Neue Studie gibt Einblick in die Mechanismen der Bildung von Blutgerinnseln bei Patienten mit Krebs

Forscher identifizieren potentielle neue Signalweg, kann helfen, das Verständnis der Bildung von Blutgerinnseln bei Patienten mit Krebs und letztlich helfen, verhindern, dass diese Komplikation Auftritt.

Eine Lungenembolie tritt im Allgemeinen auf, wenn ein Blutgerinnsel aus den tiefen Venen der Extremitäten, auch bekannt als Tiefe Venenthrombose (DVT) wird verdrängt und Reisen zu den Lungen. Diese Veranstaltung kombiniert mit der Thrombose ist die zweithäufigste Ursache von nicht-Krebs-Todesfälle bei Patienten mit malignen Erkrankungen. Patienten mit Krebs sind ein erhöhtes Risiko der Entwicklung von Blutgerinnseln aus Gründen, die bisher unklar, bis jetzt.

Forscher von der Boston University School of Medicine (BUSM) führten eine detaillierte Analyse der Prüfung von den verschiedenen Ebenen der Moleküle und brechen Produkte—bekannt als Metaboliten im Blut sowie innerhalb von Blutgerinnseln aus der experimentellen tumor-Modelle. Sie entdeckten erhöhte Blutspiegel von zwei Molekülen, den sogenannten kynurenine-und indoxyl-Sulfat, die beide Metaboliten der Aminosäure tryptophan, die oft eine diätetische Komponente. Diese hohe Niveaus von kynurenine und indoxyl Sulfat wurden auch im Zusammenhang mit erhöhter Blutgerinnsel Größe in einem experimentellen Modell.

Die Studie zeigt, dass durch die pharmakologische Hemmung der aryl-hydrocarbon-rezeptor (AHR) – Signalweg, ein bekannter Gegner von indoxyl Sulfat-und kynurenine, Sie könnte reduzieren Blutgerinnsel Größe, was darauf hindeutet, dass dies möglicherweise ein Ziel für zukünftige Entwicklung von Medikamenten.

Nach Ansicht der Forscher, die diese Studie legt nahe, dass Kynurenine und indoxyl Sulfat könnte ein Schlüssel sein, um Täter, die in der Generierung Bildung von Blutgerinnseln bei Patienten mit Krebs über die AHR-Signaltransduktion. Darüber hinaus können Sie bieten spannende neue Möglichkeiten für die Behandlung und Verhütung dieser bekannten Komplikationen in der Zukunft. „Die Bedeutung für den Patienten ist die „zwei-Fach“, erklärte der entsprechende Autor Vipul Chitalia, MD, Ph. D., außerordentlicher professor von Medizin an BUSM. „Erstens, diese Metaboliten gemessen werden kann, im Blut von Patienten mit Krebs und kann potenziell führen uns in die Vorhersage Risiko einer tiefen Venenthrombose. Auch der Signalweg, ausgelöst durch diese Metabolite können möglicherweise gehemmt durch Substanzen, die entwickelt werden können in Zukunft wie eine Droge für diese Komplikation.“