Neue gen-Therapie für Epilepsie bietet on-demand-Freisetzung von endogenen Substanz

Universitätsmedizin Berlin und der Medizinischen Universität Innsbruck entwickelt haben, ein neues therapeutisches Konzept für die Behandlung der Temporallappen-Epilepsie. Es stellt eine gen-Therapie in der Lage Unterdrückung Anfälle am Ort Ihres Ursprungs auf Nachfrage. Nachdem gezeigt worden, um wirksam zu sein in einem Tier-Modell, die neue Methode soll nun optimiert werden für den klinischen Gebrauch. Ergebnisse aus dieser Forschung wurden veröffentlicht in EMBO Molecular Medicine.

Epilepsie betrifft rund 5 Millionen Menschen in Europa. Die Störung ist charakterisiert durch die immer wiederkehrenden und synchronisiert abfeuern von Gruppen von Nervenzellen. Die Ausbreitung dieser elektrischen Entladungen unterbricht die normale Funktion des Gehirns und erzeugt einen epileptischen Anfall. Die häufigste form der Epilepsie bekannt ist, wie Temporallappen-Epilepsie (TLE), die gekennzeichnet ist durch Anfälle, die Ihren Ursprung in den Schläfenlappen. Die langfristigen Folgen von TLE können, zählen Probleme mit dem Speicher sowie eine gestörte Lern-und emotionale Kontrolle.

Darüber hinaus TLE-Patienten die Lebensqualität wird stark beeinflusst durch Einschränkungen auf Ihre Fähigkeit zu arbeiten, Auto fahren oder Sport treiben. Dies wird weiter durch die Tatsache erschwert, dass die Medikamente zur Behandlung der TLE-Patienten werden oft nicht adäquat kontrollieren Sie die Störung, aber Sie sind immer noch mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden. Für diese Besondere Gruppe von Patienten, die chirurgische Entfernung des Temporallappens, bleibt vielfach die einzige alternative Behandlung. Jedoch, diese Therapie ist mit Nebenwirkungen verbunden kognitiven Ergebnissen und garantiert nicht, dass die Patienten bleiben frei von Anfällen. Arbeiten neben Prof. Dr. Christoph Schwarzer (Medizinische Universität Innsbruck Department für Pharmakologie), Prof. Dr. Regine Heilbronn (Direktor des Instituts für Virologie an der Charité Campus Benjamin Franklin) entwickelte ein neues therapeutisches Konzept für pharmakoresistenter TLE.

Die neue Behandlungs-Methode basiert auf der gezielten Gentherapie. Dieses Verfahren umfasst die selektive Lieferung von einem bestimmten gen der Nervenzellen im Bereich des Gehirns, von dem die epileptischen Anfälle ausgehen. Das gen versorgt die Zellen mit notwendigen Informationen zu synthetisieren und dynorphinen. Diese sind natürlich produzierten Peptide, die modulieren Sie die neuronale Aktivität. Sobald das gen geliefert wurde, in die Nervenzellen ein, es bleibt dauerhaft dort. Die Zellen beginnen dann zu produzieren und zu lagern dynorphinen. Erklärung der neuen Technik, der Mechanismus der Aktion, Prof. Schwarzer sagt: „High-frequency stimulation der Nervenzellen, wie die am Anfang einer Beschlagnahme, die Ergebnisse in der Freisetzung von gespeicherten und dynorphinen. Dynorphin dämpft Signaltransduktion und, als Folge, die epileptische Anfälle nicht verbreiten.“ Der Neurobiologe und Epilepsie-Experte fügt an: „Als die Zellen werden nur die Freisetzung dieser Substanz, wenn nötig, diese Art der Gentherapie bezeichnet wird als“ release-on-demand.'“

Tiermodell konnten die Forscher zeigen, dass diese Gentherapie in der Lage Unterdrückung epileptischer Anfälle für mehrere Monate. Reduktion der Anfälle bedeutete auch Entlastung von Ihren negativen Auswirkungen auf das Gedächtnis und das lernen. Zudem wurden keine Nebenwirkungen beobachtet, so weit. Dies ist wahrscheinlich aufgrund der site-spezifische Freisetzung von dynorphin und der kurzen Dauer der Wirkung. Dank der Substanz der on-demand-Bereitstellung, gab es auch keine Hinweise auf Drogen-Toleranz. Die Forscher dann ging auf um zu testen, Ihre neue Therapie-Konzept anhand von Gewebe-Proben von Epilepsie-Patienten. Sie Taten dies mit großem Erfolg, wie dynorphin wurde gezeigt, erheblich reduzieren die schwere und Häufigkeit der synchronisierte nervenzell-Aktivität in Humanem epileptischen Gewebe.