Neue Erkenntnisse über verbindungen im Gehirn, die gestört sind bei Patienten mit Koma

Millionen von Menschen leiden weltweit an einem Schädel-Hirn-Verletzungen jedes Jahr, und in einigen schweren Fällen, Verletzte Personen kommen, die im Krankenhaus im Koma. Neue Forschung, geführt von Forschern am Massachusetts General Hospital (MGH) wirft ein Licht auf die verbindungen zwischen den Hirnarealen kann abgetrennt werden, in solchen Fällen. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der September-4, 2019, Ausgabe von Neurology, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology.

„Wir implementiert eine erweiterte MRT-Technik auf einem klinischen MRT-scanner-Bild-verbindungen, die tief im Gehirn zwischen den Bereichen klassisch gedacht, um eine Rolle im Bewusstsein, und fand Hinweise auf Störungen in den Koma-Patienten“, sagte führen Autor Samuel Snider, MD, ein klinischer fellow in Neurocritical Care im MGH.

Speziell, bildgebende Untersuchungen werden durchgeführt, 16 Patienten mit akuten schweren Schädel-Hirn-Verletzungen, die waren komatös und 16 gematchte gesunde Kontrollen eine beispiellose drei-dimensionale Darstellung des Gehirns, offenbart eine Unterbrechung der spezifische neuronale Signalwege verbindet den Hirnstamm zum thalamus und hypothalamus im komatösen Patienten. Es ist bekannt seit Jahrzehnten, dass diese Wege sind wichtig für das Bewusstsein von Tieren und Menschen, aber keine Studien wurden durchgeführt, in der unmittelbaren Periode nach Hirnschädigung zu untersuchen, ob Störungen dieser Signalwege ist im Zusammenhang mit Koma.

Die Ergebnisse werden nützlich sein, weil die Vorhersage, welche Patienten erholen Bewusstseins, und bleiben bewusstlos oder stark Behinderte, ist eine große Herausforderung in der Intensivmedizin. „Kliniker derzeit fehlen die tools zu identifizieren, die das neuronale Netzwerk-verbindungen, die verschont geblieben von Verletzungen, und das könnte unterstützen Sie die Regeneration. Durch die Zuordnung dieser verbindungen mit high-resolution MRI während die Patienten auf der Intensivstation, wir wollen Familien mit ein klareres Bild von Ihren lieben‘ Chancen auf Wiedererlangung des Bewusstseins,“, sagte senior-Autor Brian Edlow, MD, Direktor des “ Laboratory for NeuroImaging Koma und Bewusstsein und associate director des Zentrums für Neurotechnologie und Neurorecovery im MGH.

Die Forscher stellten fest, dass alle Koma-Patienten in die Studie schließlich wieder zu Bewußtsein kam, was darauf hinweist, dass Sie entweder eine relativ kleinere Verletzungen an das Netzwerk oder wiederhergestellt Netzwerk-Funktion mit dem verbleibenden strukturellen verbindungen. „Sortieren Sie sich diese recovery-Mechanismen ist ein Schwerpunkt in unserem Labor, die beide zu bieten prognostische Führung für Familien und therapeutische Ziele für Patienten“, sagte Snider.