutet. „Wir wollen jetzt systematisch testen Sie die Bedeutung der Hunderte von eindeutig exprimierten Gene, um zu finden, die das auslösen können, oder verhindern, dass die Entwicklung der Krankheit.“

Ein weiteres Merkmal der Studie war, dass, wenn T-Zellen erreicht die Lunge aus dem Lymphknoten, Sie empfangen Signale, die eingeschaltet, die Produktion von zwei starken entzündlichen Stoffen: die Zytokine interleukin 5 und 13. Diese Zytokine sind verantwortlich für viele asthma-Symptome wie Atemwege, Entzündungen, Muskel-Kontraktion und Schleim Entladung.