Verbringen Sie zwei Stunden pro Woche in der Natur bringt reiche Vorteile, Studie findet

Stellt sich heraus in einen lungful—120 Minuten‘ Wert—die frische Luft könnte tatsächlich der wichtigste Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden, wie eine neue Studie sagt.

Nur zwei Stunden in der Woche erscheint eine „entscheidende Schwelle“ für die geistige und körperliche Gesundheit, sagte der Studie geführt von den Forschern an der Universität von Exeter in England und der Universität von Uppsala in Schweden.

Denjenigen, die 120 Minuten wöchentlich in der Natur wie parks, Wälder, Strände und Natur bewahrt wurden „signifikant häufiger“ zu eine gute Gesundheit und psychische Wohlbefinden, die Forscher sagte in einer Erklärung.

Diejenigen, die verbrachte weniger als zwei Stunden wöchentlich im freien zeigten die gleichen Niveau von Gesundheit als diejenigen, die verbrachte keine Zeit draußen, sagte die Studie, Verbringen mindestens 120 Minuten pro Woche in der Natur, verbunden mit guter Gesundheit und Wohlbefinden, die veröffentlicht wurde in Wissenschaftlichen Berichten der letzten Woche.

Darüber hinaus werden Sie nicht haben, um zwei Stunden lang, die Studie von 20.000 Menschen in England gefunden. Die nutzen für die Gesundheit erschien, ob jemand eingetaucht, ihn oder sich selbst in der Natur für einen langen Besuch oder mehrere kurze. Neben der 120-minütigen profitieren Sie unterscheiden nicht zwischen Männern, Frauen, alten, Jungen, Beruf oder ethnischer Herkunft, wirtschaftlichem oder bestehenden gesundheitlichen Bedingungen und Behinderungen.

„Es ist allgemein bekannt, dass immer draußen in der Natur kann gut für die Gesundheit der Menschen und Wohlbefinden, aber bis jetzt haben wir nicht in der Lage zu sagen, wie viel genug ist“, sagte Studienleiter Mathew White von der University of Exeter Medical School, in einer Erklärung. „Die Mehrheit der Natur besucht in dieser Forschung fand innerhalb von nur zwei Meilen von zu Hause, so auch den Besuch der lokalen urbanen Grünflächen zu sein scheint, eine gute Sache. Zwei Stunden in der Woche ist hoffentlich ein realistisches Ziel für viele Menschen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass es sein kann, erstreckt sich über eine gesamte Woche zu nutzen.“

Die Exeter-Studie zog seine Daten von Natural England, die Überwachung der Auseinandersetzung mit der Natürlichen Umwelt-Umfrage, eine Sammlung von Daten über Menschen, die wöchentlich Kontakt mit der natürlichen Welt.

„Die Sache, die die meisten überraschte war, wie konsequent dies war in nahezu allen Gruppen, die wir uns angeschaut: junge und alte, männliche, weibliche, städtische und ländliche Bewohner, die in benachteiligten gegen reiche Nachbarschaften, aber vielleicht am wichtigsten unter denen, die mit langjährigen Erkrankungen oder Behinderungen,“ White sagte CNN. „Wir waren besorgt, unser Effekt war einfach nur, dass gesündere Menschen besuchten die Natur, sondern diese Erkenntnis schlug vor, auch Personen mit bekannten Krankheiten, die haben es geschafft, sich zwei Stunden in der Woche in der Natur erging es besser.“

Während die Studie nicht ein kausaler Zusammenhang, die logische Folge ist unverkennbar, Die Washington Post notiert.